Sonntag, 26. Mai 2013

Rezension: Das Herz aller Dinge von Linda Lael Miller


                                                                     
Taschenbuch: 384 Seite
Verlag: MIRA TASCHENBUCH IM CORA VERLAG; Auflage: 1., Aufl. (1. August 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-89941-739-5
Originaltitel: Montana Creeds - Logan 
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 3,4 cm                         


Mein Dank geht hier an den MIRA Taschenbuch Verlag, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Inhaltsangabe:
Logan Creed ist nach über 10 Jahren wieder nach Hause zurückgekehrt - auf die Stillwater Springs Ranch, der Farm seiner Familie.
Dort begegnet er Briana Grant, die nach einer Scheidung nichts anderes will als in Frieden zu leben. Doch da tritt Logan in ihr Leben und alles ändert sich.
Und plötzlich steht auch noch ihr ExMann vor der Tür und mit seinem Erscheinen beginnen merkwürdige Dinge zu passieren. Nun gibt es nur noch einen Ort an dem sich Briana sicher fühlt: In Logans Armen ...

Meine Einschätzung:
Zuerst zierte sich das Buch etwas gelesen zu werden, doch kaum hatte ich es in den Händen und begonnen zu lesen kamen wir nicht mehr voneinander los.
Bei Bd.1 der Montana Creeds handelt es sich um meinen ersten Roman aus der Feder der amerikanischen Erfolgsautorin Linda Lael Miller. Und was soll ich sagen? Ich kam mir wunderbar unterhalten vor ... ständig hatte ich bei Logan die Marlboro Werbung vor meinem inneren Auge.
Doch genug davon.

Der Schreibstil war wirklich gut und flüssig zu lesen. Die Landschaft und die Personen, die LLM beschrieb wurden vor meinen Augen zum Leben erweckt und ich würd all das gerne einmal selbst sehen.
Die Charaktere wirken auf den ersten Blick flach und nichtssagend, dennoch weisen - gerade Logan, der oft als Cowboy bezeichnet wird - sehr viel Tiefe auf. Es steckt oft mehr hinter ihrer Fassada, als man auf den ersten Blick zu glauben mag.

Die Handlung selbst - zwischen Briana und Logan - lief ab, wie man sich es vorstellte und wie man es von dieser Art Roman gewohnt ist. Trotzdem tat dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Im Gegenteil die spannenden Augenblicke waren es, die dem Roman die nötige Prise gaben, die mich zwangen weiterzulesen. Denn mit der Entwicklung, den Wendungen und Überraschungen habe ich so nicht gerechnet.
Natürlich gibt es auch, wie bei jeder zerrütteten Familie eine gehörige Portion Gefühlschaos. Und man will unbedingt wissen, ob sich die drei Creed Brüder wieder vertragen werden oder auf Ewig spinnefeind sein werden.
Ich bin darauf gespannt Dylan und Tylers Geschichte zu lesen.

Mein Fazit:
Gelungener Auftakt und wirklich spannend zu lesen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen :)

Eure Lu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe