Donnerstag, 6. Juni 2013

Rezension: "Fool´s Puzzle" von Earlene Fowler


 Eigentlich wollte ich ja gestern mit "Silenus" von Robert Jackson Bennett starten, doch leider ist mir ein anderes Buch dazwischen gekommen. Es aber gelesen zu haben tut mir gar nicht leid, dafür konnte ich eine sehr gute Freundin gestern Abend um 23:30Uhr noch ein wenig "sprachlos" machen. *lach*
Doch genug geplappert.
Ich will euch die Rezi nicht länger vorenthalten. And here we go ...

Inhaltsangabe:
Nach dem tragischen Tod ihres Ehemannes möchte Benni Harper von Vorne anfangen und beginnt im Volkskundemuseum von San Celina zu arbeiten. Doch schon vor ihrer ersten Ausstellung als Kuratorin geschieht ein grausamer Mord. Die junge und hübsche Töpferin Marla wurde im Museum ermordet. Benni beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, was Gabriel Ortiz, Interims Chief of Police, gar nicht gefällt.
Schritt für Schritt wird klar, dass die Morde irgendwie mit dem Unfalltod von Bennis Ehemann Jack zusammenhängen. Da gerät sie selbst in die Schusslinie des Mörders ...


Meine Einschätzung:
Schon vor einigen Monaten habe ich durch oben genannte Freundin von dieser Reihe gehört. Doch bisher kam immer irgendetwas dazwischen. Diesmal aber nicht.
Vorgestern das Buch geladen, gestern Abend innerhalb weniger Stunden verschlungen - wenn das nicht selbstredend für das Buch ist, oder?!

Der Schreibstil war einfach und sehr gut verständlich. Die Handlung interessant und wirklich spannend mit dem richtigen Maß an Geheimnissen, Lügen und Krimi - wunderbar. Es passte wirklich alles super zusammen. Und ich bin froh, dass mein Kindle nicht auf den letzten Seiten schlapp gemacht hat *lach* Ich musste einfach wissen, wer der Mörder ist und was damals in der Todesnacht von Jack Harper passierte.

Die Charaktere sind überschaubar und wirklich liebenswert gezeichnet.
Da ist Benni, die junge Witwe, die von vorne anfangen will und noch immer um ihren Ehemann trauert. Da ist Chief Gabriel Ortiz, den ich mit seiner liebenswerten, bärbeißigen Art sofort in mein Herz geschlossen habe, denn unter seiner harten Schale steckt ein butterweicher Kern ...
Und auch der Rest der Bande ist einfach wunderbar.
Wie es auch sein muss gibt es auch Menschen in dem Buch, die weniger sympathisch sind. Die gehören aber auch dazu.

Noch während ich die Rezension schreibe bekomme ich richtig Lust darauf Bd. 2 der Benni Harper Mysteries zu lesen. Es ist einfach ein toller Auftakt zu einer, für mich, vielversprechenden Reihe.
Danke, liebe Bine, für´s drauf aufmerksam und neugierig machen!!

Mein Fazit:

Starker Auftakt - 5 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe