Sonntag, 30. Juni 2013

Rezension: "Sterblich" von Thomas Enger



Originaltitel: Skinndød (1 Henning Juul)
Originalverlag: Gyldendal, Oslo 2010
Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob, Maike Dörries

Erstmals im Taschenbuch
Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-37809-8
8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis)

Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 16. Oktober 2012 

 
Vielen Dank an Natalie, die das Buch verkauft hat und mir so die Chance gab ihm ein neues Zuhause zu geben!


Inhaltsangabe:
Auf einem Berg von Oslo wird die halb verscharrte Leiche einer jungen Studentin gefunden. Alle Indizien weisen auf einen Ehrenmord hin. Doch der Journalist Henning Juul sieht mehr und beginnt zu recherchieren.

Meine Einschätzung:
Mehr will und kann ich nicht zum Inhalt schreiben, denn sonst würde ich zuviel verraten :) Nur so viel, ich bin froh, dass ich es noch geschafft habe das Buch heute zu beenden lach
Dies war mein erster Roman von Thomas Enger und ich muss gestehen, dass mich Henning Juul stark an Mikael Blomquist (von der Millenium Trilogie aus Stieg Larsons Trilogie) erinnerte. Zu Beginn des Buches lernt meinen einen gebrochenen, vom Leben gezeichneten HJ kennen – er ist noch jung und doch wirkt er vor seiner Zeit gealtert. Und doch lernt man im Laufe der Handlung den HJ kennen, wie er vor dem Tod seines Sohnes war – man erkennt in ihm den Bluthund, der auf einer Fährte ist.
Wirklich gut und natürlich ist er einem sofort sympathisch.

Der Schreibstil des Autors war fesselnd und die Wendungen in der Handlung nicht vorhersehbar und überraschend. Mit so mancher Enthüllung hatte ich nicht gerechnet – spitze! Auch schaffte es TE mich von der ersten Seite an in die Handlung zu ziehen und bei jeder sich bietenden Gelegenheit nahm ich das Buch zur Hand um zu lesen – ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen!
Man glaubt zu wissen, was einen erwartet, aber man irrt sich – immer wieder! Unverhofft kommt oft …

Alles in Allem war „Sterblich“ ein lesereiches Abenteuer und ein wirklich solider Start einer Reihe, um einen wirklich sympathischen Journalisten. Ích bin schon jetzt auf weitere Bücher des Autors gespannt und werden ihn sicher in der Hinterhand halten :)

Mein Fazit:
Spannend und interessant bis zum Schluss. Lesenswert! 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe