Montag, 10. Juni 2013

Rezension: Wie Rosenblätter im Wind - MIttsommerhochzeit



                                  

kleine, wichtige Infos vorab ...

als Buch vergriffen
ISBN 978-3-89941-724-1 
9,95 EUR [D] 10,30 EUR [AT] 14,90 sFr [CH]
448 Seiten


Durch Zufall bin ich auf der Facebook Seite von Mira auf dieses Buch aufmerksam geworden und habe es mir im Rahmen der Gratis Aktion auch gleich runtergeladen. 

Nun will ich euch meine Rezension auch nicht länger vorenthalten.

Inhaltsangabe:
Milla hütet seit vielen Jahren ein Geheimnis - ihre kleine Tochter Jenna. Besonders ihr Vater weiß nichts von ihrer Existenz und nun soll ausgerechnet er die Musik für die Hochzeit der Kronprinzessin von Schweden komponieren und dort wird Jenna Blumenmädchen sein.
Ihr Geheimnis scheint nicht länger geheim bleiben zu können ....


Meine Einschätzung:
Der Klappentext klang ganz interessant und auch die Umsetzung war gar nicht mal schlecht. Der Schreibstil war locker und leicht zu lesen, so dass ich das Buch als leichte Lektüre für Zwischendurch nicht mehr aus der Hand legen konnte. 


Die Charaktere waren auf der einen Seite sehr sympathisch, besonders Martens Leid nach dem Vorfall vor zwei Jahren kann ich sehr gut nachempfinden und wirkte in meinen Augen auch sehr echt. Milla hingegen stieß bei mir nur auf wenig Verständnis. Sie wusste, dass sie sich immer mehr in ein Netz aus Lügen verstrickte, doch sie tat nichts dagegen wegen ihrer, in meinen Augen, Feigheit. 

Es kommt natürlich, wie es kommen muss und hier bietet die Autorin nichts neues oder überraschendes. Nichts desto trotz ist es eine nette Lektüre für müßige Stunden.


Mein Fazit:
Leichte Lektüre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe