Montag, 15. Juli 2013

Rezension: "Der stumme Ruf der Nacht" von Laura Griffin


Originaltitel: Whisper of Warning (Glass Sisters 02)
Originalverlag: Pocket Star, New York 2009
Aus dem Amerikanischen von Sven Koch
Deutsche Erstausgabe 

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,5 x 18,3 cm ISBN: 978-3-442-37539-4 € 8,95 [D] | € 9,20 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis) Verlag: Blanvalet 
Erscheinungstermin: 14. Juni 2010 ------------------------------------------------------
Und noch ein Buch - ich komme wieder in Schwung!

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet):

Courtney, tough und scharfzüngig, ist Schwierigkeiten gewohnt. Aber nie war es ernster und gefährlicher als jetzt, da sie Zeugin eines brutalen Mordes wurde. Und noch schlimmer: Alle Indizien weisen auf sie selbst. Courtney kennt die Wahrheit, doch sie zu sagen wäre tödlich. Courtney weiß, dass sie nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat – um ihr Leben zu rennen oder dem mürrischen, unverschämt anziehenden Polizisten zu vertrauen, der ihr eines ganz klargemacht hat: dass er sie, Courtney, bald am Haken hat.

Meine Einschätzung:
Die Autorin hat mich überzeugt. Nach "Der sanfte Kuss des Todes" liefert mir die Autorin hier das zweite Buch über die Glass Schwestern. Interessant dabei finde ich, dass hier einmal die Frauen (die keine aktiven Ermittler sind) im Mittelpunkt stehen und die beginnende Beziehungen zu ihren Polizisten. 

Im Vergleich jedoch zu Fionas Geschichte bietet die Autorin hier eine deutliche Steigerung an. In Bd. 1 fand ich den Kriminalfall etwas zu sehr in den Hintergrund gedrückt, hier ist das jedoch anders. Der Fokus wurde gleichmäßig verteilt.

Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Und wieder einmal kam ich nicht von dem Buch los, nicht eher bis ich fertig war. Was mich jedoch ein bissl störte - ich habe das eBook gelesen - war die Tatsache, dass die Abätze zwischen den verschiedenen Perspektiven nicht klar deutlich wurden. Doch davon einmal abgesehen war es ein gelungener Krimi.

Die Ermittlungen selbst wurden hier deutlicher herausgearbeitet und der Autorin ist es gelungen mich bis zu Ende hin im Dunkeln tappen zu lassen und mich gespannt warten lassen, wer nun der Mörder ist und wer alles seine Finger im Spiel hat. Die Auflösung war nachvollziehbar und überraschend.
Der Krimi hatte wirklich alles, was ein gutes Buch braucht. Spannung, Action, Mord und Totschlag, noch dazu eine gehörige Portion Prickeln und Romantik ...
 

Laura Griffin jedenfalls steht nun auf der Liste, der zu lesenden Autoren. Kann ich nur wärmstens empfehlen. Ich frage mich ob es noch mehr von den Glass Schwestern geben wird oder ob es das war ... Material für eine weitere Liebesgeschichte wäre da ... nur wäre SIE keine Glass Schwester :)

Mein Fazit:
5 Sterne und absolut lesenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe