Dienstag, 30. Juli 2013

Rezension: "Herzen aus Stein - Wächterschwingen Bd. 1" von Inka Loreen Minden


Taschenbuch: 400 Seiten 
Verlag: Sieben-Verlag; Auflage: 1. (1. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3864430755 
ISBN-13: 978-3864430756 
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,4 x 2,8 cm
--------------------------------------------------------

Vielen Dank an eine liebe Freundin, die mir die Bücher dieser Autorin ans Herz legte.

Inhaltsangabe (Quelle: Sieben Verlag):
Eine Hexe auf der Flucht vor grausamen Dämonen - Ein Gargoyle, ihr heimlicher Beschützer

Niemals darf er sich ihr zeigen, niemals darf er sich in sie verlieben, die Konsequenzen wären verheerend. Doch das Schicksal hat andere Pläne. Noir LeMar, die letzte Überlebende eines Hexenklans, ist auf der Flucht vor Dämonen, die einst ihre Familie auslöschten. Sie weiß nicht, dass sie in dem Gargoyle Vincent Balantine einen heimlichen Beschützer hat, der sie Tag und Nacht bewacht, während sie versucht, die Mörder ihrer Eltern zu finden.
Um Noirs Leben zu retten, muss Vincent seine Deckung aufgeben. Auch wenn zwischen den beiden sofort eine unwiderstehliche Anziehungskraft herrscht, dürfen sie niemals ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen. Denn Vincent wurde mit einem Fluch belegt. Alles, was er in seiner menschlichen Gestalt berührt, wird zu Stein. 


Meine Einschätzung:
Dies ist mein erster Roman derAutorin Inka Loreen Minden und ich muss gestehen, dass ich positiv überrascht bin.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Einmal eingetaucht in die Geschichte, kommt man nicht mehr davon los und man will einfach nur mehr lesen. Und ehe man sich versieht ist das Buch auch schon zu Ende.

Die Charaktere sind übersichtlich und sehr sympathisch. Man weiß oder vielmehr ahnt sofort, dass hinter den harten Schalen ein viel weicherer Kern steckt, als die Personen selbst glauben. Auf den ersten Blick habe ich mich in Vincent verliebt, der harte Krieger mit der weichen und schon fast naiven Seite war einfach zu faszinierend. Sicher manchmal schien er mich ein wenig wegen seiner Minderwertigkeitskomplexe zu nerven, aber dies legte sich mit der Zeit. 


Bei dem Buch stimmte einfach alles - neben der spannenden Rahmenhandlung gab es auch knisternde Erotik mit viel Stil. Die erotischen Liebesszenen waren liebevoll und doch prickelnd. Genau wie es sein muss ... so mancher Auutor hat da schon daneben gegriffen. Inka Loreen Minden hingegen hat das sehr gut gemacht.

Ich weiß auf jedenfall, dass dies nicht mein letzter Roman der Autorin war. 


Mein Fazit:
4 Sterne und empfehlenswert für alle, die es auch mal erotischen mögen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe