Montag, 1. Juli 2013

Rezension: "Lilith - Wunschlos glücklich" von Tine Armbruster



Erschienen: 19.06.2013

Format: 12 x 19 cm
Seiten: 278
Verlag: bookshouse


ISBNs:
9789963722785 (P-Book)
9789963722792 (.pdf)
9789963722808 (.epub)
9789963722815 (.mobi)
9789963722822 (.prc)







Preis: 
4,99 Eur eBook & App 
12,99 Eur P-Book

----------------------------------------------------

Vielen Dank an den Bookshouse Verlag, dass ich mir dieses Buch aus ihrem Programm aussuchen durfte.



Inhaltsangabe:
Liliths Großmutter stirbt und sie leidet sehr unter dem Verlust, verband sie doch eine innige Liebe mit ihrer Granny. Dann erbt sie eine antike Teekanne aus der eines Nachts ein gutaussehender Junge entsteigt – ein Dschinn.
Lilith hat drei Wünsche frei, doch sie ist eigentlich wunschlos glücklich. Bis sie sich in Luc verliebt und er sich in sie …


Meine Einschätzung:
Dies ist der zweite Roman der Autorin Tine Armbruster und mein erster aus ihrer Feder. Nun, was soll ich sagen.
Hier handelt es sich definitiv um einen Jugendroman. Keine Frage, es war nett zu lesen, mehr aber auch nicht.

Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen, aber nicht sonderlich fesselnd. Es gab genügend Momente in denen ich mich leicht ablenken ließ und das Buch zur Seite legen konnte, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Was die Charaktere betrifft, nun, da gebe ich zu, dass mir Lilith nicht sonderlich sympathisch erschien. Sicher, sie ist erst 16 und doch wirkte sie auf mich zu oft, wie ein kleines Kind, dass immer und überall seinen Willen bekommen will. Bekommt sie es nicht ist sie beleidigt und zieht eine Schnute.
Bei Luc bin ich zwiegespalten. Er scheint eigentlich ein netter Typ zu sein und doch gibt er Lilith – seiner Herrin – zu schnell und zu oft nach. Fand ich etwas schade. Die Kabbeleien zu Anfang waren noch das sympathischste an ihrer Beziehung zu einander.


Das führt mich zu dem Cover – zuviel von allem. Ich finde das Cover ganz nett und doch ist es zu überladen. Es ist einfach, zumindest für mich, zu kitschig. Weniger ist oft mehr … Aber genug davon.

Alles in Allem ein wirklich netter Roman von einer Liebe zwischen Mensch und Dschinn, die mich nicht enttäuschte, aber mich auch nicht begeistert in die Hände klatschend zurückließ.
Vor allem aber zeigte mir der Roman, dass ich doch älter werde und immerhin schon 30 Jahre alt bin lachMein Fazit:
Netter Roman für Zwischendurch, aber in meinen Augen eher was für Jugendliche im Alter der Protagonisten. Von mir gibt’s 3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe