Montag, 22. Juli 2013

Rezension: "Valentina - Sinnliches Erwachen" von Evie Blake


Originaltitel: Valentina
Originalverlag: Headline, London 2012
Aus dem Englischen von Charlotte Seydel 

Deutsche Erstausgabe 
Paperback, Klappenbroschur, 448 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-38164-7
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet 

Erscheinungstermin: 18. März 2013
-------------------------------------------

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir dieses wirklich sinnliche Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte. 

Inhaltsangabe:
Seit sechs Monate lebt Valentina nun schon mit ihrem Geliebten Thomas zusammen. Doch sie spürt, dass ihre Liebe nicht mehr so sinnlich und spontan ist, wie zu Anfang. Da verreist Thomas und macht ihr ein ungewöhnliches Geschenk: Ein Album mit Negativen. Nach und Nach entwickelt sie die Negative und Schritt für Schritt entfaltet sie ihre Sinnlichkeit, nichts ahnend, dass Thomas ihr näher ist, als sie glaubt ... 


Meine Einschätzung:
Der Buchmarkt scheint mit solch sinnlich, erotischen Büchern momentan überschwemmt zu sein. An allen Ecken und in allen Buchläden verfolgen sie einen: Erotische Romane. Fifty Shades, 80 Days, Crossfire und nun auch noch Valentina.
Und dabei muss ich gestehen, dass "Valentina" für mich aus der Masse heraussticht. Ich kann es nicht fest machen, nur ist da dieses Gefühl. 

Von der ersten Seite an hat es die Autorin, Evie Blake, geschafft mich zu fesseln. Nur schwer kam ich von dem Buch los und musste einfach wissen, wie es weitergeht mit Valentina und Thomas. 
Der Schreibstil war detailreich und wirklich sinnlich. Und noch dazu leicht zu lesen ... man fühlte sich fast, als sei man mit Valentina dort im Atlantis Zimmer, im Darkroom - toll!

Die Idee eine parallel laufende Geschichte über "Belle" zu erzählen fand ich wirklich schön, auch wenn ich gestehen muss, dass ich recht schnell wusste, wer Belle ist und wie sie mit Valentina zusammenhängt. 

Mit sinnlich - erotischen Ausflügen lernt man Valentina kennen und erlebt, wie sie sich nach und nach entfaltet und ihre Sinnlichkeit entdeckt und erweckt. 
Die Charaktere sind vielschichtiger, als sie auf dem ersten Blick erscheinen. Wie alle anderen in den erotischen Romanen, so hat auch Valentina ihre Last zu tragen, von der man nach und nach erfährt. Man hofft mit Valentina und leidet und lebt einfach mit ihr. 

Das Ende kam hingegen recht unerwartet und auch Thomas´ Rolle war eher nebensächlich, ebenso seine "Arbeit", nichts desto trotz konnte Bd. 1 der Valentina Trilogie mich überzeugen auch Bd. 2 und 3 zu lesen.


Mein Fazit:
Absolut lesenswert, von mir gibt es 5 Sterne ... 



zur Autorin (Quelle Blanvalet):
Evie Blake ist das Pseudonym einer erfolgreichen englischen Autorin. Sie verführt ihre Leser mit Romanen über die sinnlichsten, dunklen Seiten der Liebe. Ihre Valentina-Trilogie begeisterte Verleger und Lektoren weltweit und wird in zahlreiche Sprachen übersetzt.
Mehr erfährt ihr hier: 
http://evieblake.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe