Dienstag, 13. August 2013

Autorenspecial "Rebecca Abrantes" Tag2: Rezension zu "Jessica"


Und weiter geht es mit Tag 2 des Autorenspecials und der Entstehungsgeschichte des vorliegenden Romans.

Wie entstand die Idee zu "Jessica"?
"Jessica" entstand, weil ich selbst viel in historischen Romanen schmökerte und irgendwann den Impuls verspürte es besser machen zu wollen.
Jede Leserin/ jeder Leser dürfte das Gefühl kennen, das während des Lesens aufkeimt und sagt: "Nee, so würd eich bestimmt nicht reagieren. Ich würde es ganz anders machen" oder der Ruf wird laut "Maaaaan! Wie doof ist der/die denn eigentlich?"
Also wollte ich es anders machen und das habe ich wohl auch ...


Inhaltsangabe:
Nach der erneuten Misshandlung durch ihren trunksüchtigen Vater will Jessica nur noch eins: Fliehen.
Doch bei ihrer Flucht wird sie überfallen und ehe es zum schlimmsten kommen kann, wird sie von dem gutaussehenden Christopher gerettet. Er hilft der jungen Frau und ehe sie sich versieht verfällt sie seinem Charme und er dem ihren. Als sie jedoch herausfindet wer er ist, läuft sie davon - mit einer beträchtlichen Summe von Chris´ Geld.
Eine lange Suche beginnt ...

Meine Einschätzung:
Ach Mädels! Wie lange habe ich mich auf den neuen Roman von Rebecca Abrantes gefreut? Und nun da es vorbei ist finde ich es schade. Warum konnte ich nicht länger warten mit dem Lesen!!:'-(

Doch es war gut, dass ich es gelesen habe. Denn dank "Jessica" hatte ich das beste Lesevergnügen seit langem!
Jetzt komme ich aber zu der eigentlichen Rezension, denn sicher wollt ihr genaueres wissen, oder?

Nun, ihr kennt doch sicher die Bridgertons von Julia Quinn, oder? Na klar, was frage ich! :D
Sollten euch diese Romane gefallen haben, dann werden ihr "Jessica" lieben! Zumindest mir geht es so.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Der Spannungsbogen wird konstant über alle 630 Seiten aufrecht erhalten und man kommt auf Grund des rasanten Tempos nur schwer zum Durchatmen.
Man wird von der Handlung von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und man kann das Buch nur schwer aus der Hand legen. Ich musste mich regelrecht dazu zwingen!

Die Dialoge zwischen den Charakteren waren witzig - spritzig und mehr als einmal saß ich da und musste lautstark loslachen. RA hat ein untrügliches Gespür für wahrlich gelungene Dialoge.

Die Charaktere selbst schloss man vom ersten Augenblick an ins Herz. Und obwohl die Charaktere zahlreich waren, so war keiner von ihnen flach, langweilig, eindimensional oder ohne Tiefe.
Die Familie Finnley muss man einfach lieben, alle, doch besonders Christopher mit seinem betörenden Aussehen und Charme war einfach zum Anbeißen!

Der Roman hat einfach alles, was ein gutes Buch ausmacht: Tragik (ich musste sogar heulen!), Romantik, Witz und Esprit, mit einer gehörigen Portion Erotik und Action.

Ich danke der Autorin für dieses wunderbare Lesevergnügen und "Jessica" ist ein Highlight für mich. Und bitte Fr. Abrantes: MEHR davon!

Mein Fazit:
Prädikat: UNBEDINGT LESEN! Und: Die Bridgertons in Action



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe