Montag, 12. August 2013

Autorenspecials "Rebecca Abrantes" Tag 1: Rezension zu "Der Merian Code"


Hier kommt der erste Streich meines Autorenspecials! Und wie angekündigt gibt es ein, zwei Sätze zur "Entstehungsgeschichte" des Romans.

Wie entstand die Idee zu "Der Merian - Code"
Charlys Geschichte entstand aus einer Laune heraus einen Krimi zu schreiben, der in Deutschland spielt. Und das Ergebnis kennst du ja ... 


Inhaltsangabe
Charleen de Marco, von ihren Freunden Charly genannt, fährt für die Finanzierung ihres Studiums Taxi. Nachdem sie eine CD findet, die ihrem letzten Fahrgast zu gehören scheint, schlittert sie in allerlei Gefahren, denn sie wird Zeuge wie ein Mann ermordet wird ... Hilfe findet sie bei Dr. Sam Browning.

Meine Einschätzung:
Bei diesem Roman handelt es sich um die erste Veröffentlichung der Autorin Rebecca Abrantes. Und ich gebe zu, dass mich der Thriller umgehauen hat.


Der Schreibstil war flüssig und trotz einiger Schreibfehler, die man getrost ignorieren kann, war es angenehm zu lesen. Das Tempo der Handlung ist rasant und aufregend. Einmal in die Handlung abgetaucht, kommt man nicht mehr davon los.

Auch die Charaktere siund wirklich liebenswert und sympathisch. Schnell schließt man sie ins Herz. Die verbalen Schlagabtausche sind einfach genial und zum schießen. Der Wortwitz ist, wie man ihn von der Autorin kennt, gewohnt lustig und auch die Erotik kommt nicht zu kurz. Zu erleben, wie Charly und Sam sich auf die "Jagd" machen und sich kennenlernen ist mit jeder gelesenen Seite eine Genuss. 

Und irgendwie erinnert mich Charly an Fay aus der Schatten  Blut Reihe. Ich hoffe sehr, dass dies nicht Rebecca Abrantes letzter Krimi/Thriller war.

Mein Fazit:
5 Sterne für eine spannende, actionreiche und prickelnde Lektüre, die wirlich alles hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe