Donnerstag, 29. August 2013

Rezension: "Percy Jackson Bd. 1 - Diebe im Olymp" von Rick Riordan

Bildunterschrift hinzufügen
Taschenbuch: 448 Seiten 
Verlag: Carlsen (August 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551310580 
ISBN-13: 978-3551310583 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre 
Originaltitel: Percy Jackson: The lightning thief
---------------------------------------------------

Da ich mich irrtümlicherweise auf Bd. 2 der Percy Jackson Reihe stürzen wollte - hier bekam ich es als RE vom Carlsen Verlag - begann ich nun die Reihe Band für Band zu lesen.

Inhaltsangabe (Quelle Carlsen Verlag):
Irgendjemand hat etwas gegen ihn, da ist sich Percy sicher. Ständig fliegt er von der Schule, immer ist er an allem schuld und dann verwandelt sich sogar seine Mathelehrerin plötzlich in eine rachsüchtige Furie. Wenig später erfährt Percy das Unglaubliche: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon - und die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie haben ihn ins Visier genommen! Percys einzige Chance: er muss sich mit den anderen Halbgöttern verbünden.

Meine Einschätzung:
Ich kannte aus der Vergangenheit bereits den Film zu Bd. 1 und ich muss hier Hollywood ein großes Kompliment machen. Sie sind recht genau der Romanvorlage gefolgt :) Kommt ja eher selten vor, dass der Film so nah am Buch ist.

Doch zurück zum Buch.
Dieses Jugendbuch ist einfach nur der Hammer. Der Schreibstil packend, fesselnd und keine Spur langweilig oder langatmig. Einmal abgetaucht in die Geschichte der Halbgötter und Götter des Olymps und man kommt nicht mehr davon los.
Die Charaktere waren durchweg sympathisch und einfach nur liebenswert. Es gab niemanden bei dem ich sage, dass er mir unsympathisch war. Bei diversen Dialogen musste ich richtig schmunzeln und bei Ares, ja Ares. Die Kriegsgötter Darsteller, wie ich sie kannte sahen durchweg gut aus, dass Ares hier hässlich sein soll - schade.
Nichts desto trotz war es schön "alte" Bekannte zu treffen und zu lesen, wie sich RR die Götter so vorstellt, von ihrer Art und ihrem Aussehen hier.
Das führt mich zu Percy - ihn habe ich direkt in mein Herz geschlossen und man erlebt, wie er vom Jungen, der als Problemkind abgestempelt wird zu einem Jungen heranreift, der mit sich im (halbwegs) Reinen ist.

Die Handlung selbst war spannend und interessant erzählt. Nicht einen Moment lang kam Langweile auf.
Bereits bei der Göttlich Trilogie von JA konnte man ein Revival der grch. Mythologie erleben und doch ist Percy Jackson völlig anders.
Ich liebe die Reihe schon jetzt und kann es kaum abwarten weiter zu lesen. Auf geht´s zu Bd. 2!!!

Mein Fazit:
5 Sterne und absolut lesenswert!

Kommentare:

  1. Ich selber habe diese Bücher noch nie gelesen aber mein Freund liebt die Bücher von ihm...er hat auch die komplette Percy Reihe und die Kane Trilogie gelesen und macht nun mit Helden des Olymps weiter :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir die Bücher nru empfehlen. Und wenn ihr sie da habt, einfach mal antesten.
      Unser Sohn, jetzt 7, kann es kaum erwarten Percy Jackson zu lesen. Er hat sich sogar Bd. 1 zum Geburtstag gewünscht ;)

      Löschen
  2. Hallo,
    ich habe das Buch noch nicht gelesen aber schon viel davon gehört. Ich muss es dann wohl auch mal lesen, weil es so positiv bewertet ist.
    Übrigens hübscher Blog :-)

    LG Liv
    http://lesemausbuecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe