Mittwoch, 4. September 2013

Rezension: "Die Legenden von Attolia Bd. 4 - Die Verschwörer" von Megan Whalen Turner



Originaltitel: Attolia 4. A Conspiracy of Kings
Originalverlag: Greenwillow Books, New York 2006
Aus dem Amerikanischen von Maike Claußnitzer

Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Klappenbroschur, 352 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-26879-5 € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90* (* empf. VK-Preis) Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 18. Juni 2012
Dieser Titel ist lieferbar.
-----------------------------------------------------


Vielen Dank an Blanvalet, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellten!

Inhaltsangabe:
Prinz Sophos war sich immer darüber im Klaren, dass sein Leben gefährlich sein konnte. Nicht ohne Grund wurde er von Kindheit an darauf vorbereitet, sich und seine Familie zu beschützen. Dennoch hat er seinen Entführern nichts entgegenzusetzen. Und plötzlich befindet er sich mitten in einem Abenteuer, dessen Ausgang nicht nur sein Leben und das seiner Freunde verändern, sondern die Geschicke der ganzen Welt bestimmen wird!
Meine Einschätzung: 
Nun habe ich auch diese Reihe beendet, zumindest hoffe ich das. Im deutschen gibt es nur vier Bücher und im engl. sind keine weiteren angekünidgt - bis jetzt! Doch wir wissen alle, dass sich das ziemlich schnell ändern kann.

Doch zurück zu dem vorliegenden Buch - Bd. 4 der Legenden von Attolia. Wie in den Büchern zuvor, so war auch hier der Schreibstil leicht und flüssig zu lesen. Nicht zu viele Ausschmückungen und Schwafelerei. Und doch hatte ich stellenweise das Gefühl, dass man aus der gesamten Reihe deutlich mehr herausholen hätte können.
Im Gegensatz zu Bd. 1 bis 3 (dort wurden die Geschehnisse aus Gens Sicht erzählt) wurden die Ereignisse aus Prinz Sophos Sicht erzählt, was ich persönlich nicht ganz so spannend fand, wie damals mit Gen. Sophos Geschichte klang mehr nach Tatsachenbericht, als nach Abenteuer - zu nüchtern und trocken. Nichts desto trotz konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Aus zwei Gründen: zu erfahren, wie die Geschichte endet und zweites um evtl. Gen wiederzusehen *lach*

Versteht mich nicht falsch, dieser 4. Band hat mich sehr gut unterhalten, die Charaktere waren vielschichtig und entwickelten sich sehr gut weiter. Aus dem schüchternen, wissbegierigen Jungen Sophos wurde ein mutiger, für sich einstehender junger Mann. 

Und auch sonst ist in dem Buch vieles nicht so, wie es den Anschein hat - wie zuvor in den Büchern auch. 

Alles in Allem betrachtet ein würdiger (hoffe ich zumindest) Abschluss einer tollen Reihe, aus der man auch mehr herausholen konnte.

Mein Fazit: 

4 Sterne für einen gelungenen Abschluss. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe