Donnerstag, 19. September 2013

Rezension: "Ein sinnlicher Schuft" von Celeste Bradley



Roman
Taschenbuch  
416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm 
ISBN: 978-3-442-38012-1 
7,99 | 8,30 | 11,90* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis  
Verlag: Blanvalet 
Erscheinungstermin: 19. November 2012 
-------------------------------------------------- 

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet):
Als Sir Colin Lambert erfährt, dass das kleine Mädchen, das auf den Stufen vor seinem Club gefunden wurde, die Tochter eines der Mitglieder sein soll, keimt Hoffnung in ihm auf. Ist Melody die Tochter der Frau, die einst sein Herz brach? Colin setzt alles daran herauszufinden, was passiert ist. Unterstützt wird er von der ehemaligen Schneiderin seiner verlorenen Liebe – Miss Prudence Filby. Doch schon bald lösen Prus entwaffnende Art und ihre verführerische Stimme heiße Fantasien in ihm aus. Dabei sucht er doch eine ganz andere …

Meine Einschätzung:
Ach war das wieder herrlich. 

Nach einem ziemlich erschütternden Thriller, brauchte ich einfach was leichtes für Zwischendurch. Und was eignet sich da besser, als ein historische Liebesroman. 

Tja und was soll ich schreiben? Eigentlich hören sich meine Rezensionen zu dieser Art Bücher alle gleich an, doch sind wir mal ehrlich, sie laufen ja auch alle ähnlich ab.
Der Schreibstil ist einfach gehalten, leidenschaftlich und fesselnd. Einmal angefangen kam ich nicht mehr davon los und es wurde eine laaaaaaaaaange Nacht.

Die Charaktere sind interessant, wenn man auch an einem gewissen Punkt gerne hingegangen wäre, um sie zu schütteln. Soviel Sturheit ist oft nicht auszuhalten. 

Doch man litt auch mit ihnen, da standen sich beide sich selbst die Liebe zum jeweils anderen ein und was passiert: Nichts!
Na gut, dessen nicht genug ließ mich Celeste Bradley an einer Stelle heulen, die nicht mal zum Heulen ausgelegt war - ganz banal eigentlich und doch wurden die Tränenkanäle ordentlich durchgespült. 

Man glaubt zu ahnen, wie sich alles ineinander fügt und man weiß eigentlich WIE es ausgehen MUSS und doch nagt irgendwann der Zweifel an einem und man denkt sich: Das wird doch nichts mehr, nur damit das Buch dann NOCHMAL eine überraschende Wendung durchläuft.
Toll ... das Ende war schön und passend, genau so wie ich es erwartet habe.
Auf geht´s zu Bd. 3 der Runaway Brides!

Mein Fazit:
Wunderbare Lektüre für Zwischendurch. 4 Sterne ..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe