Mittwoch, 9. Oktober 2013

Mittwochsgeflüster: Von der Frankfurter Buchmesse und meiner Mission ...


Guten Morgen ihr alle!

Heute öffnet die Frankfurter Buchmesse ihre Pforten - habt ihr, wie ich, die Tagen, Stunden und Minuten gezählt? 



Neben der Leipziger Buchmesse (zu der will ich unbedingt mal hin!) ist die Frankfurter Buchmesse eines, wenn nicht gar DAS, der Ereignisse im Jahr, denen ein Buchbegeisterter entgegenfiebert.
Zahlreiche namhafte Autoren - wie Ursula Poznanski, Gabriella Engelmann, Iny Lorentz, Jennifer Benkau, Markus Heitz, Michael Peinkofer, Kerstin Gier uvm - geben sich die Ehre, einige debütieren (Matthias Jösch, nur als Beispiel oder Maja Ilisch).
Ich habe mich, dass muss ich gestehen, nicht näher mit der Frankfurter Buchmesse befasst, da wir dieses Jahr mal aussetzen wollten.
Wer jedoch nicht weiß: Was? Wer? Wann? Wo? - nun da hab ich im Käsekuchenland der Blogger auf Facebook einen schönen Link zu einem Blog gefunden, bei dem man eine gute Übersicht bekommt: Castle of Night
Ich wünsche euch allen einen tollen Aufenthalt in Frankfurt bei der Bookfair - egal ob an den Fachbesuchertagen oder am WE, wenn für das schnöde Volk geöffnet ist.
Bringt zahlreiche Eindrücke mit nach Hause und ich freue mich auf eure Berichte!


Doch nun weiter im Text - wer gestern aufmerksam war und fleissig meine Beiträge in meiner FacebookGruppe verfolgt hat, der hat mitbekommen, dass gestern eine wöchentliche Mission von mir gestartet ist. 

Der ein oder andere ist sicher interessiert daran zu erfahren, um welche Mission es sich handelt. Ich gebe zu, dass es nichts besonderes ist - keine Lesechallenge, echt nicht! - und doch empfinde ich es extrem wichtig.

Okay, okay, ich komme ja schon auf den Punkt - manchmal neige ich dazu abzuschweifen - vor einiger Zeit sprach ich mit der Erzieherin meines Sohnes darüber, dass doch die Eltern mehr in die "Arbeit" mit den Kindern eingebunden werden könnten.
So erfuhr ich, dass der Kindergarten sogenannte "LeseMuttis/Omas/Tanten/Opas/Onkel" etc. sucht, die den Kindern vorlesen - einmal die Woche, je nach Lust und Laune der Kinder.
Klar wisst ihr nun, was jetzt kommt?
Ich als leidenschaftliche Leseratte habe mich da natürlich gleich angesprochen und gestern war es dann soweit - mein 1. Mal als Lesemutti in unserem Kindergarten.
Und was soll ich sagen? 

Man merkte den Kindern ganz deutlich an, wer zuhause vorgelesen bekommt und wer nicht. Einige hampelten nur herum, andere widerum hingen an meinen Lippen - besonders mein Sohn *lach*
Es war schön, dass Strahlen der Kinderaugen zu sehen und sie diskutieren zu sehen, was denn nun als nächstes kommt - herrlich?

Sicher würdet ihr nun gerne noch wissen WAS ich vorgelesen habe - nun ich war klassisch unterwegs.
Auf dem Bild rechts könnt ihr sehen, welche Bücher ich in meiner VorleseTasche dabei hatte.
Am Ende fiel die Wahl der Kinder auf zwei Bücher: "Ich mach dich wieder gesund sagte der Bär" von Janosch und "Der Grüffelo" - dieses Buch kannte ich nur vom Sehen, doch es ist eine wirklich schöne Geschichte mit tollen Reimen (und erschreckenderweise konnte mein Sohn den Text fast Wort für Wort mitsagen!).
Der Grüffelo kommt auf die WL :) 100%

Ansonsten war ich wieder fleissig am Lesen, erst gestern habe ich einen tollen JugendbuchRoman beendet und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen. Dazu jedoch an gegebener Stelle mehr - die Rezension folgt in einigen Tagen. Noch sind meine Gedanken zu verworren, um sie zu Papier zu bringen. Ihr versteht das sicher.
Desweiteren habe ich einige tolle Specials in der Vorbereitung, doch auch hier muss ich euch auf später vertrösten.
Ich weiß, ich bin echt gemein zu gackern und dann kein Ei zu legen :) Da müssen wir alle durch *grins*
Natürlich gab es gestern auch noch ein persönliches Highlight - ein wirklich sympathischer, junger Autor hat mich darum gebeten seinen Thriller zu rezensieren und als Schmankerl obendrauf gibt er mir ein Interview. Ihr mekrt, ich bin gerade ein bissl aus dem Häuschen. Natürlich verrate ich euch um wen und welches Buch es sich handelt:



Hier der Klappentext (Quelle Ullstein Verlag):
Der steigende Meeresspiegel der Nordsee. Eine junge Frau, die sieht, was niemand wissen darf. Vier tote Wissenschaftler auf einer einsamen Bohrinsel im Ozean. Und eine hochgeheime Akte.
 

Journalist Nick Schäfer dachte, das Schlimmste an diesem Herbst 2052 sei der rasant steigende Meeresspiegel der Nordsee und die Evakuierung seiner Mutter aus ihrem Heimatdorf. Doch dann kommt der Anruf seiner Exfreundin Emma. Sie ist in Todesangst. Hat sie wirklich Beweise dafür, wer hinter dieser verheerenden Umweltkatastrophe steckt? Ist deswegen jeder kritische Wissenschaftler auf ungeklärte Weise tödlich verunglückt? Und wie kann Nick Emma und sich vor ihren mächtigen Gegnern retten? 

© Marion Dippold Fine Art Photography
Und hier rechts seht ihr den netten Autor - gleich sympathisch, oder?
Na ich bin gespannt auf das Buch und ihr dürft es auch sein!


Das war es dann an dieser Stelle von mir und ich hoffe ich hattet ein bissl Spaß beim Lesen und ihr wisst ja: Ich freue mich über jedes Kommentar!

Liebe Grüße
Lu



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe