Mittwoch, 30. Oktober 2013

Rezension: "Ich bin kein Serienkiller" von Dan Wells


http://www.piper.de/buecher/ich-bin-kein-serienkiller-isbn-978-3-492-26771-7

Thriller
Erschienen am 01.11.2010
Übersetzt von: Jürgen Langowski
384 Seiten, Kartoniert
ISBN: 978-3-492-26771-7
€ 9,99 [D], € 10,30 [A], sFr 14,90 
---------------------------------------------------
Ich dachte mir, dass ich euch nach und nach Rezensionen präsentiere aus der Zeit BEVOR Lu alleine ihr Ding machte :)
Dies ist nur der Anfang!

Inhaltsangabe (Quelle Piper Verlag):
Der 15-jährige John will ein ganz normaler Teenager sein, die Schule besuchen und Mädchen kennenlernen. Doch er weiß, dass in ihm ein düsteres Geheimnis schlummert. Es ist nicht nur das Interesse an Serienkillern, das sein ganzes Leben bestimmt, nicht nur seine Faszination vom Tod. Es ist die Furcht, dass er eines Tages selbst zum Killer wird. Denn John trägt ein Monster in sich. Und als unerklärliche Morde in der Stadt geschehen, muss er sich nicht nur einem dämonischen Gegner stellen, sondern auch sich selbst …

Meine Einschätzung:
Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den Debütroman von Dan Wells gelesen habe, dennoch ist er noch sehr präsent. Zunächst einmal sei gesagt, dass ich die Aufmachung des Buches - es hat Rough Cut - wirklich toll finde.

Und zu dem Debüt selbst sage ich: Gar nicht mal schlecht meine Damen und Herren. 
Der Roman ist mit soviel Authentizität geschrieben, das man das Gefühl hat "Moment mal, der schreibt als würde er aus Erfahrung schreiben!". Doch dem ist nicht so, zumindest versichert uns dies Wells in seiner Danksagung.
Nichts desto trotz ist das Buch wirklich gut geschrieben. Von der ersten Seite an kommt man zügig in die Geschehnisse rein und alles lässt sich flüssig lesen.
Was John, den Hauptprota angeht ist dieser von der ersten Seite an sympathisch, denn man wünscht sich das er sein inneres Monster besiegt und er nie ein Serienkiller wird ... ich wünsch es mir!

Ich bin schon jetzt auf die Fortsetzung "Mr. Monster" gespannt. Allen anderen kann ich dieses Buch nur empfehlen, wenn auch ein Spritzer Fantasy mit drin war (den mein Mann gestört und später überrascht hat).

Ja ihr habt richtig gelesen mein Mann hat das Buch gerade vor wenigen Minuten beendet und findet das Buch gut. Und würde wie ich 8 Punkte mit der Tendenz zur 9 vergeben. Was den zweiten Teil bei ihm angeht, so ist auch er auf Bd. 2 gespannt!

Also viel Spaß beim Lesen!

Mein Fazit:
Von uns gibt es 4 von 5 Sternen für ein tolles Debüt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe