Samstag, 5. Oktober 2013

Rezension: "Mammon - Für Deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch

Seiten: (ca.) 552
Erscheinungsform: Originalausgabe
Erscheinungsdatum: 14.2.2013
ISBN: eBook 978-3-95520-132-6
Format: ePUB
---------------------------------------------------------

Vielen Dank an den Autor, der mir seinen Roman zur Verfügung stellte und auch an seine Frau, die meine Kontaktfrau war.

Inhaltsangabe (Quelle: dotbooks):

Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit …

Meine Einschätzung: 
Irgendwie kam immer irgendwas dazwischen bevor ich mit dem Thriller von Matthias Jösch anfangen konnte. Doch am vergangenen Montag war es endlich soweit!
Und was hab ich es bereut so lange gewartet zu haben!

Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich Matthias Jösch mit seinem leichten und flüssigen Schreibstil in den Bann des Buches geschlagen. Einmal damit angefangen, kam ich nicht mehr von der Handlung los. Ich musste einfach erfahren, wie alles miteinander verknüpft ist.
Besonders gut fand ich die Verknüpfung von einem vergangenen/historischen Ereignis (15.Jhdt.) mit der Gegenwart. Was die Geschichte in meinen Augen noch mal etwas spannender und interessanter machte.



Was mich zu den Charakteren führt.
Allen voran Adrian von Zollern - verzeihen Sie mir, Matthias - war mir ja so was von unsympathish. Dabei kann ich nicht einmal sagen woran es lag. War es seine Art Sebastian über den Mund zu fahren, wenn er mit Wissen brillierte? Oder war es seine merkwürdoge Art sich Ermächtigungen zu bedienen, die er nicht besaß? Er hatte schon fast etwas dreistes an sich! Doch so ist es manchmal, entweder man mag einen Charakter oder eben nicht - wie im richtigen Leben!

Ansonsten gefielen mir die Charaktere richtig gut und waren auch ziemlich interessant. 

Die Handlung selbst war spannend und fesselnd. Es wurde ein konstanter Spannungsbogen aufrecht erhalten und ließ mich nur schwer zu Atem kommen. Ein richtiger Pageturner, denn man MUSS einfach wissen was als nächstes passiert. 
Es ist erschreckend realistisch, wie fanatisch Menschen sein können und wie akribisch sie dabei vorgehen, wenn es um eine der stärksten und ältesten Empfindungen der Menschheit überhaupt geht: Rache. 
Über Jahrhunderte gedeiht die Rache und findet immer zu neuen Nährboden - Wirklich sehr gut umgesetzt! Und nicht von der Hand zu weisen, dass es so etwas wirklich gibt!
Auch mit mancher Wendung hatte ich so nicht gerechnet - Hut ab!

Alles in Allem betrachtet ein wirklich starkes Debüt eines neuen Sterns am ThrillerHimmel!
Ich bin gespannt, was wir von Matthias Jösch noch so zu erwarten haben dürfen.

Mein Fazit:
4 Sterne für ein gelungenes Debüt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe