Freitag, 11. Oktober 2013

Rezension: "Partials Bd. 1 - Aufbruch" von Dan Wells


Erschienen am 12.03.2013
Übersetzt von: Jürgen Langowski
512 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-492-70277-5
€ 16,99 [D], € 17,50 [A], sFr 24,90 
-----------------------------------------------------

Endlich hab ich es jetzt geschafft das Buch zu lesen!

Inhaltsangabe (Quelle Piper Verlag): 
Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …

Meine Einschätzung:
Lange habe ich es vor mir her geschoben - erst mein Mann musste mir Beine machen und mich drängeln das Buch zu lesen.
Montagabend war es dann soweit und ich habe es regelrecht verschlungen.
Inzwischen habe ich fünf Bücher von Dan Wells gelesen und wurde noch nie enttäuscht! Im Gegenteil, Partials hat sogar meine Erwartungen übertroffen. 

Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig zu lesen, einmal angefangen kommt man nicht mehr von dem Buch los. Das es eher ein Jugendbuch sein soll, davon merkt man nichts.
Von Beginn an führt uns Dan Wells in eine "neue" Welt und zeigt uns alles, was wichtig ist.
Es gibt zwei Lager, die beide große Probleme haben, die nicht gerade klein sind.
Es gelingt Dan Wells eine Welt zu erschaffen, die neu und fremd ist ohne dabei zu übertreiben. Doch ich war auch überrascht, wie schnell Wissen der Menschheit verloren gehen kann, wenn niemand da ist, der es lehrt oder lebt.

Die Handlung ist schlüssig - es gibt Wendungen und Überraschungen mit denen ich so nicht gerechnet habe. Die Entwicklungen der Charaktere sind passend, aufkommende Fragen werden beantwortet, doch wie es bei Reihen/Trilogien ist bleiben weitere Fragen zurück und es juckt mich in den Fingern endlich Bd. 2 in die Finger zu bekommen. Bd. 3 ist bei Amazon auf  engl. aufgeführt "Ruins" und wird für März 2014 angekündigt.

Doch jetzt erst mal zu den Charakteren - diese sind so unterschiedlich, wie nur möglich. Sie alle schließt man (den einen mehr, den anderen weniger) ins Herz. Wobei der Fokus klar auf Kira liegt. 
Man merkt deutlich, dass die Kinder/Jugendliche nach dem PartialsKrieg schneller erwachsen werden mussten - zu schnell?
Doch es gibt auch Charakteren bei denen man/ich zwiegespalten ist. Man weiß nicht, ob man ihn mögen soll oder nicht - verrückt!

Der Roman wartet mit viel Tiefe auf und bietet mehr als man auf den ersten Blick glaubt oder vermutet.
Das beste Buch von Dan Wells seit der Serienkiller Trilogie um John Cleaver!

Mein Fazit:
5 Sterne für ein Lesevergnügen der besonderen Art!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe