Freitag, 25. Oktober 2013

Rezension: "Rush of Love - Vereint" von Abbi Glines


Erschienen am 15.10.2013

Übersetzt von: Heidi Lichtblau

272 Seiten, Kartoniert

ISBN: 978-3-492-30468-9

€ 8,99 [D], € 9,30 [A], sFr 13,90 
----------------------------------------------------
Endlich hab ich es geschafft!

Inhaltsangabe (Quelle Piper Verlag):
Alles scheint endlich perfekt: Blaire ist mit ihrer großen Liebe Rush verlobt und trägt sein Kind unter ihrem Herzen. Sie hat in Rosemary Beach echte Freunde gefunden und sogar damit begonnen, die verkorkste Beziehung zu ihrem Vater zu kitten. Doch ein erster Schatten fällt auf das Glück der beiden Liebenden, als Rushs Vater auftaucht, um ihn um Hilfe zu bitten, und schon bald ziehen noch dunklere Gewitterwolken auf …

Meine Einschätzung:
Ach ihr Lieben, was soll ich nur tun? Ich hatte wirklich und wahrhaftig gehofft euch eine bessere Rezension bieten zu können, aber leider kam es anders, als ich dachte.

Bd. 1 begann noch vielversprechend, bei Bd. 2 hoffte ich, dass es in Bd. 3 wieder besser werden würde. Doch  leider wurde ich bitter enttäuscht.
Die Ereignisse knüpfen an das Ende von Bd. 2 an und als dann die böse Schwester wieder auf der Bildfläche erscheint dachte ich: Jetzt geht´s los. Immerhin verspricht der Klappentext zumindest ein wenig Spannung und Dramatik ...
Aber auch hier wird man einfach nur auf herbe Weise enttäuscht.
Um es mit Nan´s Worten zu sagen: Wo hat Rush seine Eier gelassen? Aus dem einst wilden Rockersohn wurde ein höriger Pantoffelheld und wehe die Prinzessin bekommt nicht das, was sie erwartet oder will ... oh oh!
In diesem Teil scheint es sich nur um eines zu drehen: Um Sex und dazu häufig, überall und immerzu! So schlimm hatte ich es in Bd. 1 und 2 nicht in Erinnerung. Dirty Talk ist ja gut und schön, aber Rush wurde hier fast schon vulgär, dass es nicht mehr sinnlich war.
F*** F*** etc. aus diesen Worten schien sein Wortschatz nur noch zu bestehen. Blaires Flucht war kindisches Gehabe und nervte nur.

Der Schreibstil wirkte gezwungen und der Text fast lieblos und wahllos hingeschmiert.
Welchen Sinn die Einführung eines neuen Charakters haben sollte erschloss sich mir nicht, immerhin wurde er nach nur kurzen Passagen wieder zur Seite gelegt (um ihn wieder zu vergessen?).
Bei einigen konnte ich es ja noch nachvollziehen, immerhin werden weitere Charaktere für die Spin Offs eingeführt und doch wirkte alles so lieblos!

Vermeintliche Überraschungen waren keine dabei. Konflikte wurden zu einfach gelöst und das vorhandene Potential für eine große Handlung mit viel Gefühl, Spannung und Dramatik wurde scheinbar einfach ignoriert.
Die Handlung plätscherte langweilig vor sich hin und schien einfach nicht rund zu laufen, sondern zu leiern.
Schade um das ungenutzte Potential ... 

Von den Charakteren will ich gar nicht reden, sorry. Ich bin einfach gerade richtig unzufrieden. Und es tut mir wirklich leid, dass ich nicht soviel positives über das Buch zu sagen habe. Es scheint fast so, als wollte die Autorin einfach fertig werden (ohne eine gute Arbeit abzuliefern) und weiter zu ziehen.

Mein Fazit:
Enttäuschender Abschluss einer ansonsten durchwachsenen Trilogie. Mehr werde ich aber nicht lesen.
2 Sterne, wegen des ungenutzten Potentials.

1 Kommentar:

  1. huhu,
    eine schöne Rezension! Ich bin gleich mal deine Leserin geworden und würde mich sehr über einen Gegenbesuch freuen.. bei mir läuft gerade ein Gewinnspiel..

    LG Jenny

    http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe