Mittwoch, 6. November 2013

Mittwochsgeflüster: Einfach mal "Danke" sagen

Guten Morgen ihr Lieben,

da mein Sohn heute schon recht früh in den Kindergarten wollte, hatte ich viel Zeit um meine Hausarbeit zu erledigen und mich bei euch zu bedanken.
Zu bedanken?, fragt ihr euch. Ist doch ganz klar. Seit der "Eröffnung" meines Blogs waren knapp 9000 Besucher auf meinem Blog und in den letzten Tagen schwankten meine Besucherzahlen zwischen 70 und 100.

Ist einfach der Wahnsinn! Denn sicher habt ihr alle schon gemerkt, dass es am WE fast nie Beiträge zu lesen gibt. Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung (manche mögen es für doof befinden, andere widerum befürworten): Das Wochenende gehört mir und meiner Familie. Punkt!
Doch genug der Worte. Ich wollte euch einfach mal "DANKE" sagen!


Jetzt aber zu meinem "Thema" für das dieswöchige Mittwochsgeflüster. EIgentlich will ich ja nicht immer themenorientiert drauf los quatschen, nichts desto trotz verfolgt mich dieses Thema nun schon seit einigen Tagen und ich dachte mir: Besprich/frag doch einfach mal im Blog.
Mache ich nun.
Ihr wollt wissen worum es gehen soll? 

Na um Klassiker oder Bücher der Literaturwelt, die man gelesen haben sollte.

Wie viele von euch wurde auch ich während meiner Schulzeit mit Schullektüren gepeinigt. Wobei man es bei mir nie Peinigen nennen konnte. Ich war eine Streberin, ich gebe es zu. 

Kam unsere Deutuschlehrerin Fr. Adrian auf uns zu und teilte uns mit: "Ab nächste Woche besprechen wir ein Buch." - strahlte mein Gesicht in einem neuen Glanz. 
Ich liebte es schlicht und ergreifend Schullektüren zu besprechen und fand es mitunter schade, dass dies so selten an meiner Gesamtschule praktiziert wurde. 

http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/der_gelbe_vogel_7842.html
Die erste Schullektüre an die ich mich erinnern kann ist von Myron Leroy "Der gelbe Vogel" - ein Buch über ein kleines Mädchen, dass mitansehen muss wie sein Vater während des zweiten Weltkrieges von Nazis erschlagen wird - ein herzzerreißendes Buch und ich kann es auch heute, 15 Jahre danach, noch empfehlen und erinnere mich an viele Einzelheiten.

Doch "Der gelbe Vogel" war nicht das einzige Buch, dass mich während meiner Schulzeit begeisterte. Was wohl zuletzt an der super Deutschlehrerin lag.
Sie versuchte uns die Bücher, die wir lesen mussten so schmackhaft wie möglich zu machen.
Bei "Antigone" von Sophokles oder Schillers "Maria Stuart" nahm sie uns sogar mit ins Theater.
Die Inszenierungen waren brilliant und wirklich toll gemacht. Wenn man 15/16jährige Jugendliche derart begeistern kann ist das eine Leistung.

Doch Fr. Adrian machte uns nicht nur mit den Klassikern bekannt, nein, bei einem Fernsehnachmittag bei ihr Zuhause mit Spaghetti und Eis durften wir uns umsehen - so stieß ich auf Patricia Cornwells Kay Scarpetta Reihe oder auch auf Celia Fremlin - Wahnsinnig gut! 


Mit der Gesamtschule hörte es aber nicht auf. Als ich nach der 10. Klasse auf ein Gymnasium wechseln musste weckte mein engl. Lehrer meine Leidenschaft für engl. Klassiker und alles begann mit "The Europeans" von Henry James. 

http://www.penguin.co.uk/nf/Book/BookDisplay/0,,9780141441405,00.html?strSrchSql=The+Europeans/The_Europeans_Henry_James
Danach verschlang ich alles, was ich in die Finger bekommen konnte - Jane Austen, Charlotte Bronte, selbst an James Joyce "Ulysses" wagte ich mich ran. 
Selbst Gedichte wollte ich verschlingen.
Das Gymnasium war eine Offenbarung für mich - Goethe, Schiller, Shakespeare, Thomas Morus und wie sie alle heißen eroberten mein Herz im Sturm.
Deswegen greife ich auch heute noch gerne und oft zu Klassikern.

Nach dem ich ja nun lange und recht ausführlich über meine Liebe zu den Klassikern ausgelassen habe frage ich nun euch: Wie steht ihr zu Klassikern? Liebt ihr oder hasst ihr sie?
Empfandet ihr es als Qual sie zu lesen und seid nun froh es nicht mehr zu müssen? Oder habt ihr, wie ich, es geliebt in der Schule zu sitzen und die Bücher zu analysieren?

Ich würde gerne eure Meinung hören und auch gerne Vorschläge welche Bücher ich unbedingt noch lesen sollte ...

Ich überlasse euch nun euren Gedanken und wünsche euch einen tollen Mittwoch!

Liebe Grüße
Lu

Kommentare:

  1. Huhu Lu,

    Also ersteinmal muss ich sagen, dass ich deine Wochenend Regel absolut befürworte. Ich blogge auch nur dann, wenn ich Zeit dafür finde und es meine Familie "zulässt" :)
    Was Schullektüre angeht... Ich habe sie eigentlich auch fast alle geliebt. Selbst die kleinen, gelben Reclaim Heftchen, die alle zum Stöhnen gebracht haben ;)
    Das einzige Buch, an das ich mich mit Grausen erinnere war "Mutter Courage!" Ich habe es gehaßt und mich geweigert diese blöde Geschichte zu lesen! Was soll ich sagen, ich habe mir in der Klausur trotzdem alles mögliche aus den Fingern gesogen und eine 1 geschrieben *g* Die Leherin hat noch lebend erwähnt, dass man hier eben sehen kann, dass das Buch mit Verstand gelesen wurde und richtig interpretiert worden ist (Aber nicht weiter sagen *hihi*)
    LG Sue

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wegen den "Bürozeiten" - wir haben es selten Familienzeit und da will ich das nutzen und durchführen, wo es geht.

      Soweit ich mich zurück erinnern kann gab es keine Schullektüre die mir nicht gefiel.
      Ich weiß nur noch, dass unsere Lehrerin immer meinte, wenn es um Interpretation ging: Mensch Leute, noch jemand anderes als Melanie? *kicher*

      Löschen
  2. Dein Bücherregal ist iwie echt cool. Musste ich einfach mal sagen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* irgendwie echt cool - find ich lustig und ich sage einfach mal "Danke"!

      Löschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe