Dienstag, 26. November 2013

Rezension: "Der Weg in die Dunkelheit Bd. 1 - Die Erwählte" von Erica O´Rourke


http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Weg-in-die-Dunkelheit-1-Die-Erwaehlte/Erica-O-Rourke/e385410.rhd

Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-26870-2 € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 18. Juni 2012 
----------------------------------------------------------

Und wieder ein Buch beendet - diesmal Nr. 240 in 2013

Inhaltsangabe (Quelle: Blanvalet)Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern …


Meine Einschätzung:
Hmm, wie fange ich die Rezension am Besten an? Vielleicht sollte ich auch ausnahmsweise auch mal wissen lassen, wie ich das Cover finde? 

Nun, ich finde es schlicht und geheimnisvoll und doch auch einfach toll.
Es muss nicht immer überladen sein. 


Wobei ich zu Anfang auch etwas skeptisch war - ich kaufe nach Inhalt, wenn der gut ist: Spitze, nehm ich mit! Ist das Cover dann auch noch toll: Noch besser, nehm ich erst recht mit.
Doch ich war mit wegen dem Inhalt nicht ganz sicher - es klang so, als würde es wieder um Vampire oder ähnliche Wesen gehen.
Gott sei Dank war dem nicht so.
Was ich dann allerdings geboten bekam gefiel mir richtig gut.

Der Schreibstil war von S. 1 an - man wird direkt in die Ereignisse geworfen und muss sich wie Mo erst einmal orientieren (diese Verwirrung fand ich seltsamerweise gut, denn sie passte) - fesselnd, angenehm leicht und flüssig zu lesen.
Einmal angefangen konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Die Charaktere sind übersichtlich, was die Anzahl betrifft und sind sehr sympathisch. Was mich gelegentlich störte war die Glorifizierung von Verity - es schien fast so, als sei sie perfekt gewesen und ohne Fehler. Nervte gelegentlich schon ein bissl, denn Mo war so viel mehr als nur "nett" - mit jeder gelesenen Seite lernte man sie mehr kennen. Ihren außergewöhnlichen Gerechtigkeitssinn und ihre Leidenschaft gefielen mir sofort sehr gut. Und auch ihre Entwicklung vom Anfang bis zum Ende von Bd. 1 gefiel mir gut - sie begann sich selbst so zu sehen, wie sie ist. 


Und auch die Jungs oder viel mehr jungen Männer an Mo´s Seite waren mir sympathisch, wobei mir der "Flache", Colin etwas besser gefiel als Luc. Ist aber geschmackssache ;)

Die Handlung selbst hat noch so manche Geheimnisse, die zwar angedeutet werden, aber nicht offenbart werden. Da hält sich die Autorin so manche Hintertür offen. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass einige Fragen noch offen bleiben, nach dem auch einige Wendungen und Überraschungen dem Buch letzte Würze verliehen.
Alles in Allem bin ich positiv überrascht und ich weiß schon jetzt, dass ich Bd. 2 und 3 einfach lesen muss!

Mein Fazit:

4 Sterne für einen starken Auftakt zu einer neuen Trilogie.

_______________________________________________________________________________

Erica O'RourkeÜber die Autorin (Quelle: Blanvalet):
Erica O'Rourke liest alles, was sie in die Finger bekommt – auch die Rückseite von Müslipackungen. Beim Schreiben jedoch konzentriert sie sich nur auf ihre große Leidenschaft: die Fantasy. Ihre Heldinnen sind Mädchen, die sich gerade in die Jungen verlieben, von denen sie sich fernhalten sollten, die lernen, selbstständig zu sein und die ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Erica O'Rourke lebt mit ihrem Ehemann und drei Töchtern in der Nähe von Chicago.

© Pete Stenberg

1 Kommentar:

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe