Dienstag, 5. November 2013

Rezension: "Die Dunkle Prophezeiung des Pan" von Sandra Regnier



Format: ePub
Seiten: 362
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-646-60009-4 

-----------------------------------------------------

Inhaltsangabe:
Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht …

Meine Einschätzung:
Ich danke dem Verlag dafür, dass die Bände der Trilogie so schnell aufeinander erscheinen (Bd. 3 erscheint vorraussichtlich Anfang Dezember). So kann man die Trilogie fast in einem Rutsch lesen.

Doch zurück zum Buch.
Bd. 2 schließt fast direkt an die Ereignisse aus Bd. 1 und es geht spannend weiter.
Sandra Regniers Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, ohne jedoch einfach zu sein. Einmal in die Handlung abgetaucht kommt man nicht mehr davon los und man will einfach weiter lesen. Was wohl auch an dem konstanten Spannungsbogen liegen mag, den die Autorin durchweg hält.

Die Charaktere sind nach wie vor sympathisch, wenn mir der ein oder andere suspekt vorkommt. Alle haben sich im Laufe der Handlung weiterentwickelt, doch besonders Lee fiel mir da auf. Und auch sonst hat sich im Verlauf von Bd. 1 und 2 einiges verändert - so auch die zwischenmenschlichen Beziehungen. Hoffe da kommt noch mehr ... 


Bei der Handlung selbst greift die Autorin auf zahlreiche Mythen, Legenen, Sagen und historische Fakten und Ereignisse zurück. Geschickt bindet sie diese in die Handlung ein ohne unecht oder unpassend zu wirken. Wie bei einem Puzzle passt alles zusammen.
Und doch hält die Autorin auch einige Wendungen bereit, die spannend, interessant und überraschend waren und mit denen ich nie im Leben gerechnet hätte. Fies hingegen war der Cliffhanger am Ende - so was können Sie mir doch nicht antun, Fr. Regnier!!!
Man fragt sich: Was kommt noch? Am liebsten würde ich sofort weiterlesen, aber geht ja nicht - doch bald. Bis Dezember ist es ja nimmer weit!

Weiter so, Fr. Regnier.

Mein Fazit:
Spannender zweiter Teil, der Lust auf mehr macht. 5 Sterne hierfür ...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe