Freitag, 8. November 2013

Rezension: "Meister der Stimmen" und "Herr des Windes" von Rachel Aaron

Heute gibt es mal 2 in 1 Rezensionen :)

Bd. 1 der Eli Monpress Reihe


E-Book, Knaur eBook
03.12.2012, 352 S.

ISBN: 978-3-426-41624-2
Diese Ausgabe ist lieferbar 

-----------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Droemer Knaur):
Meisterdieb Eli Monpress hat nur ein Ziel: Er will das höchste Kopfgeld erzielen, das je auf einen Dieb ausgesetzt wurde. Also entführt er kurzerhand den König. Die Magierin Miranda wird ausgesandt, Eli zu finden, doch dann übernimmt ein Schurke die Macht im Königreich, den Miranda und Eli nur gemeinsam bezwingen können.

Meine Einschätzung:
Aufmerksam wurde ich auf diese Reihe durch eine Pressemail von Droemer Knaur zu Bd. 2 "Herr des Windes", doch ich mag es ja nicht sonderlich mitten in einer Reihe anzufangen. Also, nahm ich Bd. 1 zur Hand. Der Klappentext klang vielversprechende und interessant.


Und so machte ich mich mit einiger Erwartung ans Lesen. Doch was ich dann geboten bekam war weniger gut.
Ich empfand den Schreibstil als ziemlich anstrengend und gelegentlich als sehr langatmig. DIe recht langen Kapitel (zumindest kam es mir so vor) machten es mir sehr schwer eine Pause zu mache. Ich gebe zu in die Handlung kommt man sehr gut rein, allein der Einstieg (Eli überredet eine Tür ihn aus seiner Zelle zu lassen) war toll und da hatte ich ja auch noch Hoffnung.
Doch während dem Lesen wurde vieles vorhersehbar und man wurde nur mäßig überrascht.

Die Charaktere waren ganz nett und recht sympathisch, aber mehr auch nicht. Sicher Eli ist charmant, witzig und irgendwie süß und gerade er entlockte mir so manches Schmunzeln.
Der Rest war ganz nett ...

Insgesamt betrachtet erinnert mich diese Reihe sehr an "Die Legenden von Attolia" von M. Whalen Turner und ihren Meisterdieb Gen und ich gebe zu, dass mir diese Reihe viel besser gefallen hat. 

Sicher, Eli Monpress ist anders, dennoch konnte mihc Bd. 1 nicht überzeugen - nicht gänzlich. Es war interessant und minunter spannend und ich hoffe nach wie vor, dass Bd. 2 besser wird. Einstiege in Reihe sind ja meist zäher.

Mein Fazit:
Schwacher Auftakt, aber wegen der vielversprechenden Idee gibt´s 3 Sterne. 

_______________________________________________________________________


Bd. 2 der Eli Monpress Reihe:
E-Book, Knaur eBook
02.09.2013, 355 S.

ISBN: 978-3-426-41805-5
Diese Ausgabe ist lieferbar 

---------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Droemer Knaur):
Bei seinem jüngsten Coup, dem Diebstahl eines legendären Schwertes, stößt Eli Monpress in ein wahres Hornissennest. Denn sein Opfer hat einen unberechenbaren Verbündeten, der ein ganzes Herzogtum tyrannisiert. Gegen seinen Willen muss Eli sich wieder mit Magierin Miranda verbünden, um die Bedrohung zu überwinden. 

Meine Einschätzung: 
Diese Rezension zu schreiben wird schon schwieriger, denn im Grunde weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll.
Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich gespannt auf das Buch, doch der Inhalt enttäuschte mich dann doch sehr.

Bd. 1 hatte nur 3 Sterne von mir bekommen und ich hegte die vage Hoffnung, dass der zähe Start durch Bd. 2 wett gemacht wird. Doch leider kam es dazu nicht. 

Der Schreibstil ist meines Erachtens nach zähflüssig und langatmig. Die Charaktere sind ganz nett, aber weisen keine nennenswerte Entwicklung auf.

Während des Lesens merkte ich, wie meine Gedanken abschweiften und ich nicht bei der Sache war. Das Buch konnte mich nicht fesseln und meine ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Kein gutes Zeichen - es gefiel mir nicht und ich ertappte mich dabei, wie ich zu browsen begann und Ernst, ich scheine nicht viel verpasst zu haben.

Die Idee, die hinter dem Roman steht ist interessant und scheint ordentlich Potential zu haben und doch konnte sie mich nicht fesseln und von sich überzeugen.
Wendungen und Überraschungen sind in meinen Augen Mangelware. Keine Frage, es gibt einiges, dass mich interessieren würde zu erfahren, doch ich lasse es. Die Qual beim Lesen ist zu groß ...

Mein Fazit:
Deprimierend, wenn der Inhalt nicht hält, was der Klappentext verspricht. 3 Sterne ...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe