Mittwoch, 13. November 2013

Rezension: "Wild" von Lena Klassen


384 Seiten
Softcover
März 2013
Preis: 14,90 €

ISBN: 978-3-931989-79-8
--------------------------------------------------------
Vielen Dank dafür, dass ich dieses Buch im Rahmen einer Blogtour mit ganz lieben Teilnehmern lesen durfte!

Inhaltsangabe (Quelle: Drachenmond Verlag)

Gezähmte Gefühle.
Eine Welt ohne Krankheit und Kummer.
Kein Leid und keine Leidenschaft.

Einmal wöchentlich bekommt jeder in “Neustadt” seine Glücksinjektion. Trotzdem ist die siebzehnjährige Pi nicht so glücklich wie alle anderen. Stimmt etwas nicht mit ihr? Oder warum darf sie nicht mit Lucky zusammen sein, ihrem besten Freund? Anders zu sein ist gefährlich, denn hinter dem Zaun, der “Neustadt” umgibt, liegt die Wildnis. Dort herrschen noch Krankheit und Gewalt – und dorthin werden alle verbannt, die aus der Reihe tanzen.
Dann geschieht etwas Unfassbares: Die Glücksdroge versagt. Und plötzlich steht Pi vor der Entscheidung ihres Lebens: Liebe oder Freiheit?


Meine Einschätzung:
Zu erst einmal großes Kompliment an den Verlag für das tolle Cover und die tolle Gestaltung der Buchseiten. Am Anfang eines jeden Kapitels wurden in die Ecke ein paar Blätter gedruckt - sieht toll aus!

Nun zurück zum Inhalt des Buches.
Ich finde den Schreibstil der Autorin wirklich sehr gut. Es ist leicht und flüssig zu lesen. Man kommt sehr schnell und einfach in die Handlung rein. Hat man erst einmal angefangen, kommt man nicht mehr davon los. Es gelingt der Autorin auch sehr gut die Unterschiede zwischen der Wildnis und Neustadt heraus kristallisieren zu lassen und die Gefühle der einzelnen Charaktere wunderbar herauszuarbeiten.
Die sterilen Gefühle aus der Spritze, ebenso wie die wilden Gefühlen werden schnell deutlich und man weiß sofort: SO soll das nicht sein.

Die Charaktere sind vielschichtiger, als man auf den ersten Blick vermutet und sofort schließt man Pi ins Herz. Zu Anfang wirkt sie auf mich wie ein junges Mädchen, dass unter Depressionen leidet. Doch mit der Zeit ändert sich das ...

Bei manchem Charaktere werden Änderungen offenbart mit denen ich NIE im Leben gerechnet hätte. Und doch fand ich es für die Handlung sehr passend und ich bin gespannt, was (wenn) da noch so auf uns zu kommt.

DIe Idee der Handlung - Gefühle komplett "ausschalten" damit es nicht mehr zu kriegen kommt - finde ich sehr gut. Mit dem Hintergrund, dass alles Wilde schlecht ist, passte auch. Was sind Gefühle, wenn nicht wild.
Mit einigen Überraschungen was Wendungen in der Handlung oder Ereignisse betrifft hatte ich nicht gerechnet. Doch ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten.
Nur eines möchte ich euch sagen:
Es ist ein wunderbares Buch über den Weg eines Mädchens hinaus in die Freiheit - weg von steifen Konventionen und diktierten Gefühlen.
Ihr werdet das Buch sicher lieben ...

Mein Fazit:
4 Sterne für einen starken Aufbruch in die Wildnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe