Sonntag, 15. Dezember 2013

Adventsblogtour: Türchen Nr. 15

Einen wunderschönen 3. Advent euch allen.

Heute ist es endlich soweit - die Adventsblogtour (initiiert und ins Leben gerufen) von den Schattenwege(n) macht heute Station bei mir und ich bin tierisch aufgeregt.
Ich freue mich sehr Teil einer solch tollen Sache zu sein und bin begeistert von den zahlreichen Ideen und Gedanken zur Weihnachtszeit.


http://www.schattenwege.net/tagebuch/adventszeit-kalenderzeit-die-schattenwege-adventsblogtour-2013/#
Natürlich habe auch ich mir Gedanken dazu gemacht - neben festlicher Dekoration, weihnachtlichen Büchern, strahlenden Lichtern überall und besinnlichen Liedern gehört noch etwas wichtiges in den Ablauf der Adventszeit im Lu´schen Haushalt: Plätzchen backen!
Doch nun ist es so, dass ja jeder Plätzchen backen kann - ob es nun Spritzgebäck ist, Zimtwaffeln, Buttergebäck, Makronen oder Löwenzähne - ,deswegen hatte ich die ghrandiose Idee euch einmal zu zeigen wie man ein Lebkuchenhäuschen selbst backt (mit Kind oder ohne ist dabei wurscht!), leider wird daraus nichts, denn die Freundin mit der ich das machen wollte sagte die Aktion ab ... deshalb werde ich euch nun "nur" zeigen wie man leckere Lebkuchen schnell und einfach selbst machen kann!
Deal! Gut!

Dann leg ich mal los ... kurz und gut, ich hab eine sehr gute Freundin um ein Rezept gebeten - schließlich kommt sie aus DER Stadt der Lebkuchen. Sie fackelte nicht lang und ich hatte eines zur Hand - an dieser Stelle sage ich: "Danke Bine!"

So, doch genug der langen Vorrede. Legen wir los ...

Elisenlebkuchen

(ca. 40 Stk.)
Zubereitung: ca. 1 Std.
Kühlung: 12 Std.
Backzeit: 20min bei 180°C

Schritt 1: Die Zutaten!


3 Eier
150g Zucker
50g Honig
Mark von 1Vanilleschote
50g Mehl
150g klein gehackte Walnüsse
150g klein gehackte Haselnüsse
50g klein gehacktes Orangeat
50g klein gehacktes Zitronat
2 TL Lebkuchengewürz
40 - 45 runde Backoblaten (etwa 50mm Durchmesser)
150g Zartbitterschokolade (70%)
etwas Natron (da die Lebkuchen sonst zu sehr verlaufen)

Schritt 2: Der Teig!


Die Eier mit Zucker, Honig und Vanillemark mit dem Mixer etwa 5min schaumigsteif schlagen.

Mehl, Nüsse, Orangeat und Zitronat und Lebkuchengewürz hinzufügen und untermischen.

Danach den Teig für 12 Stunden im Kühlschrank über nach ruhen lassen.

Schritt 3: Lebkuchen "formen"



Die Oblaten auf ein mit Backpapier belegten Backblech legen. Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und auf die oblaten spirtzen - meine Freundin empfiehlt einen Teelöffel zu nehmen, da die Nüsse die Tülle verstopfen können.
Die Lebkuchen im heißen Ofen 15 bis 20min goldbraun backen und anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.


Schritt 4: Den letzten Schliff verleihen

Während die Lebkuchen im Backpfen sind die Schokolade klein hacken und in einem heißen Wasserbad ( in einer seperaten Schüssel natürlich *grins*) schmelzen.
Die Lebkuchen mit der UNTERSEITE in die Schokolade tauchen, etwas abtropfen lassen, dann mit der Schokoseite auf ein mit Backpapier belegtes Bleck setzen und die Schokolade fest werden lassen.

 Schritt 5: Das fertige Produkt 

Und so sahen meine Lebkuchen aus (auf dem Bild sieht er dunkler aus, als er ist - EHRLICH!) - sehen zwar nicht schön aus oder wie aus der Backbuch, aber sie sind leeeeeecker!!!!
Davon haben sich mein Mann und unser Sohn schon überzeugt ;)

Ich hoffe, dass ich euch mein Beitrag gefallen hat und vielleicht hat ja der ein oder andere von euch Lust bekommen es mir nach zu backen, denn wie ihr seht: Lebkuchen backen ist ganz einfach und schnell gemacht (von der Zeit im Kühlschrank abgesehen).


In diesem Sinne wünsche ich euch einen besinnlichen 3. Advent!
Lu





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe