Freitag, 6. Dezember 2013

Autorenspecial "Inge Löhnig" Tag 4: Rezension zu "Schuld währt ewig"



448 Seiten € 8,99 [D]
Erschienen: 10.11.11
Broschur
€ 8,99 [D], € 9,30 [A], sFr 12,50
ISBN-10: 3548610692
ISBN-13: 9783548610696 

---------------------------------------------------

Auf zu Tag 4!
 
Inhaltsangabe (Quelle Ullstein Verlag):
Eine einzige Sekunde hat Susannes Leben für immer verändert. Ein Kind ist tot. Für die junge Frau ein Alptraum, der nie endet, eine Suche nach Sühne, die vergebens ist. Dann sterben zwei Menschen. Sie wurden ermordet. Auch in ihrer Vergangenheit gibt es ein düsteres Geheimnis, eine Schuld, die für immer bleibt. Kommissar Dühnfort verfolgt einen Täter, der auf grausame Weise für seine Vorstellung von Gerechtigkeit sorgt. Ein Rächer, der Gleiches mit Gleichem vergilt und keine Gnade kennt. 
 
Meine Einschätzung: 
Wieder führt mich ein spannender Fall an die Seite von Konstantin Dühnfort.
Und was soll ich sagen? Inge Löhnig hat einen neuen Fan gewonnen. Das dem so ist, war nach Bd. 2 schon klar, doch nun ist es "amtlich". Ich kann es schon kaum erwarten mehr von Konstantin zu lesen - gut das Bd. 6 im Februar 2014 erscheint, schlecht daran ist: Danach dauert es und ich muss warten *heul*
Doch genug der Schwärmerei ... 
 
Der Schreibstil der Autorin war wieder gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Es wird detailliert erzählt, ohne langweilig oder langatmig zu sein. Von der ersten Seite an wird man wieder in die Handlung gesaugt und am Ende wieder ausgespuckt - alles in einem positiven Licht betrachtet!
 
Die Charaktere entwickeln sich stetig weiter und zum ersten Mal scheint man auch Alois besser kennen zu lernen - man bekommt einen Einblick in seine Gedankenwelt: zu seinem Vater, seiner Vergangenheit uvm. - mehr kann und will ich gar nicht verraten, nur so viel: Mir fiel die Kinnlade runter.
Und auch Konstantin entwickelt sich weiter. Der sonst so melancholisch wirkende Mann, wir hier regelrecht zu einem Gefühlsvulkan.
Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen entwickeln sich genau so, wie ich es mir erhoffte - hier sag ich nur: Versau es nicht, Konstantin!

Bei der Handlung selbst wird man gefesselt, denn man will einfach wissen, was dahinter steckt und wie alles zusammenhängt.
Interessante Charaktere werden vorgestellt, traurige Schicksale (die mich schlucken ließen) und der niedere Rachegedanke kommen darin vor - es stimmte einfach alles.
Wendungen und Ereignisse sind zahlreich und teilweise überraschend. Man glaubt zu wissen, wer der Mörder ist, nur um von der Autorin wieder einmal an der Nase herum geführt zu werden.
Mit knallharten Fakten wird man angelockt, nur um dann später zu erkennen, dass man auf dem Holzweg ist. Mist! Dachte ich da immer nur ...

Alles in Allem ein sehr starker 4. Band der Dühnfort Reihe und Morgen erwartet uns schon der 5. Teil und wir nähern uns so dem Ende dieser Woche ...

Mein Fazit:

Leseempfehlung mit 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe