Dienstag, 10. Dezember 2013

Rezension "Ungezähmte Leidenschaft" von Amanda Quick


Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-38107-4 € 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 11,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 21. Oktober 2013 
---------------------------------------------------------------

Ich brauchte mal wieder so ein Buch ;)

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet Verlag):

Miss Virginia Dean erwacht mitten in der Nacht in einer fremden Bibliothek – neben ihr liegt ein toter Körper, in der Hand hält sie ein blutiges Messer. Ihre Sinne sind benommen, und Virginia hat keinerlei Erinnerungen an die Geschehnisse des vergangenen Abends. Ihre einzige Rettung ist ein Mann, den sie erst einmal zuvor gesehen hat, aber so schnell nicht wieder vergessen wird ... der unverschämt attraktive Owen Sweetwater. 

Meine Einschätzung: Dies ist nicht mein erster historischer Liebesroman, den ich von Amanda Quick lese. Dennoch war dieser hier anders, als der Roman, den ich vor einigen Jahren las. Während dem Lesen stellte ich fest, dass es sich bei "Ungezähmte Leidenschaft" um den Xten Teil einer Reihe zu handeln schien. Dies erklärte auch den etwas verwirrenden Einstieg.

Nichts desto trotz war der Schreibstil, war man erst einmal über die Hürde "Teil X einer Reihe" hinaus gekommen, leicht und flüssig zu lesen. Irgendwann konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen und ich bemerkte, dass man dieses Buch DOCH unabhängig von der Reihe lesen kann. Sicher es gibt so einiges, dass erzählt wird, aber nichts desto trotz als Stand Alone zu lesen.

Die Handlung selbst hatte ein neues Element zu bieten, das ich bis dato bei historischen Liebesromanen noch nicht kannte - das Paranormale oder die Parapsychologie - spielte hier eine große Rolle. 

Statt einer jungen Dame, die gesellschaftlich nicht so gut dasteht und eines jungen Gentleman, der gesellschaftlich den oberen 10000 angehört - haben wir hier plötzlich Spiegeldeuterinnen, Männer und Frauen mit parapsychologischen Talenten - fand ich persönlich stellenweise etwas verwirrend, aber trotzdem auch interessant.
Die Handlung war auch sonst, mit den kriminalistischen Ermittlungen, sehr spannend und man konnte beobachten, wie sich Owen und Virginia ineinander verliebten. Stück für Stück enthüllten beide ihre Geheimnisse und man saß da mit einem "ah!" oder "oh!" 
Und auch die Wendungen und Ereignisse, die die Autorin in die Geschichte einbaute, gefielen mir sehr gut. Mehr als einmal saß ich verdattert da und dachte mir: "Aber ich hatte doch jemand ganz anderen in Verdacht!". So wird man von Autoren aufs Glatteis geführt *lach*

Alles in Allem ein netter Roman, der trotz leichter Verwirrungen gut für Zwischendurch zu lesen ist. Nichts desto trotz ist es nichts neues auf diesem Markt, aber ab und an braucht man so was eben auch und ich gehöre dazu!

Mein Fazit:
3 Sterne für ein kurzweiliges, leicht verwirrendes Lesevergnügen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe