Freitag, 27. Dezember 2013

Rezension: "Verlockung der Leidenschaft" von Emma Wildes



Deutsche Erstausgabe 
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-37972-9
€ 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 11,90* (* empf. VK-Preis) 
Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 18. Februar 2013

-------------------------------------------------------

Start einer Trilogie - die Ladies in Waiting ...

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet):

Lady Cecily Francis ist Lord Dury versprochen, doch nach ihrer ersten Begegnung mit dem wilden Earl of Augustine, beginnt sie von einem aufregenderen Leben zu träumen – an der Seite des skandalösen Amerikaners, über den ganz London flüstert. Jonathan will eigentlich nur seine Angelegenheiten in England regeln und so schnell wie möglich nach Amerika zurückkehren. Doch als ihm die charmante Cecily in die Quere kommt, werden plötzlich ganz andere Wünsche ihn ihm wach …

Meine Einschätzung:

Durch Zufall bin ich auf der Blanvalet Verlagsseite auf die "neue" Reihe von Emma Wildes aufmerksam geworden. Da mir ihre anderen Bücher bereits gut gefielen, wusste ich, dass ich nichts falsch machen konnte in dem ich dieses Buch las.

Der Schreibstil von Emma Wildes ist wieder leicht und flüssig zu lesen. Einmal angefangen, kam ich nicht mehr los von dem Buch und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Was nicht zuletzt auch an der Handlung und den Charakteren lag.

Wie bei allen historischen Liebesromanen läuft die Rahmenhandlung nach einem bekannten Schema ab. Doch es sind die kleinen Details in der Handlung, die den Roman meist dann zu etwas besonderem machen. Sicher, die Steine die Jonathan und Cecily in den Weg gelegt bekommt sind nicht besonders neu oder anders, als die Steine anderer LiebesromanPaare, dennoch war alles schön zu lesen. Was ich jedoch ein klein wenig vermisste waren nennenswerte überraschende Wendungen und Ereignisse. Was an und für sich nicht sonderlich schlimm ist, es wäre eben ein Bonbon gewesen.
Trotz einiger Mängel fühlte ich mich gut unterhalten.

Die Charaktere waren sympathisch und man schloss sie sofort in ihr Herz. Bei Jonathan hingegen fiel mir auf, dass die Autorin ihm scheinbar unbedingt ein Bad Boy Image verpassen wollte, doch dies misslang ihr kläglich. Schnell wird klar, dass er ein hoffnungsloser Romantiker ist ;)

Dieses Buch hat alles, was für mich unterhaltsam war: es war betörend, sinnlich, mitunter romantisch, erotisch und ja auch lustig - witzig (ein Schmunzeln oder Kichern blieb oft nicht aus).

Ganz sicher werde ich weitere Bücher der Autorin lesen und Bd. 2 liegt schon bereit!

Mein Fazit:
Insgesamt eine nette Lektüre für Zwischendurch. 3, 5 Sterne
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe