Sonntag, 30. Juni 2013

Rezension: "Sterblich" von Thomas Enger



Originaltitel: Skinndød (1 Henning Juul)
Originalverlag: Gyldendal, Oslo 2010
Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob, Maike Dörries

Erstmals im Taschenbuch
Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-37809-8
8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis)

Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 16. Oktober 2012 

 
Vielen Dank an Natalie, die das Buch verkauft hat und mir so die Chance gab ihm ein neues Zuhause zu geben!


Inhaltsangabe:
Auf einem Berg von Oslo wird die halb verscharrte Leiche einer jungen Studentin gefunden. Alle Indizien weisen auf einen Ehrenmord hin. Doch der Journalist Henning Juul sieht mehr und beginnt zu recherchieren.

Meine Einschätzung:
Mehr will und kann ich nicht zum Inhalt schreiben, denn sonst würde ich zuviel verraten :) Nur so viel, ich bin froh, dass ich es noch geschafft habe das Buch heute zu beenden lach
Dies war mein erster Roman von Thomas Enger und ich muss gestehen, dass mich Henning Juul stark an Mikael Blomquist (von der Millenium Trilogie aus Stieg Larsons Trilogie) erinnerte. Zu Beginn des Buches lernt meinen einen gebrochenen, vom Leben gezeichneten HJ kennen – er ist noch jung und doch wirkt er vor seiner Zeit gealtert. Und doch lernt man im Laufe der Handlung den HJ kennen, wie er vor dem Tod seines Sohnes war – man erkennt in ihm den Bluthund, der auf einer Fährte ist.
Wirklich gut und natürlich ist er einem sofort sympathisch.

Der Schreibstil des Autors war fesselnd und die Wendungen in der Handlung nicht vorhersehbar und überraschend. Mit so mancher Enthüllung hatte ich nicht gerechnet – spitze! Auch schaffte es TE mich von der ersten Seite an in die Handlung zu ziehen und bei jeder sich bietenden Gelegenheit nahm ich das Buch zur Hand um zu lesen – ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen!
Man glaubt zu wissen, was einen erwartet, aber man irrt sich – immer wieder! Unverhofft kommt oft …

Alles in Allem war „Sterblich“ ein lesereiches Abenteuer und ein wirklich solider Start einer Reihe, um einen wirklich sympathischen Journalisten. Ích bin schon jetzt auf weitere Bücher des Autors gespannt und werden ihn sicher in der Hinterhand halten :)

Mein Fazit:
Spannend und interessant bis zum Schluss. Lesenswert! 5 Sterne

Freitag, 28. Juni 2013

Rezension: "Totenbild" von Patrick Dunne


Thriller
Originaltitel: Psychic (Jane Wade 02)
Originalverlag: N.N.
Aus dem Englischen von Fred Kinzel

Deutsche Erstausgabe 

Taschenbuch, Broschur, 
352 Seiten
, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-37359-8

€ 8,99 [D]
| € 9,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis) 
Verlag: Blanvalet

 -------------------------------------------------------------------------------


Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet):
Die unheilvollen Vorhersagen, die das Medium Dervla täglich live im Radio verkündet, halten Dublin in Atem. Als es den Selbstmord einer Radiomoderatorin angekündigt, erkennt deren Kollegin Jane Wade, dass sie handeln muss: Die Todesspirale zieht sich immer enger um ihren Radiosender. Auf der Suche nach Antworten muss Jane die mysteriöse Dervla ausfindig machen, und ihr bleibt nicht viel Zeit. Die Tochter eines weiteren Moderators ist bereits verschwunden und könnte das nächste Opfer sein …


Meine Einschätzung:
Hmm, wo soll ich anfangen? Gar nicht so einfach ...
Vor einiger Zeit las ich Bd. 1 der "Jane Wade" - Reihe und war gespannt zu erfahren, wie es Patrick Dunne gelingen wollte die große Zeitspanne zwischen "Die Keltennadel" und "Totenbild" zu überbrücken und die Geschichte weiterführen will. 


Und wie ich feststellen muss ist ihm das ziemlich gut gelungen. Die Erklärungen und Ereignisse der Vergangenheit werden kurz erwähnt und man erfährt, was Jane so alles erlebt hat seit ihrem Zusammentreffen mit dem Priester Liam Lavelle. Und man kommt trotz der großen Zeitspanne zwischen den Bücher sehr gut in die Handlung rein.
Wie bei "Die Keltennadel", so war auch hier der Schreibstil sehr gut und die Handlung, nicht nur spannend, sondern auch noch hoch interessant. 


Bei den Charakteren vermisste ich etwas Liam Lavelle. Nach Bd. 1 hatte ich mir mehr von ihm zu hören erhofft, aber leider enttäuschte mich hier der Autor. Außer Jane Wade, so finde ich, blieben die übrigen Charaktere eher blass, was ich schade finde.

Das Thema der Handlung war weniger düster, als im Buch vorher und doch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Lange Zeit konnte ich nicht einmal erahnen, wo die Handlung hinführen würde und wie alles zusammenhängt, doch gegen Ende brachte der Autor alle losen Fäden zusammen. Großartig! Der fast grausame Cliffhanger am Ende nötigt mich schon fast weiter zu lesen. Doch keine Sorge, ich hätte weiter gelesen, so oder so ;)
Ich bin jedenfalls gespannt, wie es mit Jane weitergehen wird.


Mein Fazit:
gelungene Fortsetzung nach so langer Zeit - von mir gibts 4 Sterne.

Rezension: "Die Stimme meiner Schwester" von Therese Walsh



Autor: Therese Walsh
Erscheinungsjahr: 2011
Format: Fester Einband
Seiten: 407
Maße: 606 Gramm
ISBN: 9783426652183
Sprachen: Deutsch


---------------------------------------------------------------------------

Vielen Dank erstmal an die Losfee von www.buchgesichter.de, die meinen Namen aus dem Lostopf gezogen hat!

Inhaltsangabe:
Maeve hat nicht nur ihre Zwillingsschwester verloren, sondern auch ihre Identität. Früher liebte sie Musik, war abenteuerlustig und leidenschaftlich, doch heute geht sie lieber auf Nummer sicher. Da fällt ihr ein geheimnisvoller Dolch in die Hände und sie erinnert sich ... 


Meine Einschätzung:
Als ich das Buch aus dem Umschlag nahm war ich zuerst skeptisch, sicher der Klappentext klang interessant und vielversprechend, aber ich nahm mir vor vorsichtig zu sein.
Was die Autorin, aber dann ablieferte war richtig gut!


Der Schreibstil war einfach und angenehm zu lese. War man erst einmal in der Geschichte drin kam man nicht mehr davon los. Es war fesselnd! Mit gekonnten und spannenden Rückblicken erfährt man WAS vor neun Jahren geschah, denn diese Frage zieht sich wie ein roter Faden durch die Handlung. So auch Maeves Beziehung zu Noel oder eben Nicht - Beziehung.


Die Charaktere sind sympathisc und liebenswert, stellenweise ist man abgestoßen von ihrem Verhalten, doch zeitgleich hat man auch irgendwie Verständnis ...

Gerade bei Maeve und Noel wird eine wunderbare Wandlung durchlebt. Man erlebt Maeve als zurückhaltende junge Frau, doch durch die Rückblicke weiß man, dass sie nicht immer so war. Im Gegenteil man erlebt, wie sie wieder erblüht und auch Noel erscheint durch Maeves Schilderungen kalt und distanziert, doch auch er ist nicht so, wie man glaubt, sondern es steckt mehr hinter ihm!

Der Handlungsverlauf war konstant spannend und Fragen/Antworten wurden an den richtigen Stellen und der richtigen Zeit beantwortet/gestellt. Die Wendungen und Überraschungen waren entsetzlich und überraschend in einem. 

Hier hat einfach alles gestimmt - selbst die Suche von Maeve nach sich Selbst war wunderbar erzählt. 

Mein Fazit:
Überraschendes Buch und von mir bekommt es 5 Sterne.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Rezension: "Ein Spion in erlauchter Gesellschaft" von Kate Noble


Ausgabe: kartoniert mit Klappe
Seiten: 496
Originaltitel: Revealed
ISBN: 978-3-8025-8865-5
9,99€ [DE]  |  10,30€ [AT]
--------------------------------------------------------
Vielen Dank an den Egmont Lyx Verlag, die mir diesen Roman zur Verfügung gestellt haben.

Inhaltsangabe (Quelle Egmont Lyx):
Die schöne junge Witwe Philippa Benning gibt in der Londoner Gesellschaft den Ton an. Als sie einen Marquis zu einem Rendezvous lockt, stolpert sie dabei über Englands berüchtigtsten Spion, den Blauen Raben. Dieser ist einer Verschwörung auf der Spur, die sich gegen die englische Oberschicht richtet. Philippa verspricht, ihm Zugang zu den höchsten Kreisen zu verschaffen, wenn sie seine wahre Identität enthüllen darf. Doch Philippa ahnt nicht, welche Gefahr ihr dadurch droht – für ihr Leben und ihr Herz …

Meine Einschätzung:
Ach ja, so einen Roman habe ich gerade gebraucht. Es zu lesen war ein wahrer Genuss!

Der Schreibstil war flüssig zu lesen und wirklich fesselnd, ab einem gewissen Punkt konnte ich das Buich einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Die Charaktere waren mir sofort sympathisch und ich gebe zu, das sich an der ein oder anderen Stelle sogar weinen oder auch lachen musste. Hier stimmte die Mischung bis zur letzten Prise - Spannung, Witz und Humor, Action, Romantik, Erotik - es war alles da und nichts davon zu stark vertreten. Und der Autorin ist es gelungen zwei Charaktere zu erschaffen in denen mehr steckt, als man auf den ersten Blick vermutet. Ich liebe Phillippa und Marcus ...

Auch ließ die Autorin die Spannung in der Handlung nicht zu kurz kommen. Ich war gespannt, ob die Beiden "Helden" dem Täter auf die Spur kommen würden oder nicht. Was mich noch sehr überraschte, war die Tatsache über Blue Ravens Identität - ich war mir von Anfang an sicher recht zu haben - doch falsch gedacht!

Besonders das Ende fand ich sehr süß und ich frage mich, ob man mehr von ihnen hören wird - in Bd. 2 "Der Sommer der Lady Jane".

Mein Fazit:
Für Zwischendurch eine ganz wunderbare Lektüre - ich werde mir die Autorin merken. Von mir gibt es 4 Sterne :)

Mittwoch, 26. Juni 2013

Rezension: "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl



Vielen lieben Dank an Beate von Lord Byron´s Buchladen für diese´n Lesetipp und verdammt will ich sein, dass ich so lange gewartet hab mit dem Lesen.

Inhaltsangabe:
Rashen ist eigentlich ein Dämon, doch nachdem er die Seele eines Menschen gerettet hat wurde er zum Oishine degradiert - ein Wunschdämon.
Eines Tages wird er von Claire gebannt - ausgerechnet im Körper ihres verstorbenen Verlobten. Nach und nach kommt Rashen einem perfiden Plan auf die Spur und dann sind da noch diese seltsame Gefühle, die er für Claire zu entwickeln beginnt ...

Meine Einschätzung:
Was habe ich mich beim Lesen amüsiert, Leute.

Rashen schließt man mit seinem sarkastischen Humor und seinen trockenen Sprüchen sofort ins Herz. Und Claire, seine Bannerin, steht ihm in Nichts nach - die beiden haben sich gesucht und gefunden.

Der Schreibstil der Autorin its flüssig und wirklich angenehm zu lesen. Die oftmals etwas derbere Sprache wirkt hier nicht billig oder fehl am Platz, sondern passt wie die Faust aufs Auge und man fühlt sich keinen Augenblick unwohl dabei.
Das die Autorin "erst" 21 ist, fällt hier in keinster Weise auf.

Somit ist es nicht überraschend, dass ich das Buch keine Sekunde auch nur aus der Hand legen wollte. Ich musste einfach wissen, wie es mit Claire und Rashen weitergehen würde.

Dieser Roman von M.B.W hat wirklich alles was ein gutes Buch ausmachen muss: Witz, Spannung, Action, Romantik, das gewisse Maß an Trauer und Erotik. Selbst die Rückblenden waren sehr gelungen. Alles in Allem gefiel mir das Buch richtig gut ... 


Ich gebe auch zu, dass ich mich des öfteren an "Blanche" von Jane Christo erinnert gefühlt habe, aber "Rashen" ist soooooo viel besser.

Ich fühlte mich wunderbar unterhalten. Bei der Story passte alles bis ins kleinste Detail ohne überladen zu sein. Es machte einfach Spaß dieses Buch zu lesen.

Mein Fazit:

Dafür bekommt die Autorin 5 Sterne von mir.

Dienstag, 25. Juni 2013

Geflüster: Taschenbuchmarkt und mehr ...

Am letzten Donnerstag war es wieder soweit - Thalia Kaiserslautern öffnete seine Pforten und Zelte für einen weiteren Taschenbuchmarkt. 
Wie in den vergangenen Jahren, so besuchte ich auch dieses Jahr wieder den TBM gemeinsam mit meiner Mutter. Diesmal aber erst freitags und ich muss gestehen, dass relativ wenig los war.
Im Vorfeld besprachen meine Mama und ich  unsere Strategie, da wir beide einen stattlichen SuB besitzen entschieden wir uns diesmal etwas zurückhalten zu wollen - hier ein kleiner Auszug aus der Strategiebesprechung:


Lu´s Mama: Diesmal sind wir bescheiden, nur 10 für jede.
Lu: 10 Bücher für jede, ich dachte eher an 10 Bücher gemeinsam.
Lu´s Mama: Eben, das macht 10 Euro für jede.

Daraufhin mussten wir beide lachen. Im Anschluss daran machten wir uns, mit Papa im Schlepptau, auf den Weg zur Thaliafiliale um die Ecke. Ausgestattet mit Kaffeegeld machte sich mein Papa dann auf den Weg zu einer Bäckerei, um sich mit Kaffee auszustatten, denn er kannte uns: Das konnte dauern!

Doch im Gegenteil - dieses Jahr waren wir sogar ziemlich schnell im Auswählen der Bücher. Nicht einmal 10min brauchten wir, um uns auf 10 Bücher zu einigen - unser Rekord und Papa nannte uns verrückt. Sind wir ja auch, zumindest ein bissl.

Hier ein Bild unserer Ausbeute, die bis auf weiteres ein Zuhause bei mir gefunden haben: 


Wie unschwer zu erkennen sein wird befindet sich Bastei Lübbe in der Überzahl, aber ich bin gespannt. Besonders gespannt bin ich auf meinen ersten Roman von Jodi Picoult - da wird die Rezension sicher nicht lange auf sich warten. 
So, genug Berichterstattung vom TBM - soweit ich weiß findet im August auch noch mal einer statt - da werde ich dann auch "zu Gast" sein *grins*

Sicher habt ihr auch schon alle von der Verfilmung von "Seelen" (Stephenie Meyer) gehört - war jemand von euch drin und kann berichten? Irgendwie reizt es mich ja nicht sonderlich, dabei sah der Trailer gar nicht mal so schlecht aus, aber ob der Film sehenswert ist? Ich weiß nicht. 


Da interessiert mich die Verfilmung der "Mortal Instruments" die am 29. August in die Kinos kommt schon mehr.
Meine Mama und ich haben den Film schon mal ins Auge gefasst. Habt ihr die Bücher gelesen und schaut ihr euch den Film an? 


Da ich euch nun genug zugetextet habe fordere ich euch auf: Erzählt doch mal ....

Und damit es nicht langweilig wird werde ich euch Morgen auch eine neue Rezension vorstellen und zwar "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl ... ihr dürft gespannt sein.

Liebe Grüße
Lu

Montag, 24. Juni 2013

Rezension: "Blutmagier" von Sandra Todorovic

Seitenzahl der Print - Ausgabe: 154 Seiten Verlag: BookRix GmbH & Co. KG (10. Juni 2013)
Vielen Dank an die Autorin, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat und sorry, dass es so lange gedauert hat!

Inhaltsangabe (Quelle: Amazon):
Ein Schicksal, vor Jahrhunderten geschrieben, soll nun seine Erfüllung finden:
Sie wird kommen, einem Engel gleich. Wenn Sonne und Mond am Himmel vereint. In den Träumen der Wächter wird sie sein. Ihr Herz rein, voller Unschuld und ohne jede Böswilligkeit. Ihr Blut ist das Elixier der Macht. Beschützt muss sie werden, bis der Mond schwarz ist wie die Nacht.

Olivia hat keine Chance, sich gegen die Entscheidung ihrer Eltern zu stellen, als diese sie in einem Züricher Internat unterbringen. Olivia sieht es als Gefängnis, in das man sie eingesperrt hat. Doch sie beugt sich allen Zwängen, ohne zu wissen, dass das, was sie hier erwartet, ihr Leben und sie selbst verändern werden. Sie vermisst ihre Freunde und ihr Zuhause. Doch in der Mitschülerin Alexis findet sie eine Freundin, der sie vertrauen kann und die mit ihr durch das Feuer gehen würde. Sie lernt Jayden Evens kennen. Der im ersten Moment ein wenig merkwürdig scheint, aber ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Der Junge mit den dunklen, grünen Augen, trägt einen Teil dazu bei, dass Olivia sich täglich wohler fühlt. Ohne zu ahnen, was auf sie zukommt, gerät sie immer mehr in seinen Bann.
Ihre Welt wird ins Wanken geraten und Geheimnisse werden offenbart, die Jahrhunderte im Verborgenen lagen.

Meine Einschätzung:
Ich weiß nicht so recht, was ich schreiben soll - ehrlich, dabei war das Buch nicht mal schlecht.
Der Prolog des Buches begann vielversprechend und das Buch versprach interessant zu werden. 
Wurde es auch, aber leider erst auf den letzten 50 Seiten.

Der Schreibstil war ziemlich abgehackt und es war nicht wirklich, zumindest für mich, nicht wirklich ein Lesefluss zu erkennen. Auch wie die Jugendlichen miteinander sprachen wirkte zu "alt" für Menschen ihren Alters und schien nicht zu ihnen zu passen.
Auch die Charaktere wirkten alt, wenn ihr versteht was ich meine. Nicht wie typische 16jährige ... und ich kann nicht mal sagen, wer mir besonders gefiel.
Stellenweise schien die Story auch recht langatmig zu sein, was bei knapp 160 Seiten verwunderlich und erschreckend ist.

Doch keine Frage, die Idee war interessant und doch habe ich nicht das Bedürfnis weiter zu lesen. Davon konnte mich der Auftakt zur Blutmagier Reihe leider nicht überzeugen.
Ihnen Fr. Todorovic, wünsche ich ganz viel Erfolg!

Mein Fazit:
Für mich leider nicht überzeugend, aber eine Story mit Potential.
Von mir gibt es 3 Sterne ...

Sonntag, 23. Juni 2013

Rezensionen: "Opfertod" und "Seelenriss" von Hanna Winter




Thriller
320 Seiten € 8,99 [D]
Erschienen: 17.02.12

Inhaltsangabe (Quelle: Ullstein Verlag):
Gleich bei ihrem ersten Fall gerät Kriminalpsychologin Lena Peters an einen Killer, der eine tödliche Mission verfolgt. Eine Mission, in der Lena eine entscheidende Rolle spielt. Doch davon ahnt sie nichts. Lena weiß, wie Mörder ticken, was Obsession ist: Denn sie hat ihre eigenen Abgründe. Und dennoch sitzt sie bald in der Falle.

Meine Einschätzung:
Als ich den Klappentext und die Rezension bei einer Freundin las stand für mich fest: Ich muss das Buch unbedingt lesen! Und inzwischen ist es auch erledigt ;)


Mit 320 Seiten ist der Thriller recht dünn und doch gelingt es der Autorin reichlich an Spannung und Handlung in die Seiten zu packen ohne dabei das Gefühl zu vermitteln, dass es eine abgespeckte Version ist.
Im Gegenteil - in der Kürze liegt die Würze. "Opfertod" ist unauffällig gut!

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und ich kam einfach nicht von dem Buch los.
Die Enthüllungen und Wendungen, sowohl im Fall, als auch im Privatleben der Ermittler, waren ebenso erschütternd, wie überraschend.
Das wundert es niemanden, dass es danach direkt mit "Seelenriss" weiterging :)

Mein Fazit:
Hanna Winter - eine Autorin, die man sich merken sollte! 5 Sterne


-------------------------------------------------------------------------------------------


Thriller
320 Seiten € 8,99 [D]
Erschienen: 15.02.13
Inhaltsangabe(Quelle: Ullstein Verlag): 
Ein brutaler Killer treibt sein Unwesen in Berlins Straßen. Er genießt es, zu töten. Er muss es wieder tun. Wann? Wer? Und warum? Nur Profilerin Lena Peters kann sein blutiges Geschäft beenden. Denn sie hat die Hölle am eigenen Leib erlebt und weiß: Wo Gedanken endlos kreisen, findet das Böse keine Ruhe! 

Meine Einschätzung: 
Die Ereignisse schließen direkt an Lenas 1. Fall an. Wie schon bei Bd. 1, konnte ich auch hier wieder einmal den Thriller nicht aus der Hand legen und wieder ist es schade, dass das Buch nur so dünn ist! :(

Auch hier ist es Hanna Winter gelungen mich mit den Zusammenhängen in der Ermittlung lange Zeit im Dunkeln tappen zu lassen und so soll es ja auch sein?
Die Charaktere sind weiterhin sympathisch und entwickeln sich stetig weiter. Schade fand ich, dass Volker Drescher so in den Hintergrund trat. Dafür tauchen "alte" Bekannte wieder auf. 

Man darf gespannt sein, wie es mit Lena und Co. weiter gehen wird. Ich jedenfalls werde Hanna Winters Bücher im Auge behalten.

Mein Fazit: 
5 Sterne - weiter so! Ich will mehr!

Freitag, 21. Juni 2013

BookBlogTour with Amber: "Love´s Second Chance" by L.P. Dover



Title: Love's Second Chance
Author: LP Dover
Genre: Contemporary Romance
Tour Host: Lady Amber's Tours


Synopsis:Korinne Anders had it all. She had the perfect job, the perfect house, and the perfect husband. When tragedy strikes, her world takes a devastating turn. Six months after losing her husband to a car accident, Korinne vows it to herself never to love again. If she doesn’t allow another man in her heart, then there’s no reason for her to feel the pain of loss. This plan seems to work, but is put to the test when Korinne’s best friend can’t stand to see her suffering any longer.
Korinne’s long-time friend, Jenna Perry, has an idea and it involves helping her friend find the spark of life in her soul no matter what it takes. Korinne didn’t know that Jenna’s plan meant bringing back a past love, a second chance with the man that Korinne had to leave in college, but always kept a place for in her heart.
When Galen Matthews learns of Korinne’s loss and that she’s finally moved back home, he wants nothing more than to be there for her. The love he felt for Korinne years ago has never left him, and now he’s given a second chance to not only mend her heart of her loss, but to also continue the love they shared in the past. Will his love and determination make her strong enough to give fate a second chance, or will her fear of losing another love make her run away?
What will Korinne do when she’s faced with a love so powerful that no matter what she does there’s nowhere to run from it?


Author Bio:

I am an avid reader that loves my collection of books. Writing has always been a passion of mine and now I am glad that I get to share my passion with the world. I live in North Carolina and I absolutely love being a southern girl. I spent several years in college starting out with a major in Psychology and then switching to dental. I worked in the dental field for eight years and then decided to stay home with my two beautiful girls. I spent the beginning of my reading years reading suspense thrillers, but now I can't get away from the paranormal/fantasy books. I knew ever since then that if I wrote anything it would be in a paranormal aspect. Now that I have started on my passion and began writing, you will not see me go anywhere without a notebook and pen.


Links:
GoodReads: http://www.goodreads.com/author/show/6526309.L_P_Dover
Facebook: http://www.facebook.com/pages/LP-Dover/318455714919114
Amazon: http://www.amazon.com/L.P.-Dover/e/B00AFVV8TG/ref=sr_tc_2_0?qid=1360156103&sr=1-2-ent
Twitter: https://twitter.com/LPDover
Blog: http://www.releasethepages.blogspot.com/


Excerpt:

With each determined step, I made my way over to the man that was beginning to steal my heart … again. Fear and desire coincided within me, but I couldn’t stop. I knew I shouldn’t let him in, but I couldn’t deny the way my heart was beating for this man. It was as if all of my desires, all of the pent up emotions and feelings in my body had me desperate for this man’s touch, Galen’s touch. The man I fell in love with years ago. His eyes grew wider the closer I got, but I knew I wasn’t going to back down. I needed to feel him in every way possible, and I needed it then. In one swift move I crushed my lips to his and wrapped my arms around his neck, holding him tight. His arms engulfed me, protecting me in his embrace, but also unsure of what to do.
“What are you doing?” he groaned, breaking away from the kiss. “I thought you wanted to take things slow.”
A fire so hot burned behind those pale blue eyes of his, and I knew taking things slow wasn’t going to happen. “I don’t think I can,” I breathed against his lips.
 “Please don’t say that. I don’t think I can control myself if you let me in. I’ve wanted you from the moment I saw you, and it’s already hard enough to keep my distance.”
“I don’t want you to keep your distance.” I sighed. “I need you, Galen, and I need you now.” Those words were all it took for the fire to consume him, to consume us both.

Here is my 5***** review

Thanks to L.P. Dover and Lady Amber for ginving me the chance and opportunity to read this book and be a part of the tour!
Thanks girls!

description:
Korinne lost her beloved husband, Carson. And she vows to herself never love again, but Cupid has other plans for her in mind.
She meets Galen again, a long lost love and is faced with a powerful love. And Galen ist determined to be there for her and show her how strong there love can be and that he will love her, no matter what ... 

What I think:
Its been a while since I read the book, but I still can remember all the small things. The style of writing and narrating is amazing. I couldn´t put the book down, not unless I turned the last page and read the last word. It was just great! It took me only a couple of hours to read the book, but I will never ever forget that book. 

The characters were great, I fell in love with Galen at first sight. 
He is an amazing guy, a real Prince Charming. He knows what he wants and he does everything to get it and I am glad, that Korinne found someone after the great loss in her life. 
Sometimes I think it was too fast for Kori to fall in love so short after Carsons death, but I think there is NEVER a wrong or right time to fall in love - it just happens, when it has to happens. 
Galen and Kori are a perfect match made in heaven. We only get a few second chances in life - Galen and Kori did their best with their 2nd chance. 

The story itself was interesting and I never got bored. I was there as Korinne went through her grief and I was there as her heart began to beat again - for Galen. You see, I love Galen *lol*  And I was there as she started to live and love again. 

Thanks for this truly romantic book, Leslie! It felt like watching a lovestory movie out of Hollywood!
Can´t wait for more "2nd chances" :D

Conclusion:

You love romantic books? Well, then you should read this book - NOW!

Donnerstag, 20. Juni 2013

Rezension: "Nocona" von Britta Strauß

erschienen: August 2012
erhältlich: broschiert und als eBook
Seiten: 400
ISBN: 978-3-864430-84-8













Vielen Dank an den Bookshouse Verlag, die es mir ermöglicht haben, dieses Buch, dank der Partnerschaft mit dem Sieben Verlag, zu lesen.

Inhaltsangabe (Quelle: Sieben Verlag):
Die junge Fotografin Sara reist durch den mittleren Westen der USA, auf der Suche nach dem einen, besonderen Foto. Als ihr in einem Museum der Comanche Makah über den Weg läuft, ist sie hingerissen. Das perfekte Gesicht für das perfekte Foto.
Doch wie erklärt sich die Vertrautheit zwischen ihnen? Was haben die intensiven Träume zu bedeuten, die sie seit ihrem ersten Zusammentreffen immer häufiger heimsuchen? Träume, die sie in die Vergangenheit reisen lassen, in eine Welt, die längst untergegangen ist. Immer mehr Fragen tauchen auf, die mit dem Verstand nicht zu beantworten sind.
Als Pflichten Sara zurück nach New York zwingen, wird sie von Visionen überwältigt. Sie spürt, dass nur Makah ihr helfen kann. Verzweifelt versucht sie, ihn wiederzufinden, doch als es ihr endlich gelingt, bricht Unheil über die beiden Liebenden herein. Schatten aus ferner Vergangenheit drohen ihr Leben zu zerstören, auf Sara wird ein Mordanschlag verübt.

Während Vision und Wirklichkeit zunehmend verschwimmen und eine tragische Liebe aus längst vergangenen Zeiten ihren Weg in die Gegenwart findet, kämpft Makah um das Leben der Frau, der sein Herz gehört.


Meine Einschätzung:
Vor etwas mehr als 10 Jahren las ich bereits die Lebensgeschichte von Naduah und Nocona (die Eltern von Quanah Parker) und war begeistert. Nach all dieses Jahren ist mir das Buch noch mehr als lebhaft in Erinnerung geblieben. Es zählt heute immer noch zu meinen Lieblingsbüchern.
Um so begeisterter war ich, als ich las, dass Britta Strauß die Geschichte "neu" geschrieben hat, diesmal mit einer Liebesgeschichte und Reinkarnation.
Der Klappentext klang interessant und vielversprechend. Und ich gestehe, dass ich mit einer gewissen Erwartungshaltung an die Sache rangegangen bin.
Lucia St. Clair Robson packte mich von der ersten Seite an bei ihrem Roman, bei Britta Strauß erwartete ich ähnliches.

Doch leider wurde ich enttäuscht. Der Schreibstil war keineswegs schlecht und was ich las war flüssig zu lesen. Dennoch bin ich ehrlich, wäre es kein Rezensionsexemplar gewesen ich hätte es abgebrochen. Zahlreiche Passagen waren für mich sehr langatmig und stellenweise fühlte es sich unnötig in die Länge gezogen an. Es war fast anstrengend das Buch zu lesen und so ertappte ich mich dabei, wie ich begann einzelne Seiten oder Kapitel nur so zu überfliegen. Es packte mich einfach nicht in dem Maß, dass ich jedes einzelne Wort lesen wollte. Die Geschichte und das Ende von Naduah und Nocona war bekannt, zumindest mir, doch ich wollte bis zu einem gewissen Grad wissen, was aus Makah und Sara werden würde. Den kriminellen Aspekt in der Geschichte fand ich ziemlich unnötig - nur so als kleine Anmerkung. Es passte nicht so richtig dazu ... 


Die Charaktere, nun sie waren mir nicht gänzlich unsympathisch, aber auch nicht so sympathisch das ich mit ihnen litt, mich mit ihnen freute oder oder oder - einzig Naduah und Noconas Geschichte rührte mich an.

Die Idee selbst hinter dem Roman finde ich noch immer sehr gut, doch leider fand ich die Umsetzung nicht ganz so gelungen. Die Möglichkeit, dass wir alle ein früheres Leben hatten klingt verlockend und auch die Kultur der amerikanischen Ureinwohner ist faszinierend, doch Britta Strauß konnte mich von ihrem Buch nicht überzuegen.
Leider.


Mein Fazit:

Schwach und von mir gibt es nur 2 Sterne.

Mittwoch, 19. Juni 2013

BlogTour with Amber. "The Forgotten Ones" by Laura Howard


Title: The Forgotten Ones
Author: Laura Howard
Genre: New Adult Paranormal Romance

Tour Host: Lady Amber's Tours





Book Synopsis: 
Allison O'Malley's plan is to go to grad school so she can get a good job and take care of her schizophrenic mother. She has carefully closed herself off from everything else, including a relationship with Ethan, who she's been in love with for as long as she can remember.

What is definitely not part of the plan is the return of her long-lost father, who claims he can bring Allison's mother back from the dark place her mind has gone. Allison doesn't trust her father, so why would she believe his stories about a long forgotten Irish people, the Tuatha de Danaan? But truths have a way of revealing themselves. Secrets will eventually surface. And Allison must learn to set aside her plan and work with her father if there is even a small chance it could restore her mother's sanity.




Author Bio:


Laura Howard lives in New Hampshire with her husband and four children. Her obsession with books began at the age of 6 when she got her first library card. Nancy Drew, Sweet Valley High and other girly novels were routinely devoured in single sittings. Books took a backseat to diapers when she had her first child. It wasn’t until the release of a little novel called Twilight, 8 years later, that she rediscovered her love of fiction. Soon after, her own characters began to make themselves known. The Forgotten Ones is her first published novel.




Social Media Links:

Blog|Facebook|Twitter





Excerpt: 


Sean jogged over with the bat and held it out for me, grinning. “Pick your pitcher, Allie-O.”

The smirk on Ethan's face was a challenge, and I couldn't resist. “Ethan has the ball, he can pitch to me.”

He made a big show of stretching and winding up before he finally tossed the ball at me.

I smacked the ball over the pool house, and Sean started shouting and cheering, making me smile. Ethan shook his head, but he was smiling. He clearly thought I would be an easy out.

I made it all the way to the final round, kicking Sean and Jeff out of the game. I'd played softball and run track all through school to pad my transcripts.

“You gonna let her win, E?” Jeff called, winking at me from the picnic table where he sat drinking a beer.

Ethan chuckled, showing off those damn dimples. He looked down at the ball in his hands and back up at me with a grin. “If I do, will you let me take you out?”

I snorted, trying to look braver than I felt. “Not a chance.”

“Wait a sec. I like this. Let's make a wager,” he said.

The guys were all hooting and hollering at me, my face was no doubt crimson.

“What do I get if I win?” I bit my lip, feeling all their eyes on me.

“I'm thinking, hang on,” He held up his finger, his brow furrowed in thought. His eyes widened with excitement, and I knew I would regret whatever he had to say.

“If I win, I get a kiss.” If it was possible, my cheeks grew even redder. They were all laughing and making cat calls now.

“And, if I win?” I looked up at his face.

He looked at me for a second, considering. “If you win, I won't ever ask you out again.”

This earned a chorus of “Yeah, right” and “No way” from the guys.

My mouth fell open, I had not been expecting that, but his face was sober. The laughing around us fell away for a second, and I could only stare at him feeling the color drain from my face. His expression remained solemn, and he met my gaze head on.

I nodded stiffly, and swallowed. “All right.”

His grin came back in full force. “Oh, and Al?”

I raised my eyebrows at him.

“I won't lose.”




And here is my 4**** review girls!!!


Thanks to Laura Howard and Amber for the chance to read this book!

Book synopsis: copy here!

What I think:
I read the book while driving to Austria to attend a wedding. And what can I say? It was AWESOME! The pages flew by and I couldn´t get enough of the story. I love the myths and legends of the irish.

The style of writing and narrating was easy to understand and it wouldn´t let me go. I couldn´t stop to read, not unless I "turned" the last page. The speed of the story was pretty fast, it started slow, but the more I read, the faster it got.

The idea, I have to admit, is nothing new, but it was somehow totally different. 

The characteres were interesting, especially Allison. I can´t say what it was, but I liked them all - even the bad guys.*lol* And I am sure, that we will learn a lot more about the danaan´ nature and of the different lives they lived.
Laura Howard answered a few questions, but in the same instant a lot more occured to be answered. 


It was an interesting and exciting time. And to be honest: I want those answers, Laura!!!

Fazit:
Powerful start, can´t wait for more!

 




Dienstag, 18. Juni 2013

Rezension: Goose in the Pond by Earlene Fowler



Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Berkley; Auflage: Berkley Prime Crime Mass-market Ed (1. März 1998) 
Sprache: Englisch 
ISBN-10: 0425162397 
ISBN-13: 978-0425162392 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 18 Jahren
------------------------------------------------------------------
Wie bereits angekündigt wird es heute und Morgen noch die Rezensionen zu zwei weiteren Büchern, die ich auf der Fahrt Hin und Zurück von Österreich gelesen habe.
Heute gibt es Rezension: 2/3

Inhaltsangabe:

Durch Zufall entdeckt Benni bei einem Spaziergang die Leiche von Nora Cooper. Sie scheint ermordet geworden zu sein. Obwohl sich Benni diesmal aus den Ermittlungen halten möchte, gerät sie trotzallem schnell in den Fokus des Mörders. Als ob das nicht genug wäre tauchen fast zeitgleich ihre Cousine Rita und Gabe´s Sohn Sam in San Celina auf ...

Meine Einschätzung:
Es hat wieder richtig Spaß gemacht den 4. Teil der Benni Harper Mysteries zu lesen, wenn der Roman auch, in meinen Augen zumindest, einen ziemlich ernsten Unterton hatte.

Nichts desto trotz fühlte ich mich sehr gut unterhalten.

Der Schreibstil war flüssig und leich zu lesen, wie immer kam ich nicht eher von Benni und Co. los bis ich es verschlungen hatte. Eine neue Bekanntschaft, die mit im Auto fuhr, hält mich sicher für durchgeknallt! Aber damit kann ich lesen *lach*

Die Ermittlungen waren spannend und die Autorin führte mich gekonnt an der Nase herum. Verdächtige hatte ich nur eine und selbst bei ihr lag ich TOTAL falsch und mit dem eigentlichen Täter hätte ich NIE im Leben gerechnet.

Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen entwickeln sicih stetig weiter, wenn man auch gelegentlich dachte: Das kann nicht gut enden ... von daher blutete mir wieder einmal das Herz für Gabe und Benni, sie hätten etwas Ruhe mehr als verdient. 
So ernst ihre Beziehung manchmal auch ist, so wunderbar aufgelockert wird alles durch Oma Dove - herrlich!
Ich jedenfalls freue mich schon darauf mehr von Benni und Co. zu lesen - bald schon! Gut das ich noch ein paar Teile der Reihe vor mir habe ...

Mein Fazit: 
Wundervolle Fortsetzung und von mir gibt es 5 Sterne!

Montag, 17. Juni 2013

Rezension: Fatal Destiny by Marie Force

Da ich am vergangenen WE eine insgesamt 12stdige Autofahrt vor mir hatte, konnte ich einiges weglesen *lach* Dies ist nun Rezension 1/3 :)

Inhaltsangabe:
Nur noch wenige Tage sind es bis Sam und Nick "Ja" sagen werden, doch Nick befürchtet das es nie dazu kommen wird. Er und Sam haben sich seit dem Verlust des Babies immer weiter voneinander entfernt. Wird es ein "Happily ever after" für sie geben?
Und dann tauchen neue Hinweise auf den Schützen ihres Vaters auf ... 


Meine Einschätzung:
Dies ist die Heiratsnovelle der Fatal Series. Hier werden un endlich Sam und Nick heiraten. Was hab ich mich gefreut!


Ich habe diesen kurzen Roman innerhalb weniger Stunden auf der Fahrt nach Österreich gelesen. Und so kurz es auch war, so viel Freude hat es bereitet. 

Interessante Wendungen kommen ans Licht, spannende Ereignisse und "gefährliche" Ereignisse werfen ihren Schatten auf den weiteren Verlauf der Reihe voraus. 
Doch diesmal stand "Fatl 3.5" nicht im Zeichen von Mord und Todschlag, sondern im Zeichen der Liebe.

Über die Charaktere gibt es nicht weiter viel zu sagen bis auf den Fakt, dass sich alle Beziehungen weiterentwickeln und versprechen wirklich interessant zu werden.


Ich jedenfalls freue mich schon auf Bd. 4 der "Fatal" Series. Mehr davon Mrs. Force!

Mein Fazit:
Sehr schöne Lektüre für Zwischendurch!

Freitag, 14. Juni 2013

Rezension: "Das Haus der vergessenen Träume" von Katherine Webb








Originaltitel: The Unseen
Originalverlag: Orion
Aus dem Englischen von Katharina Volk

Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Broschur, 528 Seiten, 11,8 x 18,7 cm ISBN: 978-3-453-35715-0 € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Diana

Erscheinungstermin: 16. Oktober 2012



Und wieder ein Buch weniger auf meinem SuB - ist das nicht herrlich
Hier nun meine Rezension zu oben genanntem Buch.

Inhaltsangabe:

Durch Zufall stoßen Mitarbeiter der Kriegsfürsorge auf den gut erhaltenen Leichnam eines Soldaten. Leah Hicksons Exfreund bittet sie darum die Identität des Toten zu ermitteln. Leah stürzt sich in die "Ermittlungen" und kommt schon bald einem tragischen Schicksal auf die Spur.

Meine Einschätzung:

Ich habe von der Autorin bereits "Das geheime Vermächtnis" gelesen, doch da wir alle wissen, dass Erstlingswerke eher etwas schwächer sind als nachfolgende Romane, wollte ich der Autorin noch eine Chance geben.

Doch dieser, mir vorliegende Roman, hat mich leider ziemlich enttäuscht. Sicher, der Schreibstil war angenehm zu lesen und man wollte wissen, wer der Soldat ist und wie das alles miteinander zusammenhängt und deshalb kam ich nicht los von dem Buch. Und selbst als ich feststellte, dass der Roman sehr langatmig an vielen Stellen ist wollte ich ihn nicht wirklich abbrechen.

Bei den Charakteren ist es dann wieder so eine Sache. Es sind nicht viele, doch die Charaktere die da sind bleiben so unscheinbar. Zumindest die Beiden in der Gegenwart. Man erfährt zwar WAS in Leahs und Marks Leben schief lief und das WARUM, aber man weiß bis zum Schluss nicht WER sie sind. Sie bleiben nichtssagend und ohne Tiefe. Wer ist Leah? Was liebt sie? Was mag sie nicht? Ihre Hobbies, ihr Leben bleibt auf der Strecke.
So auch bei Mark, was ich ziemlich enttäuschend finde. So ausführlich die Charaktere und die Handlung 1911 ist, um so blasser und abgespackter ist die Handlung in der Gegenwart.
Beide Handlungsstränge haben Potential, doch die Autorin nutzt es nicht. In keinster Weise. Enttäuschend.
Was die Identität des Soldaten anging, so hatte man im Verlauf drei Männer im "Verdacht", doch erst gegen Ende kristallisierte sich heraus, wer der unbekannte Tote ist.

Was der Autorin jedoch gut gelungen ist sind die Unterschiede zwischen der Hausherrin und dem Dienstmädchen. Cat will frei und unabhängig sein, Hester Canning hingegen ist unschuldig und naiv. Sie geht blauäugig durchs Leben. 

Auch das "Leid", das Suffragetten zu jener Zeit erleiden mussten macht die Autorin klar und deutlich dem Leser bewusst. Ich konnte nur den Kopf schütteln, wie unterschiedlich die Frauen damals dachten. Nicht daran zu denken, dass wir heute auf unsere Rechte und das Erreichte verzichten sollen.

Nach dieser Lektüre des Buches bin ich mir nicht sicher, ob ich noch einmal einen Roman der Autorin zur Hand nehme. Ich mag Romane in denen man Familiengeheimnissen auf die Spur kommt, die das Leben der Protagonisten in der Gegenwart beeinflussen. Doch leider konnte mich bisher nur eine Autorin von sich und ihren Büchern überzeugen - Corina Bomann.

Mein Fazit:

Schwaches Buch, das man nicht unbedingt lesen muss. 3 Sterne

Mittwoch, 12. Juni 2013

TAG: 11 Fragen

Julia hat mich getaggt! Ich freue mich sehr, denn dies ist mein erster TAG *lach* Vielen Dank dafür!!! Das wären die Regeln:

1. Als Dankeschön den Tagger verlinken.  
2. 11 Fragen vom Tagger beantworten.  
3. 11 neue Fragen ausdenken.  
4. 10 Blogger taggen, die unter 200 Follower haben und es Ihnen mitteilen.

Hier nun die Antworten auf Julias 11 Fragen :)


1. Was gefällt dir an deinem Blog überhaupt nicht? 
Hmm, was gefällt mir gar nicht. Ist eigentlich ganz einfach – die wenigen Follower, doch ansonsten bin ich ziemlich zufrieden mit meinem Blog!


2. Wie sortierst du deine Bücher?
Ich sortiere meine Bücher nach Genre und innerhalb des Genre stehen alle Bücher eines Autors zusammen. 
 

3. Welches Buch würdest du jetzt sofort spontan verschenken?
Soll es ein Buch sein, dass ich weiter empfehlen würde oder eher eines, dass ich „los werden“ will?
Nun ich nenne beides: Die Schmetterlingsinsel von Corina Bomann würde ich verschenken wollen, weil es einfach wunderschön ist.
Und „Böses mit Bösem“ von Elliott Hall, weil es einfach schrecklich war. 

 

4. Welches ist dein Lieblingslesezeichen?
Mein Lieblingslesezeichen ist eines, dass mir eine sehr gute BG Freundin geschenkt hat mit einem Zitat von Emily Dickenson. Das Lesezeichen zeigt den Buchrücken eines alten Buches. Und das Zitat lautet:
Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch. Aber im Grunde hält es ein Buch nie lange genug mit mir aus, um auch nur in die Nähe eines Lesezeichens zu kommen ;)

5. Wo kannst du überhaupt nicht lesen?
Im Bett, fragt mich nicht warum, aber im Bett konnte ich noch nie lesen. 

 

6. Zu welchen Buch hättest du gerne einen Verfilmung?
Buchverfilmungen sind ja immer so eine Sache – sie können gut, aber auch richtig schlecht sein. Doch da es mir momentan eine amerikanische Buchreihe angetan hat würde ich die „Fatal Series“ von Marie Force gerne verfilmt sehen – als Serie oder so …

 

7. Was hältst du von Leserillen?
Jetzt musste ich tatsächlich googlen was du mit Leserillen meinst und ich kann immer noch nicht genau sagen, ob ich sie mag oder nicht. Im Grunde ist mir das Aussehen oder die Ausstattung eines Buches wurscht, solange der Inhalt gelungen ist!



8. Hardcover oder lieber doch Taschenbuch?
Definitiv Taschenbuch. Wenn man bedenkt, dass ein Hardcover mitunter soviel kostet wie zwei Taschenbücher – ist da die Sparfrage ganz klar der erste Grund für ein TB. 

 

9. Welches ist dein Lieblingscover?
Diese Frage kann ich unmöglich an einem einzigen Buch festmachen. Geht einfach nicht. Es gibt viele schöne Cover. Darunter „Das Lied von Eis und Feuer“ „Chasing Daisy“, die Cover vom Lyx Verlag sind immer sehr gut gelungen uvm. 

 

10. Hast du Pflegetipss für Bücher?
Keine Ahnung was ich mache, damit meine Bücher fast immer wie neu aussehen. Ich esse und trinke während dem Lesen, wie jeder andere auch. Besondere Pflegetipps habe ich aber nicht …


11. Auf welches Buch wartest du schon ganz gespannt? 
Da gibt es viele – derzeit warte ich auf Bd. 6 der „Fatal Series“ von Marie Force. Doch ich warte auch, wie viele andere sicherlich, auf den 3. Teil der Königsmörder Chroniken von P. Rothfuss.
Oder oder oder da gibt es vieles, aber Buchkäufe sind bei mir meist eine spontane Sache – Vorbestellungen mache ich nur wenige :)

Nun zu meinen 11 Fragen, nicht sehr originell, aber besseres ist mir leider nicht eingefallen!

1. Wenn du ein Buch geschrieben hättest, welchen Titel würde es haben?
2. Was liest du zurzeit?
3. Erinnerst du dich noch an dein erstes Buch? Allein gelesen oder selbst gekauft. 
4. Wie stehst du zu Readern?
5. Wie wurdest du zur Leseratte?
6. Essen und Trinken während dem Lesen - ein No go oder ein Muss?
7. Welchen Charakter würdest du, wenn du könntest gerne mal persönlich treffen?
8. Welches Land aus einem deiner Bücher würdest du gerne mal bereisen? Egal ob real oder Fantasy.
9. Wie hoch ist dein SuB?
10. Warum Bücher?

Diese 10 Blogger sollen meine Fragen beantworten: 








Die verrückte Bücherwelt



Dienstag, 11. Juni 2013

Rezension: "Silenus" von Robert Jackson Bennett


Thriller

Erschienen am 17.09.2012

Übersetzt von: Frauke Meier

576 Seiten, Kartoniert

Aus dem Amerikanischen von Frauke Meier

ISBN: 978-3-492-26870-7

€ 12,99 [D], € 13,40 [A], sFr 18,90
-------------------------------------------------------
 Vielen lieben Dank an drei tolle Menschen, die mir gemeinschaftlich, dieses Buch geschenkt haben - mit einem zweiten dazu.
Leider hat es doch länger gedauert, als gedacht den neuen Roman von RJB zu lesen.
Immerhin hatten wir den schon im vergangenen Jahr auf der Frankfurter Buchmesse gesehen.


Inhaltsangabe:
Georges Mutter stirbt bei seiner Geburt und schon immer schimpft seine Großmutter über seinen leiblichen Vater - einen Wanderkünstler.
Er ist Silenus - Chef einer bekannten Schauspielgruppe. Überall, wo sie auftreten sind die Leute in Staunen versetzt worden. Doch ihre Erinnerungen verblassen mit der Zeit.
Als er ihn findet wird George in das größte und wohl wichtigste Abenteuer seines Lebens gezogen ... 


Meine Einschätzung:
Puh, ganz schon schwere Kost. Ich gestehe, dass ich selbst nach über 400 Seiten nicht genau wusste, wo RJB mich, seine geneigte Leserin, hinführen will und um was es nun wirklich in dem Buch geht. Da geht es um Silenus und seine Gruppe, die auf der Suche nach der "Ersten Weise" sind. Doch was ist die erste Weise? Dies wird nur langsam und allmählich klar. Und wie auch bei "Mr. Shivers" - daran musste mein Mann mich erinnern - wurde auch hier der ganze Sinn erst auf den letzten 50 Seiten klar.

Der Schreibstil war schleppend und wie ich gestehen muss auch nicht besonders fesselnd. Ich merkte es daran, dass mich äußere Reize (-> Facebook, Telefon oder mein Sohn) sehr schnell ablenken konnten. Selbst der Gedanke ein anderes Buch war sehr reizvoll. Und doch bin ich froh, dass ich das Buch beendet habe ohne meine Eindrücke beeinflussen zu lassen.
Das Buch hat einen schwermütigen, traurigen und ernsten Unterton. Alles wirkt so farblos und trostlos. Eine bedrückende Stimmung im Buch. 


Die Charaktere waren ebenso, wie die Stimmung bedrückend. Und doch war da eine geringfügige Kameradschaft, die durch Angst, Eifersucht, Liebe und Verrat zerstört wurde. Der Verfall ging schleppend voran ... kein Charakter konnte irgendwie bleibenden Eindruck hinterlassen. 

Sorry, selbst während dem Schreiben fällt mir auf, wie inadequat meine Rezension ist und das Buch schlechter bei euch rüberkommen muss, als beabsichtigt. Keine Frage, es war interessant zu lesen, wenn auch die vielen Punkte in der Handlung selbst nicht zusammen zupassen schienen, so passte am Ende doch alles irgendwie zusammen. 

Ich bin mir sicher, dass dies nicht mein Lieblingsbuch von RJB werden wird, aber es war auch sicher nicht mein letztes.

Mein Fazit:
Es gäbe noch so viel mehr zu sagen, doch ich kann es nicht in Worte fassen. Nur soviel: Schwere Kost und nicht mal für Zwischendurch. 

7 Punkte - leider!

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe