Donnerstag, 16. Januar 2014

Rezension: "Das verbotene Eden Bd. 2 - Logan und Gwen" von Thomas Thiemeyer


Hardcover, Knaur HC
03.09.2012, 464 S.

ISBN: 978-3-426-65325-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
---------------------------------------------------------------
Und weiter geht es ...

Inhaltsangabe (Quelle Droemer Knaur):
Seit Juna aus dem Land der Frauen geflohen ist – mit einem Mann –, fühlt sich die junge Heilerin Gwen einsam und nichtswürdig. Sie schließt sich einem Spähtrupp an, der durch verlassene U-Bahn-Schächte in die Stadt der Männer vordringen soll. Doch der Einsatz scheitert grausam, und Gwen fällt in die Hände des jungen Kämpfers Logan, der sie als Sklavin verkaufen will. Logan aber hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht – und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten …

Meine Einschätzung: 
Das also ist Bd. 2 der Trilogie und ich hatte wirklich die Hoffnung, dass nach dem recht "schwachen" Start von Bd. 1 hier etwas mehr Feuer und Spannung rein kommt.
Doch leider gelang dies nur bedingt.
In diesem Band liegt der Fokus mehr auf der Männerwelt - wie die Strukturen sind, welche Clans es gibt etc. - dies war nach der Gesellschaft der Frauen ganz interessant. Doch noch immer bleiben Fragen offen zu den dunklen Jahren. 


Der Schreibstil ist leicht und doch kann mich Thomas Thiemeyer nicht wirklich fesseln und da ich schon so weit gekommen bin, will jetzt auch mehr wissen. Man hat das Gefühl, dass die Handlung nur so vor sich hin plätschert. Einzig die verschiedenen Perspektiven machten es etwas interessanter.

Bei den Charakteren kamen es mir einfach nur so vor als seien die Geschlechter vertaucht worden: die kämpferischere Figur hier war Logan (in Bd. 1 Juna) und die sanftmütigere Gwen (in Bd. 1 David) nicht wirklich eine Steigerung zu Bd. 1, wenn auch Logan vielschichtiger ist, als man auf den ersten Blick vermutet, denn im Vergleich zu Juna hat er nicht von vorneherein etwas gegen das andere Geschlecht.
Und selbst Gwen entwickelte sich im Verlauf der Handlung zu einer stärkeren jungen Frau, die man mit der Gwen aus Bd. 1 nicht mehr vergleichen kann.

Die Handlung selbst ist recht interessant gehalten, aber auch nicht wirklich neu und originell. Und noch immer sind die Gedanken im Hinterkopf, die mich auch ich Bd. 1 nachdenklich machten. Darauf will ich gar nicht näher eingehen, aber ich frage mich, ob sich das klären wird. Doch ich werde in jedem Fall Bd. 3 weiter lesen, allein schon um zu erfahren, wie es weitergeht.

Alles in Allem ein mittelmäßiger 2. Teil und ich bin gespannt, was Bd. 3 so als Abschluss zu bieten hat.

Mein Fazit: 

3 Sterne - keine Steigerung erkennbar zu Teil 1

Kommentare:

  1. Ich fand den ersten Band auch nicht so überzeugend, deshalb hab ich den zweiten erst gar nicht mehr gelesen ... liest du den dritten Teil auch noch?

    LG Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Den dritten habe ich gleich hinterher geschoben - waren ja nur geliehen ;)
      Die Rezension gibt es Morgen - darfst gespannt sein :P

      Löschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe