Dienstag, 28. Januar 2014

Rezension: "Vatermord" von Val McDermid


http://www.droemer-knaur.de/buch/6303804/vatermord

Taschenbuch, Knaur TB
04.10.2010, 528 S.

ISBN: 978-3-426-50726-1
Diese Ausgabe ist lieferbar 

------------------------------------------------------------
Der 6. Fall für Carol Jordan und Tony Hill.

Inhaltsangabe (Quelle: Droemer Knaur):
Als die verstümmelte Leiche der 14-jährigen -Jennifer gefunden wird, ist DCI Carol Jordan sofort klar, dass hier ein extrem gefährlicher Psychopath seine Spur hinterlassen hat. Ihr Verdacht bestätigt sich, weitere Teenager werden ermordet. Ihre Gemeinsamkeit: Alle sind sie vierzehn Jahre alt, immer hat der Killer auf einer Internetplattform Kontakt zu ihnen aufgenommen und vorgetäuscht, genau ihre Interessen zu teilen – bevor er sie schließlich ins Verderben lockte.
Carol setzt erneut auf Tony Hill und dessen außergewöhnliche Fähigkeiten als Profiler. Doch Carols neuer Chef will davon nichts wissen, und als Tony überraschend von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, scheint niemand mehr den Killer aufhalten zu können...


Meine Einschätzung:
Wer hätte damals, als ich "A Darker Domain" kaufte gedacht, dass VMcD schon bald zu meinen Lieblingsautoren zählen würde?
Was nicht zuletzt an ihrem leicht und flüssig zu lesenden Schreibstil liegt, der mich ab S. 1 in den Bann schlägt und nicht mehr los lässt. Sofort sind alle Ereignisse aus den vorangegangenen Fällen präsent.

Die Handlung ist bis zum letzten einfach nur brilliant zu nennen, da sie bis zum kleinsten Detail sorgfältig durchdacht wurde. Geschickt lässt McD die beiden Handlungsfäden nebeneinander herlaufen, nur um sie nach und nach zusammen zu führen. Auch bei der Ermittlung des Täters tappte ich lange im Dunkeln. Jedes Mal, wenn ich dachte: Das ist er! lag ich völlig falsch. Das Geheimnis, das die Kinder miteinander teilten war weniger überraschend, doch die hat VMcD wett gemacht durch das Motiv und die Identität des Mörders.
Mit jedem Buch dieser Reihe habe ich das Gefühl, dass die Verbrechen immer brutaler werden und doch wird auch die Reihe immer besser.
Geschickte Wendungen, überraschende Erkenntnisse und ein spannender Ablauf fesselten mich an diesen Thriller.
Die Tatsache, dass unschuldige Kinder hier die Opfer waren ließ mich erschaudern und nicht los ... 



Was die Charaktere betrifft so trifft man alte Bekannte wieder und neue Charaktere betreten die Bühne, bei denen man fast hofft, dass man sie öfter sehen wird.
In diesem sechsten Fall steht teilweise Tony Hill und seine Vergangenheit im MIttelpunkt. Man lernt mehr über ihn und seine Vergangenheit und kann förmlich sehen, wie er sich weiter entwickelt.
Auch Carol entwickelt sich stetig weiter - zurück zu der jungen Frau, die sie in Bd. 1 war. Und doch lassen mich die Beiden schier verzweifeln.
Seit Bd. 1 eiern Tony und Carol gefühlsmäßig umeinander herum - jeder weiß es, nur die beiden nicht. Jedes Mal hat man die Hoffnung auf ein Happy End - ob man es je gewährt bekommt?
Ich bezweifele es ... Selten habe ich zwei Ermittler erlebt, die solch schwere Bürden auf ihren Rücken mit sich schleppen. Ob VMcD ihnen die Last irgendwann leichter machen wird? Es ist zu hoffen .. Ich jedenfalls freue mich auf Fall Nr. 7!

Mein Fazit:
Spannend, fesselnd bis zur letzten Seite: 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe