Donnerstag, 27. Februar 2014

Rezension: "Bis in den Tod" von J. D. Robb


Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,5 x 18,3 cm ISBN: 978-3-442-35632-4 € 7,90 [D] | € 8,20 [A] | CHF 11,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 1. November 2002 
---------------------------------------------------------------

Vielen Dank an Bine für die Leihgabe!

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet):
Sie alle sterben mit einem Lächeln im Gesicht. Doch die offensichtlichen Selbstmorde erwecken Zweifel in der gewieften Polizeibeamtin Eve Dallas. Durch ihre hartnäckigen Recherchen stößt sie auf ein geheimnisvolles virtuelles Spiel, das in einer der Firmen ihres angeblich unwissenden Ehemannes Roarke hergestellt wird und das die Welt unterwerfen soll. Unversehens wird Eve in einen teuflischen Machtkampf hineingezogen, dessen Mittelpunkt ihr Mann Roarke darstellt - und bei dem es nur einen Sieger geben kann ... 


Meine Einschätzung: Gott bin ich froh, dass ich diese Reihe doch noch mal in der Printversion angefangen habe. Der Versuch mit dem Börbuch ging ja nach hinten los.


Der Schreibstil ist wie in den Büchern zuvor wunderbar flüssig und leich t zu lesen. Die Ereignisse schließen fast direkt an Bd. 3 an und alles ist sofort wieder gegewärtig.


Geschickt verknüpft JDR mehrere Handlungsstränge miteinander und vernachlässigt keinen davon. Spannend und interessant geht es in diesem Teil weiter und man fiebert auf jeder Seite mit Eve mit. Und wie so oft zuvor, tappte ich bis zur letzten Seite im Dunkeln und war wieder einmal überrascht wer der Mörder ist/war. Mit überraschenen Wendungen in der Handlung fesselte JDR ihre Leser - mich - bis zum Ende. Immer wenn ich mir sicher war was den Täter betraf wurde ich vond er Autorin eines besseren belehrt. 


Und immer wieder faszinierend finde ich es, wie sich JDR die Zukunft vorstellte und welche Erfindungen ihr einfielen - was heute vielleicht nicht mal mehr so abwegig klingen würde. Einfach Klasse ihre Vorstellungsgabe .. .

Auch die Entwicklung der Charaktere geht stetig und glaubhaft von Statten. Gerade Eve entwickelte sich immer weiter und weiter. Sie ist nur noch selten mit der Frau aus Bd. 1 zu vergleichen, wenn auch noch einige Schatten in Eves Vergangenheit in der Dunkelheit lauern.
Selbst die Nebencharaktere, wie Peabody oder Mavis, gefallen mir mehr und mehr.

Ich bin gespannt, was die Autorin noch so alles für Eve und Co. auf Lager hat ...

Mein Fazit:
4,5 Sterne für einen gelungenen und spannenden 4. Teil ...
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe