Donnerstag, 13. Februar 2014

Rezension. "Friedensengel" von Marion Feldhausen

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-37846-3 € 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 18. März 2013 
-----------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle: Blanvalet)In Karlsbach treibt eine Bande von Schutzgelderpressern ihr Unwesen. Kommissar Alvermann und sein Team scheinen machtlos. Als ihre Ermittlungen sie in ein ortsansässiges Rüstungsunternehmen führen, kommt der Verdacht des illegalen Waffentransports auf. Der Journalist David van Treek ist dieser Spur bereits auf eigene Faust gefolgt. Mit brisantem Fotomaterial gelingt ihm die Flucht aus Kolumbien. Kaum ist David wieder in Deutschland, wird er erbarmungslos gejagt. Alvermann begibt sich auf hochpolitisches Terrain …


Meine Einschätzung:
Mit "Friedensengel" liegt mir hier der 2. Roman aus der Alvermann Reihe vor . Leider wusste ich das vor dem Lesen nicht, doch das beeinträchtigte das Lesen nicht. 

Mit wenigen Rückblicken erfährt man was im 1. Fall von Alvermann und seinem Team passierte.


Der Schreibstil der Autorin war recht angenehm zu lesen und fesselte mich auch ein Stück weit, dennoch konnte mich das Buch nicht so recht von sich überzeugen.
Ich kann nicht mal genau sagen woran es lag - die Charaktere waren ziemlich sympathisch, doch leider stach niemand hervor. Nicht mal der "Chefermittler" - schade.
Die Handlungsstränge waren spannend und interessant. Die verschiedenen Stränge wurden geschickt miteinander verbunden und zusammen geführt, um den Fall erfolgreich und logisch zu lösen. Und doch kam mir das Ende zu plötzlich.

Mehr mag ich gar nicht zu dem Buch sagen, trotz eines Gefühls nicht überwältigt worden zu sein fühlte ich mich einigermaßen unterhalten.



Mein Fazit: 
3 Sterne

Kommentare:

  1. Hach jehhhh...
    Ich habe ja den ersten Teil schon gelesen und er konnte mich nicht überzeugen. Die Autorin hat mich daraufhin gebeten, in den zweiten Teil reinzuschnuppern. Deine Rezension hängt mich jetzt ein bisschen davon ab ;)

    AntwortenLöschen
  2. Also, nach dem Lesen von diesem Buch würde ich keins der Bücher, der Autorin mehr anfassen ... irgendwie passten wir nicht zusammen.

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe