Montag, 17. März 2014

Autorenspecial Tag 1: Poppy J. Anderson




Eigentlich soll man ja ein Autorenspedcial mit dem ersten Buch eines Autoren beginnen, doch leider kam mir die Idee zu diesem Special von Poppy J. Anderson und ihren Bücher erst als ich schon die Rezension zu "Verliebt in der Nachspielzeit" gepostet.

So bekommt ihr heute die Rezension zu "Touchdown fürs Glück" - das Bd. 1 in nichts nach steht.

Hier ein paar Informationen zum Buch:
458 Seiten

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (29. November 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 1492200786 
ISBN-13: 978-1492200789
---------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Homepage P.J. Anderson):
Julian Scott ist der talentierte und neue Footballspieler der New York Titans, dessen Leben nicht schöner sein könnte. Er ist auf dem Höhepunkt seiner Footballkarriere, die Frauen laufen ihm scharenweise hinterher und finanziell kann er auch nicht klagen. Liv Gallagher ist die erfolgreiche und angesehene Architektin einer New Yorker Agentur, deren Leben strikt geordnet ist. Sie lebt für ihren Beruf, macht sich wenig aus den Männern, die ihr nachschauen, und konzentriert sich lieber auf ihre Karriere. Julian und Liv sind grundverschieden und doch waren sie früher ein glückliches Ehepaar. In New York treffen sie zufällig aufeinander und müssen feststellen, dass immer noch die Funken fliegen, wenn sie sich sehen ... wäre da nicht ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit.

Meine Einschätzung:
Als ich vor einigen Wochen auf der Suche nach neuem Lesestoff war blieb mein Blick unentwegt auf Bd. 2 der Titans Reihe von Poppy J. Anderson hängen. Nach nur kurzem Zögern begann ich es zu lesen und was soll ich sagen: Der Abend wurdesehr laaaaang!

Mit ihrem zauberhaft leichten Schreibstil zog mich PJA unentwegt in den Bann ihrer Worte und der Handlung dieses Romans. Einmal angefangen konnte man nur schwer aus dem Strudel der Gefühle auftauchen. Man wusste nicht, ob man wütend sein sollte, weinen oder lachen sollte.
Die witzig-spritzigen Dialoge zwischen den verschiedenen Charakteren ließen mein Herz vor Freude übergehen. Dem Buch fehlte es an nichts - es war herzergreifend, lustig, liebevoll, prickelnd und einfach nur WOW!
Das zentrale Thema des Buches ist für mich kein leichtes, kann ich doch in Ansätzen verstehen, wie es Liv gehen muss. Es zerriss mir das Herz und ließ mich dankbar sein für das, was ich habe.

Die Charaktere waren sehr echt und wunderbar gezeichnet. Man will solche Männer kennenlernen, nicht nur weil sie einfach heiß sind, sondern weil sie solch wunderbare Menschen zu sein scheinen. Man möchte sie zum Freund haben, mit ihnen Pferde stehlen gehen, albern sein und einfach Spaß haben.

PJA steht in ihrem Talent den "Großen" der Schreibwelt in nichts nach und sie muss sich nicht verstecken. Für mich ist Poppy J. Anderson Deutschlands Antwort auf Meg Cabot ;) 


Mein Fazit:
5 Sterne für eine rührende, tiefgehende Geschichte 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe