Donnerstag, 20. März 2014

Autorenspecial Tag 4: Rezension zu "Kein Mann für die Ersatzbank" von Poppy J. Anderson


Und hier ist wie versprochen die zweite Rezension des 4. Tages des Autorenspecials.

Viel Spaß beim Lesen!


-------------------------------------------------------
Taschenbuch: 216 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (13. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1495947009
ISBN-13: 978-1495947001

--------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Homepage Poppy J. Anderson):
Bobby O'Connor ist alles, was man sein muss, um erfolgreicher Sportagent zu sein - Kumpeltyp, großmäulig, blitzgescheit und extrem tough! Nur ist Bobby O'Connor kein Typ, sondern eine Frau. Eine Frau, die sich problemlos in dieser Männerdomäne durchsetzt und sogar mit verknallten Footballspielern umgehen kann. Jack Armstrong lernt die coole Sportagentin kennen und wird sehr schnell ihr bester Kumpel. Wenn er mit ihr zusammen ist, vergisst er manchmal sogar, dass sie eine Frau ist. Doch plötzlich kann er gar nicht anders, als daran zu denken, dass sie eine Frau ist - eine süße und extrem anziehende Frau ...

Meine Einschätzung:
Hmmm ... ich hatte mich auf diesen 6. Bd. der Titans Reihe sehr gefreut und bin nun doch etwas enttäuscht.

Keine Frage, der Schreibstil war locker, leicht und flüssig zu lesen und man war ruckzuck durch mit dem Buch. Und doch war da ständig dieses Gefühl enttäuscht worden zu sein. Bobbys Geschichte wurde "groß" angekündigt und schmackhaft gemacht, was ich dann jedoch las fühlte sich an wie Fast Food - versteht ihr was ich meine?
Es fühlte sich an, als wolle die Autorin schnell Bobbys Geschichte erzählen, nur um weiter machen zu können mit dem nächsten Titan. Bobby hätte Potential gehabt etwas großes zu bekommen und das Ergebnis war nett und lesenswert, aber in meinen Augen nichts besonderes.
Ich will nicht sagen, dass es lieblos war, aber Bobby hätte in meinen Augen so viel mehr verdient, da sie mir so viel sympathischer ist, als Teddy *duck*

Versteht mich nicht falsch ich habe das Buch gerne gelesen, aber es auch nicht überragend.

Insgesamt betrachtet netter Zeitvertreib für Zwischendurch.

Mein Fazit:
3 Sterne.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe