Donnerstag, 20. März 2014

Autorenspecial Tag 4: Rezension zu "Knallharte Schale - zuckersüßer Kerl" von Poppy J. Anderson


Dies ist also Tag 4 meines Autorenspecials und ich kann mehr als zufrieden sein! So viele Seitenaufrufe, wie in den letzten Tagen hatte ich selten - Danke euch!

Heute geht es gleich mit zwei Rezensionen weiter und Morgen wird es dann als Höhepunkt der Woche ein Interview mit der sympathischen Autorin geben plus Rezension. Ihr dürft also gespannt sein.

Den Link zur zweiten Rezension an diesem Tag findet ihr HIER


Viel Spaß beim Lesen!!
--------------------------------------------------------

 Taschenbuch: 342 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (7. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1494406632
ISBN-13: 978-1494406639

------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Homepage Poppy J. Anderson):
Dupree Williams ist ein knallharter Footballspieler, der bei seinen Gegnern Angst und Schrecken auslöst. Nicht umsonst gilt er als "menschlicher Bulldozer". Doch niemand kann sich vorstellen, dass Dupree unter extremer Schüchternheit leidet und nicht weiß, wie er mit Frauen sprechen soll. Zu sehr nagt ein Erlebnis aus seiner Collegezeit an ihm. Meistens kaschiert er seine Unsicherheit mit einer großmäuligen Art und gerät prompt an Sarah, die ihm mit einem gezielten Tritt zu verstehen gibt, dass sie arrogante, großmäulige und aufdringliche Typen nicht leiden kann. Der Spaß fängt erst an, als Sarah einen Bericht über Dupree schreiben soll, da er das Aushängeschild der New Yorker Brustkrebshilfe ist, für die sie arbeitet. Zwar mag Sarah keine arroganten, großmäuligen und aufdringlichen Typen, aber das ist Dupree ja auch eigentlich gar nicht ...

Meine Einschätzung:
In der letzten Woche habe ich vier Titans Romane geradezu verschlungen. Hier liefere ich euch nun meinen Eindruck zu Duprees Geschichte, von der so viele schon geschwärmt haben.

Wie in allen voran gegangenen Romanen, so ist auch hier der Schreibstil wieder leicht und flüssig zu lesen. Einmal angefangen kam ich nicht mehr los. Ich gebe es zu, ich wiederhole mich, dennoch ist es wahr!

PJA bedient in ihren Romanen eine ganze Bandbreite an Gefühlen und schuet auch nicht davor zurück einen ernsteren Tenor anzuschlagen. Gerade in Bezug auf Brustkrebs - hier gelingt es ihr Sarahs Gefühle, aber auch die Gefühle der Männer, deren Frauen an Brustkrebs erkrankt sind, authentisch widerzugeben.
Man merkt, dass sich die AUtorin mit diesem Thema auseinander gesetzt hat. 

Trotzdem fehlte mir etwas - wie bei Teddy und Brian.
Sicher, es war wunderbar zu lesen, doch irgendwas fehlte, dass ich nicht benennen kann, dass aber John und Hannas Geschichte, Liv und Juliens Geschichte und Erin und Toms Geschichte hat.
Ich kann den Finger nicht drauf legen ... 

Keine Frage es war schön zu lesen, wie Dupree langsam erwachsen wurde und regelrecht erblühte *lach* und hin und wieder konnte ich mir auch ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Die Handlung, wie man es bei dieser Art Roman erwartet, sehr vorhersehbar, keine Frage und doch fühlte ich mich gut unterhalten.

Die Charaktere waren wieder sympathisch und vielschichtiger, als man auf den ersten Blick vielleicht vermutet hätte und man durfte sich über ein erneutes Wiedersehen mit der Titansfamilie freuen.

Alles in Allem ein schöner 5. Band der Reihe.


Mein Fazit:
4 Sterne für gute Unterhaltung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe