Dienstag, 1. April 2014

Rezension: "Deiner Seele Grab" von Inge Löhnig


Kriminalroman
Taschenbuch
Broschur
496 Seiten
ISBN-13 9783548611242
Erschienen: 10.03.2014
----------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Ullstein Verlag):
»Der Dämon in dir wird siegen. Deine dunkle Seite. Das Böse. Das Teuflische. Alle Demütigungen, Verletzungen, Ungerechtigkeiten, die du erleiden musstest, formen dich. Zu dem, was du sein wirst. Sie machen dich dazu.« Wer ist der Samariter, der in München alte Menschen von ihren Leiden erlöst? Ein verblendeter Erlöser, der glaubt, Gutes zu tun? Oder ein eiskalter Killer? Was hat es mit der geheimnisvollen Elena auf sich, die nur ein Ziel kennt: Rache! Sind der Samariter und sie ein Team? Plötzlich ist sie verschwunden. Als Kommissar Konstantin Dühnfort schließlich begreift, worum es wirklich geht, ist es beinahe zu spät …

Meine Einschätzung:
Sehnsüchtig habe ich auf Erscheinen des 6. Falls für Konstantin Dühnfort gewartet. Als mir dann auch noch das Glück bei vorablesen.de hold war, stand einem tollen Leseabend nichts mehr im Weg.

Da die Ereignisse des vorletzten Falles (und das Lesen) noch gar nicht so weit zurück lagen, fand ich mich sehr schnell in diesem Teil der Dühnfort Reihe zurecht. Wie immer war Inge Löhnigs Schreibstil fesselnd bis zur letzten Seite, nebenbei auch anspruchsvoll und doch leicht zu lesen. 

Immer wieder sagte ich mir: Noch ein Kapitel, dann geh ich schlafen. Doch am Ende sah es anders aus - im Nu war ich mit dem Roman durch, was definitiv FÜR die Autorin spricht.

Der Spannungsbogen wird von Beginn an aufgebaut und konstant aufrecht erhalten. Mit geschickten Wendungen in der Handlung und den Ereignissen bot mir die Autorin mehr als eine Überraschung und ließ mich bis zum Ende rätseln, wer nun der Samariter bzw. der Mörder ist - grandios!

Bei den Charakteren trifft man alle alten Bekannten wieder und man erfreut sich daran, wie alle sich im Verlauf der letzten Monate (im Buch) weiter entwickelt haben.
Schön ist es dabei auch zu lesen mit welcher Leichtigkeit sie das Privatleben der Ermittler in die Handlung einbindet. Wobei mir hier etwas mehr Alois gefallen hätte, vielleicht beim nächsten Mal ;)
Man darf gespannt sein, was die Autorin da noch bereithält.

Desweiteren regt dieser neue Fall von Dühnfort sehr zum Nachdenken an und man fragt sich unweigerlich, wie mein eigenen Umgang mit alten Menschen ist und wie ich mir meine Alterszeit vorstelle etc.

Alles in Allem eine starke Leistung der Autorin und nun heißt es für mich und viele andere: Warten auf den nächsten Fall. 


Mein Fazit:
5 Sterne und einfach wahnsinngig gut. Absolute Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe