Dienstag, 3. Juni 2014

Rezension: "Vergeltung" von Val McDermid



Taschenbuch, Knaur TB
03.12.2012, 512 S.

ISBN: 978-3-426-51181-7
Diese Ausgabe ist lieferbar

------------------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Droemer Knaur):
Bisher galt dieses Gefängnis als absolut ausbruchsicher. Doch nach zwölf Jahren Haft gelingt Jacko Vance, einem perfiden Mädchenmörder, durch eine raffinierte, lange geplante Täuschung die Flucht. Jacko ist besessen von einem einzigen Gedanken: gnadenlose Vergeltung – an allen, die ihn hinter Schloss und Riegel gebracht haben. Vor allem aber an Carol Jordan und Tony Hill. Und er hat sich etwas Hinterhältigeres als deren Tod ausgedacht: Er will seine Feinde ins Mark treffen, ihnen ihr Liebstes nehmen. Seine ersten Opfer sind Carols Bruder und dessen Frau ... 

Meine Einschätzung: 
Dies ist also der siebte Fall für Carol Jordan und Tony Hill der derzeit letzte übersetzte Fall, ehe es im Winter mit Fall Nr. 8 weitergeht.

Und was soll ich sagen? Mit diesem Krimi hat die britische Erfolgsautorin wieder einmal ein Meisterstück erster Sahne abgelegt. Von Seite 1 wurde ich an den Roman gefesselt und konnte ihn nicht aus der Hand legen. 

Ich fand es mehr als nur gelungen, wie geschickt VMcD den Brückenschlag zwischen einem Fall aus der Vergangenheit (Jacko Vance) und der Gegenwart gelingt. Es war interessant zu lesen, wie Dinge wie Facebook, Twitter, Smartphones - die für uns alltäglich sind - auf jemanden wie Vance der mehr als ein Jahrzehnt hinter Schloss und Riegel verbrachte wirken. 
Zunächste dachte ich, dass es nicht gut werden würde etwas altes aufzuwärmen, doch die Autorin konnte mich vom Gegenteil überzeugen.
 

VMcD lässt es einfach erscheinen, wie sie zwei Handlungsstränge nebeneinander laufen lässt und doch wirkt es so als würden sie zusammen gehören. Wieder einmal ist es der Autorin gelungen mich mehr als einmal zu überraschen oder bis ins Mark zu erschüttern, was Ereignisse bzw. Wendungen im Fall betrifft. 

Bei den Charakteren war ich entsetzt welche Qualen und Pein jeder, doch besonders Carol, erdulden mussten. Eigentlich dachte ich ja, nicht dass die Autorin ihre vergangenen Fälle noch toppen könnte, doch sie hat es geschafft. Hatte man in Bd. 6 noch Hoffnung, dass sich die Beziehung zwischen Tony und Carol endlich auf eine andere Ebene erheben würde, so wurde diese hoffnungslos zersachlagen, wenn ich auch Carols Reaktion im Anschluss an den Tod ihres Bruders etwas überzogen fand ... dennoch bin ich mir sicher, dass sich die Autorin etwas dabei gedacht hat und ich kann nur auf Bd. 8 hoffen ...

Alles in Allem ein sehr starker siebter Fall und GsD ist Fall 8 schon angekündigt, sonst müsste ich glauben, dass es das nun war.

Main Fazit:
Grausam und fesselnd, absolute Leseempfehlung für Thrillerfans! 5 Sterne ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe