Dienstag, 12. August 2014

Rezension: "Der Giftschmecker" von Fletcher Moss


http://www.carlsen.de/hardcover/der-giftschmecker/46188#Inhalt
Verlag: Carlsen (ChickenHouse)
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Seiten: 336

Hardcover
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-551-52064-7
-----------------------------------------------------
 
Inhaltsangabe (Quelle Carlsen Verlag):
Dalton Fly hat schon eine Menge Gift geschluckt. Der Waisenjunge kostet das Essen der Schönen und Reichen von Highlions vor und merkt sofort, wenn irgendetwas damit nicht stimmt. Doch nach dem letzten Auftrag ist sein Freund Bennie tot und Dalton kommt nur mit viel Glück davon. Wer steckt hinter dem Mord? Und warum wird Dalton seitdem verfolgt? Gemeinsam mit der schönen Scarlet Dropmore, die Dalton ihr Leben verdankt, sucht er nach Antworten. Die Spur führt zu den mächtigsten Männern der Stadt – und damit auch zu den gefährlichsten.

Meine Einschätzung:
Und wieder ein Buch beendet und dazu noch ein recht gutes..

Neben dem geheimnisvollen Cover, versprach mir auch der Klappentext ein vielversprechendes Buch.
Der Schreibstil des Autors war angenehm leicht und flüssig zu lesen - einmal angefangen kam ich nicht mehr los von dem Roman.

Die Handlung selbst war spannend und interessant. Nach und nach erfährt man näherer Informationen zur Ausbildung der Giftschmecker und auch über Daltons Vergangenheit ist, die sich in meinen Augen recht leicht erahnen lässt. Dies ist auch mein einziger negativ Posten - denn schnell, zu schnell, wird klar worauf der Autor hinaus möchte (zumindest ahnt man etwas in der richtigen Richtung), dennoch ist der Roman rasant und abenteuerreich.
Was will man mehr?

Na gut, ein weiteres Manko gab es für mich und es ist sicher für einige eine Kleinigkeit, aber mich "störte" es einfach: ich wusste nicht wo ich bin. Klar, in Highlions, aber wo liegt Highlions? Normalerweise findet man sich schnell in Büchern zurecht und man weiß wo man ist: Rohan in Mittelerde oder New York oder oder oder - hier jedoch blieb das aus.
Highlions erinnert an London, ist es aber nicht, oder?
Wisst ihr was ich meine? Auf der einen Seite ist es sicherlich was Gutes, aber mir fehlte leider die Orientierung ...

Auch die Gesellschaft, politischen Gepflogenheiten, Lebensstil und vieles mehr fehlten mir etwas und man hätte meiner Ansicht nach vielmehr heraus holen können, doch jetzt fange ich an in den Krümmeln zu suchen.

Bei den Charakteren gab es niemand besonderen der herausstach und doch waren sie alle auf ihre Weise sympathisch. Und gerade was die Charaktere war ich bei einem Aspekt was den Verrat angeht doch recht überrascht!

Alles in Allem ist "Der Giftschmecker" ein solider Jugendroman.

Mein Fazit:
3,5 Sterne - kleine Schwächen, aber für JugendbuchFans empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe