Dienstag, 16. September 2014

Rezension: "Chicagoland Vampires Bd. 5 - Ein Biss zuviel" von Chloe Neill



Erscheinungsdatum: 10.01.2013
Seitenanzahl: 450
Ausgabe: kartoniert mit Klappe
ISBN: 978-3-8025-8835-8
-----------------------------------------------------



Inhaltsangabe (Quelle Egmont Lyx): 
Die Gegner der Vampire gewinnen in Chicago immer mehr an Einfluss. Nun droht auch noch der Staat ein vampirfeindliches Gesetz zu erlassen. Als ein merkwürdiges magisches Phänomen die Einwohner Chicagos in Unruhe versetzt, fürchtet die Vampirin Merit, dass eine Panik ausbrechen könnte. Sie muss alle Hebel in Bewegung setzen, um herauszufinden, wer hinter der magischen Attacke steckt.

Meine Einschätzung: 
Dies ist die Übersetzung vom letzzten Band der Chicagoland Vampire, den ich auf englisch las ehe ich mich weigerte weiter zu lesen. Sicher versteht der ein oder andere warum ... 

Doch ich gestehe, dass mich dieser ReRead davon überzeugen konnte weiteren Büchern von Chloe Neill eine Chance zu geben. 

Wie bereits in den Büchern 1 bis 4, so ist auch hier der Schreibstil wieder flüssig und angenehm zu lesen, was nicht zuletzt der soliden Leistung des Übersetzers zu verdanken ist, auch wenn ich die Originaltitel für Merit und Ethan schöner finde. Aber das ist jetzt meckern auf hohem Niveau!!
Die Beschreibungen sind detailliert, ohne zu überladen zu wirken.
Einmal drin, kam ich von dem Buch nicht mehr los. 


Die Handlung selbst wahrt mit einigen Überraschungen auf, die mich mehr als einmal mit offenem Mund da sitzen ließen. Und da stellte sich mir unweigerlich die Frage: Was erwartet die Charaktere noch? An dieser Geschichte stimmt einfach alles: Es ist spannend, emotional und fesselnd. Was will man mehr?

Hingegen habe ich das Gefühl, dass einige der Charaktere, gerade Merit, auf der Stelle treten und nicht vorwärts kommen. Inzwischen ist es auch fast schon ein bissl nervig, dass Cadogan den Ärger gepachtet zu haben scheint.
Auch mit Ethan bin ich unzufrieden: ein Schritt vor, drei Schritte zurück ... das hält man doch im Kopf nicht aus!! Ich hoffe ja, dass Jonah mehr und mehr eine zentrale Rolle in Merits Leben spielen wird, ich mag ihn einfach! Go Jonah Go!


Alles in Allem ein spannender Roman mit viel neuem, interessanten Wendungen und zahlreichen Überraschungen, der mich sehr gut unterhalten hat. 

Mein Fazit: 
4 Sterne - und lesenswert, wie alle Bände zuvor. Aber unbedingt mit Bd. 1 anfangen :D
 

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Ich bin auch ein großer Fan der Reihe um Merit, Ethan und Co. Aber auch ich hatte überlegt nach dem vierten Band mit dem Lesen aufzuhören. Mit dem Ende hatte niemand gerechnet und ich wollt aus besagten Gründen nicht weiterlesen. Zum Glück hab ich mir dann auch einen Ruck gegeben und mittlerweile bin ich schon mit dem achten Band durch. Die Reihe ist einfach genial und hat einen Süchtigkeitsfaktor. Deine Rezi hat mir sehr gut gefallen :)

    Liebe Grüße
    Jenny
    Jennybuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      nach viel zu reden durch meine Mama (sie liest Reihe auch und fiebert einem neuen Buch entgegen) und einer meiner besten Freundinnen hab ich mir einen Ruck gegeben und habe bis zum aktuellsten Roman gelesen und bin weiterhin begeistert. Und sage mir inzwischen: Gott sei Dank hast du weitergelesen!

      Liebe Grüße
      Mella

      Löschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe