Dienstag, 28. Oktober 2014

Rezension: "Eigentlich Liebe" von Anne Sonntag


Roman

Erschienen am 13.10.2014

288 Seiten, Kartoniert

ISBN: 978-3-492-30586-0

€ 8,99 [D], € 9,30 [A], sFr 13,50
-------------------------------------------------------------
Inhaltsangabe (Quelle Piper Verlag):
»Verliebt, verlobt, verheiratet«? Nicht bei den drei Freundinnen Hanna, Clara und Vero. Als wäre »unglücklich verliebt, verlassen, betrogen« nicht schon schlimm genug, steht auch noch eine Traumhochzeit an, bei der sie weder Braut noch Brautjungfern sind. Interessant wird es allerdings beim Blick auf die Gästeliste. Denn einige attraktive Männer sorgen für Herzklopfen und Gefühlschaos, und am Ende stellt sich die Frage: Wer gehört hier eigentlich zu wem?

Meine Einschätzung:

Als ich die Karte, die das Bcuh bewarb, im Briefkasten hatte und nach dem lesen des Klappentextes war für mich schnell klar, dass ich diesen Roman unbedingt lesen muss. Schließlich klang er leicht und kurzweilig.
Gesagt - getan.
Der Schreibstil der Autorin war angenehm leicht und flüssig zu lesen, wenn auch am Anfang alles etwas verwirrend war, da die Geschehnisse aus drei Perspektiven erzählt werden und man sich so ständig auf die Gedanken und "Art zu reden" einer anderen Person umstellen musste. Doch hatte man sich daran erst mal gewöhnt, war es gar nicht mehr so schlimm und ich kam gar nicht mehr von dem Buch los.
Nichts desto trotz merkte ich deutlich, dass nach und nach eine der drei Perspektiven interessanter für mich waren, als die anderen. *lach*

Bei der Handlung bietet "Eigentlich Liebe" nicht viel neues - Kummer, Trauer, Verwechselung, Beziehungsprobleme und vieles mehr, doch wirklich überraschend ist nichts. Der Ausgang ließ sich in meinen Augen sehr schnell erahnen, was jetzt nicht schlecht ist.
Insgesamt gibt es hier kaum bis keine Überraschungen, was bei Romanen dieses Genre nicht verwunderlich ist - kennt man einen, kennt man alle? Nichts desto trotz liest man sie gerne!

Die Charaktere waren nett und sympathisch. Mal mehr, mal weniger konnte ich mich mit ihnen identifizieren, doch eines konnte ich mit Bestimmtheit: Mich mit ihnen amüsieren!

Alles in Allem ein netter Roman für Zwischendurch, der mich gut unterhalten konnte.

Mein Fazit:
3 Sterne - für eine unterhaltsame, aber vorhersehbare Handlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe