Mittwoch, 12. November 2014

Rezension: "Weil ich Will liebe" von Colleen Hoover


Aus dem Amerikanischen von Katarina Ganslandt
Deutsche Erstausgabe
368 Seiten
Ab 14
ISBN 978-3-423-71584-3
3. Auflage, September 2014

------------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle dtv Verlag): 
Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.

Meine Einschätzung:
Hmmm ... ich weiß gar nicht so recht was ich sagen bzw. in die Rezension schreiben soll. Nachdem Bd. 1 "Weil ich Layken liebe" gelesen hatte, weil alles es so hoch gelobt haben, wollte ich auch Bd. 2 (diesmal aus Wills Sicht) lesen. Doch ich muss gestehen, dass ich etwas enttäuscht bin. In meinen Augen fehlte irgendetwas, was genau kann ich nicht mal sagen, am Schreibstil lag es nicht, dieser war angenehm zu lesen und irgendwie fesselte mich das Buch auch, denn man will ja schon wissen, wie es für Will und Layken weitergehen wird und ob sie auch mal gute Zeiten erleben.

Doch hier ist der Knackpunkt. Es wirkte alles irgendwie unecht und aufgesetzt bzw. erzwungen. Auch der Ablauf ist zu leicht vorhersehbar. Man ahnt wie gewisse Situationen ausgehen würde und man schüttelt (fast erschüttert), wenn es bestätigt wird. Alles an der Handlung erscheint einem als "zuviel" - keine Ahnung, die Hoffnung, dass eine Überraschung dabei ist, doch leider wurde ich bis zum Ende hin enttäuscht.


Bei den Charakteren war ich geradezu entsetzt - Will muss Verantwortung tragen klar, dennoch fehlt ihm eine gewisse Leichtigkeit. Er wirkte auf so steif und unentspannt. Und Layken - nun sie war nicht viel besser, diesmal - spontan fällt mir Heulsuse ein.

Einzig die kleinen Brüder und ihre neue Freundin waren ein Lichtblick und besonders die Poetry Slams am Ende ließen bei mir kein Auge trocken.

Alles in Allem nett, aber auch enttäuschend.

Mein Fazit:
3 Sterne - nett für Zwischendurch.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Mella,

    ich fand "Weil ich Layken liebe" auch um einiges besser. Irgendwie erscheint mir Layken im zweiten Band so kindisch und naiv. Das hat mich irgendwie richtig genervt... :/

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Wow, wir haben dieselbe Meinung über das Buch :D nachdem mich Band 1 so fesseln konnte, war dieser Teil einfach nur kitschig, aufgesetzt und überdramatisch. Mir hat es überhaupt nicht gefallen.

    Liebe Grüße,
    Ebru

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte leider das gleiche Erlebnis :( richtig blöd, dass er zweite Teil so nachließ...
    LG, Cynder
    http://bluesplashes.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe