Mittwoch, 17. Dezember 2014

Rezension: "Codex Alera - Die Verschwörer von Kalare"

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Codex-Alera-3-Die-Verschwoerer-von-Kalare/Jim-Butcher/e454285.rhd
Erstmals im Taschenbuch
Taschenbuch, Klappenbroschur, 640 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-26412-4
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90 * (* empf. VK- Preis)                     
Verlag:
Blanvalet
Erscheinungstermin: 20. Oktober 2014 
------------------------------------------------------------------
 
Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet Verlag):            
Tavi, der junge Spion in Diensten des Ersten Fürsten, schleicht sich in die Armee von Kalare ein, denn ein Bürgerkrieg scheint unausweichlich, und der Fürst von Kalare ist der mächtigste Gegenspieler des rechtmäßigen Herrschers von Alera. Durch Mut und viel Glück steigt Tavi schnell auf, bis er eine ganze Legion befehligt. Da landet eine gewaltige Streitmacht der wolfsähnlichen Canim an der Küste Aleras – und nur Tavi und die Soldaten, die er eigentlich ausspionieren soll, können sie aufhalten …

Meine Einschätzung:
Vorneweg möchte ich betonen, dass dies die Rezension zu Bd. 3 einer sechsteiligen Reihe ist, deswegen fühlt euch hiermit gewarnt, dass die Rezension Spoiler enthalten könnte. Demnach lautet die Devise: Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Wow! Was für ein Buch! Jim Butcher hat es wieder geschafft mich in seinen Bann zu ziehen und ließ mich nicht mehr los. Ohne Probleme konnte ich in die Geschichte rund um Tavi eintauchen und fühlte mich sofort wieder, als sei ich Zuhause angekommen. Sein bildreicher und detaillierter Schreibstil ließ Alera, die Charaktere und alles andere wunderbar vor meinem inneren Auge erstehen: perfekte Voraussetzung für bestes Kopfkino!
Auch die römischen Komponenten in Namen, Rängen, Gesellschaft, Krieg, etc. sind nach wie vor faszinierend.
Ebenso die Tatsache, dass er die Handlungsstränge nebeneinander herlaufen lässt, lässt auf eine fulminante Zusammenführung hoffen. Obwohl sie getrennt voneinander sind, sind sie doch irgendwie miteinander verwoben. Das verspricht einiges an Spannung und Potential.


Die Handlung selbst ist aufgeteilt in drei Stränge (Tavi - Amara + Bernard - Isana + Faede/Araris) und einer ist spannender als der Andere, wenn auch einer mehr herausstach und interessanter war als die Anderen.  
Bei den Überraschungen hält sich Jim Butcher deutlich zurück, denn schon seit Bd. 2 weiß man wie es um Tavis Identität bestellt ist und wer seine Eltern sind bzw. leider auch waren.
Nichts desto trotz gab es einige faszinierende Enthüllungen und vielversprechende Erkenntnisse und Wendungen. Man darf gespannt sein, was da noch auf uns zu kommt.


Die Charaktere sind weiterhin sympathisch, liebenswert und sehr detailliert ausgearbeitet. Selbst Prinz Septimus wird lebhaft beschrieben, so dass man sich wünscht ihn hatte kennenlernen dürfen. Er ist nicht nur eine Randnotiz, sondern "lebt" wie alle anderen auch.
Natürlich hat man, wie bei jedem Buch, seine Lieblinge, ebenso wie jene, die man weniger mag - hier ist das nicht viel anders.
Besonders aber Tavi sticht aus der Masse heraus ist er doch der noch unerkannte Held der Geschichte. Die Entwicklung vom einfachen Hirtenjungen zum stattlichen jungen Mann ist mehr als erstaunlich! Man erlebt mit, wie er zu dem Mann wird, der er bestimmt ist zu sein.
Bei einer Person kann ich die Handlungsweise nicht ganz verstehen, doch ich verstehen warum er/sie glaubte es tun zu müssen.

Alles im Allem hat Jim Butcher hier noch eine Schippe drauf gepackt und ich kann es jetzt schon kaum erwarten weiterzulesen!


Mein Fazit:
5 Sterne - High Fantasy vom Feinsten und absolute Leseempfehlung!        

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen!

    Ahh, wie schön, dass es dir gefällt!!! Ich hab die sechs Bände schon durch und du kannst dich freuen, es geht genauso genial weiter!
    Schöne Rezi ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe