Freitag, 19. Dezember 2014

Rezension: "The Woman Who Stole My Life" von Marian Keyes

http://www.penguin.co.uk/books/the-woman-who-stole-my-life/9780718155339/

Format: Hardback
ISBN: 9780718155339
Size: 162 x 240mm
Pages: 544
Published: 06 Nov 2014
------------------------------------------------------
 
Inhaltsangabe:
Stella Sweeney: Ehefrau, Mutter, Hausfrau und Kosmetikerin aus Dublin. Sie scheint das perfekte Leben mit ihrem Ehemann und den zwei Kindern zu führen.
Doch dann erkrankt sie plötzlich an einer seltenen Nervenkrankheit, die ihr Leben auf den Kopf stellt und alles ändert ...
 
Meine Einschätzung:
Als ich den Klappentext bei Blogg dein Buch gelesen hatte musste ich das Buch einfach lesen und nur wenige Tage nach dem mir mitgeteilt wurde bekam ich das Buch vom Verlag zugeschickt.
Da es mein erster Roman von Marian Keyes war, waren meine Erwartungen nicht bespnders hoch und ich kann voller Erleichterung sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Der Schreibstil war leicht und angenehm, aber nicht immer flüssig zu lesen. Für mich als Nicht Muttersprachler war der Text leicht  verständlich, doch gelegentlich drohte es langweilig und langatmig zu werden. Nichts desto trotz. War dieser kleine Durchhänger erst überwunden, ging das Lesen deutlich leichter von der Hand und auf den letzten 100 - 150 Seiten konnte und wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Die Handlung selbst war recht interessant, aber auch mitunter vorhersehbar. Was nicht keineswegs als negativ zu werten ist, denn es sind die Schwierigkeiten, die den Weg zum Happy End hin wichtig machen.
Besonders interessant fand ich persönlich die Passagen als Stelle paralysiert im Krankenbett liegt und nur durch Zwickern kommunizieren kann. Dies wurde eindrücklich von der Autorin geschildert!
Was noch interessant war, war die Tatsache, dass die Geschehnisse in zwei Zeitebenen: VOR und NACH dem Buch. Wobei auch hier mir die Geschehnisse aus der Zeit vor dem Buch noch am besten gefielen, doch auch das was danach kam hatte seine spannenden und fesselnden Begebenheiten.

Auch das Cover ist wirklich schon und schlicht gestaltet, da bin ich mal gespannt, wie der deutsche Titel lauten wird, sollte es denn übersetzt werden, denn der Originaltitel ist mehr als nur ein bissl passend!

Die Charaktere waren sympathisch und nett, wenn ich auch gestehen muss, dass es für mich keine nennenswerte Entwicklung gab - der Eindruck entstand zumindest bei mir - schade eigentlich!

Alles in Allem ein netter Roman mit ernstem Unterton und wahrscheinlich nicht mein letzter Roman von Marian Keyes.

Mein Fazit:
4 Sterne - anfangs leichte Startschwierigkeiten, aber danach wurde es definitiv besser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe