Dienstag, 27. Mai 2014

Gemeinsam Lesen! - Ich bin dabei ...

Da heute Dienstag ist, mache ich wieder bei Asaviels "Gemeinsam Lesen" mit und werde euch die Fragen so gut es geht beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


> Ich lese gerade "Throne of Glass - Kriegerin im Schatten" von Sarah Maas und bin auf Seite 262 von 519.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
> "Chaol hasste Jagdgesellschaften." - S. 262, nicht sehr aussagekräftig, aber naja ;)
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
> Das Buch fesselt mich sehr, denn es ist spannend und interessant und voller Emotionen. Und doch hat es auch etwas lang gezogenes, wenn ihr versteht was ich meine. Sicher ich kann es nicht aus der Hand legen und doch hat es auch diese Längen ...

4. Du darfst den Hauptcharakter deines aktuellen Buches an einen Platz aus deiner Welt mitnehmen (dein Zimmer, Natur, Stadt, eine bestimmte Straße, ein bestimmter Ort), welcher wäre das und warum?
> Chaol, der Captain der Garde und ich würde ihn mit zum Indoorspielplatz nehmen, denn der Gute hat eindeutig zu wenig Spaß :D

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Du möchtest Gemeinsam mit uns Lesen?

Dann nimm teil:

Man darf jederzeit einsteigen. Und die Fragen dürfen auch nach Dienstag gerne beantwortet werden! 

Außerdem darf natürlich das Bild für eure Blogposts übernommen werden. 

Beantworte die Fragen (oder nur diejenigen, die du beantworten möchtest) auf deinem Blog und hinterlasse hier ein Link, damit wir dich besuchen können. Oder beantworte sie in den Kommentaren. Und komm so mit anderen Lesern ins Gespräch!
Ich freue mich auf nächste Woche - wir lesen uns!

Lu

Rezension: "The One" von Kiera Cass


http://www.harperteen.com/books/The-One-Kiera-Cass/?isbn=9780062059994
ISBN: 9780062059994
ISBN10: 0062059998 
Imprint: HarperTeen 
On Sale: 5/6/2014
--------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe:
America gehört zu den  letzten verbleibenden Mädchen, die versuchen Maxons Herz zu erobern und mehr denn je ist America bereit für ihre Liebe zu Maxon zu kämpfen. Wird es ihr gelingen den Prinz zu erobern und die nächste Prinzessin von Illéa zu werden ....


Meine Einschätzung:
Der Klappentext macht nicht viel her, doch ich wollte auch nicht zu viel verraten.
Nun ist es vorbei - ich habe "The One" innerhalb weniger Stunden gelesen. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstil war nach wie vor leicht, einfach und flüssig zu lesen, was meinem Lesevergnügen nicht im geringsten im Weg stand. Schon von Seite an 1 war klar, dass ich nicht eher aufhören würde bis ich dieses Buch ausgelesen hatte.

Wo Bd. 2 aufhörte, setzte Bd. 3 wieder an und ich gestehe, dass die Spannung weiter aufrecht erhalten wurde und mit einigen wenigen Momenten sogar noch gesteigert wurde. Und je näher Maxons Entscheidung kam, desto schneller wurde auch das Tempo der Handlung. Was als Gehen startete, endete in einen ausgewachsenen Run - da war kaum Zeit zum durch atmen! Schrecklich!

Eigentlich dachte ich nicht, dass die Autorin Bd. 2 noch toppen könnte, schließlich wollte sie mit diesem Band die Trilogie abschließen. Doch sie hat es geschafft. Wobei ich auch gestehen muss, dass da dieses Gefühl war, das ich nicht genau benennen kann. Klar, zahlreiche Fragen wurden zu meiner zufriedenheit beantwortet, doch anderes eben nicht. Verdachtsmomente wurden bestätigt oder widerlegt, alles gut soweit. Trotzdem war nach Beenden immer noch dieses Gefühl da, dass da noch etwas essentielles fehlt. Ich kann euch nicht mal sagen was es ist ... ich hoffe das macht irgendeinen Sinn und wahrscheinlich bin ich die Einzige, der es so geht.

Keine Frage, die Handlung hier ist so unberechenbar wie das Wetter. Man glaubt zu wissen was kommt, doch dann macht es BAM! und all das, dessen man sich sicher war, wird ins Wanken gebracht. Mit interessanten Enthüllungen und spannenden Wendungen und einigen Überraschungen lässt sie den Leser den Atem anhalten und auf den Zehenspitzen - man möchte sich hinsetzen, aber kaum berührt der Po die Sitzfläche passiert es und man sitzt förmlich da und sagt: Oh Gott Oh Gott Oh Gott! Nein!Nein!Nein! etc - ihr erkennt euch darin sicher selbst.

Bei den Charakteren war ich überrascht, dass America sich nicht wieder wie ein Fähnchen im Wind verhalten hat, sondern endlich zu ihrer Entscheidung stand. Dieses ständige Hin und Her in Bd. 2 war schon stellenweise nervig.
Und auch sonst fand ich es schön zu sehen, wie die verbliebenen Mädchen einander näher kamen. Nicht wie Rivalinnen, sondern eher wie Freundinnen. Klar, jede von ihnen will Maxon und doch wurde ihr Band einfach gefestigter.

Alles in Allem ein sehr schön zu lesender Abschluss mit einigen "negativ" Punkten, die ich an dieser Stelle einfach nicht verraten kann und will. Einfach das Buch selbst lesen.

Mein Fazit:
4 Sterne für ein schönes Finale mit diesem eigenartigen Gefühl ...

Montag, 26. Mai 2014

Auslosung und Gewinnerbekanntgabe

Guten Morgen ihr Lieben,

nun beginnt eine neue Woche - für euch, für mich, für uns alle. Doch diese Woche wird verhältnismäßig kurz. Immerhin ist Donnerstag ein Feiertag. 

Bereits letzte Woche gab es etwas zu feiern. Mein kleiner, aber feiner Blog wurde ein stolzes Jahr alt und aus diesem Anlass heraus wurde ein Gewinnspiel geboren.
Zahlreiche Glückwünsche erreichten mich und alle wünschten sie mir noch viele tolle Blogjahre. Die werde ich ganz sicher haben!

Aber was rede ich denn da, ihr seid ja nicht gekommen um noch mehr über den Bloggeburtstag zu lesen, nein, ihr wollt sicher wissen wer bei meinem Bloggeburtstagsgewinnspiel gewonnen hat. Daher habe ich heute Morgen in liebevoller Kleinarbeit jeden Namen eines jeden Teilnehmers auf einen kleinen Zettel geschrieben und in mein Auslosungsglas getan.
Ich freue mich verkünden zu dürfen, dass immerhin 26 Personen an meinem Bloggeburtstagsgewinnspiel mitgemacht haben und alle hatten die Frage richtig beantwortet. War ja auch nicht sonderlich schwer ;) 


Nun will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen - *Trommelwirbel* - folgende Teilnehmer haben eines von drei Überraschungsbüchern gewonnen (ihr wurdet bereits per eMail benachrichtigt):

Rosi P.
Mikka G.
Monika S.


Ich gratuliere euch dreien von Herzen und wünsche euch viel Spaß mit eurem Wunschbuch und hoffe sehr, dass ihr es noch nicht kennt!
Allen anderen sei gesagt: Dies war nicht das letzte Gewinnspiel auf meinem Blog - nächstest mal hat vielleicht einer von euch Glück!

Liebe Grüße
Mella Ludes



Freitag, 23. Mai 2014

Rezension: "The Elite" von Kiera Cass


ISBN: 9780062059963
ISBN10: 0062059963
Imprint: HarperTeen
On Sale: 4/23/2013
------------------------------------------------------

Inhaltsangabe:
Der Wettbewerb geht weiter. Nachdem Maxon den Kreis der Mädchen auf die Elite reduziert hat versuchen die verbleibenden Mädchen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln Maxons Herz zu erobern.
Und America scheint nicht so recht zu wissen, was sie will. Einerseits beginnt sie Gefühle für Maxon zu hegen, doch da ist auch noch Aspen - ihre große Liebe - den sie immer noch liebt. Dann geschieht ein folgenschwerer Vorfall, der alles ändert ...

Meine Einschätzung:
Weiter geht es mit Bd. 2 der "The Selection" Trilogie und was soll ich sagen? Das Buch ließ sich, wie Bd. 1, weglesen wie nichts.

Der Schreibstil ist nach wie vor leicht und flüssig zu lesen und für mich als Nicht Muttersprachler auch sehr einfach zu verstehen, wie ich finde. Nichts desto trotz fesselte mich die Autorin gerade so noch mehr an das Buch, denn man will einfach wissen wie es weitergeht.

Der Spannungsbogen der Handlung wird konstant aufgebaut und gewährt dem Leser immer mal wieder kleine Verschnaufpausen. Ein paar der offenen Fragen werden beantwortet oder zumindest teilweise, zeitgleich tauchen neue Fragen auf. Man beginnt seine eigenenen Vermutungen anzustellen was die Rebellen wollen und man liest immer und immer weiter ...
Die Handlung selbst ist deutlich spannender als in Bd. 1 und man fiebert jedem Moment, jeder Entscheidung und jedem Ereignis entgegen. Auch ist Bd. 2 ein Angriff auf die Gefühle - mehr als einmal hatte ich Tränen in den Augen. 


Die Charaktere sind nun deutlich reduzierte und man bemerkt, dass die Autorin ihren Charakteren noch mehr Leben und Form einhaucht, so lernt man America und die anderen Mädchen noch besser kennen.
Nach Bd. 2 kann ich sagen, dass ich definitiv Team Maxon angehöre und ich mir ein "happily ever after" für die Beiden wünsche. Klar, ihr ständiges hin und her war stellenweise echt nervig, aber ich bin mir sicher, dass sie die Kurve bekommt.
Doch Kiera Cass lässt sich alle Möglichkeiten offen und so rückt das Happy End oft in ganz weiter Ferne.

Alles in Allem ein wirklich solider zweiter Band, der einen mit offenem Mund zurück lässt und man möchte so schnell wie möglich weiter lesen!

Mein Fazit:
5 Sterne und einfach eine klebrig süße Geschichte mit interessanten Wendungen in der Handlung.

Mittwoch, 21. Mai 2014

Lesungsbericht: Jörg Böhm zu Besuch im Herzen der Pfalz ...

Mahlzeit ihr Lieben!

Heute folgt endlich, der vielleicht von euch langersehnte, Lesungsbericht zur Lesung von Jörg Böhm in der Pfalzbibliothek in Kaiserslautern.


 Am 14. Mai 2014 war es endlich soweit und ich gestehe euch, dass ich ein klitzekleines bisschen aufgeregt war, denn der liebe Jörg hatte mir versprochen ein oder zwei Sätze mit mir zu wechseln. Wie viele es tatsächlich wurden? Keine Ahnung, ich hab nicht mitgezählt.

Doch zurück zur Lesung :)
Als ich gegen 18:45Uhr in der Pfalzbibliothek eintraf waren schon eine handvoll Gäste angekommen, leider sollten es nicht wesentlich mehr werden. Bei Beginn der Veranstaltung waren wir ca. 10 bis 15 Leute (mit den Angestellten und ich hab nicht gezählt *lach*).
Kurz nach dem Betreten der Bibliothek fiel der Blick der Chefin auf mich und wir hatten in der Vergangenheit nett miteinander geplaudert und sie stellte mich Jörg mit den Worten vor: "Die Frau mit dem Blog" - irgendwie schmeichelhaft, dass sie sich daran erinnert hat.


Aber ich schweife ab ... gegen 19:15Uhr fiel dann der Startschuss der Lesung. Das Publikum, selbst die Rheinpfalz war vertreten, lauschte und der Autor erzählte erst etwas von sich, um dann etwas später seine Protagonistin Emma Hansen vorzustellen.
Und ja, was soll ich sagen, hätte ich Jörg nicht vorher schon gekannt, so wäre spätestens jetzt meine Sympathie ihm geradezu zu geflogen!
Mit seiner angenehmen Lesestimme lullte mich der Autor ein und ehe ich mich versah war es auch schon vorbei.
Die anschließende Frage bzw. Diskussionsrunde war wirklich sehr angeregt und entspannt, was vielleicht auch an der kleinen Runde lag. 


Ich hab mir die Freiheit genommen euch ein paar der Fragen, der Lesungshörer zu notieren. So wurde unter anderem folgendes gefragt:

- Wann es einen neuen Emma Hansen Krimi geben wird?
- Warum er seinen Krimi in die Provinz/aufs Land statt in die Stadt verlegt hat?
- Ob er sich zum jetzigen Zeitpunkt etwas anderen zu Schreiben vorstellen könnte (die Frage hat er mit einem lebhaften "ja!" beantwortet, man darf also gespannt sein)


Es wurden noch viele andere Fragen gestellt, doch ich konnte mir gar nicht alles notieren, so aufgeregt und angeregt waren alle!
Im Anschluss an die Lesung konnte sich, wer wollte, ein Exemplar der Krimis des Autors bei einem kleinen Verkaufsstand der Buchhandlung "Blaue Blume" in Kaiserslautern sichern.

Doch leider endet alles Gute auch irgendwann und ich muss gestehen, dass ich es hier besonders schade fand, dass die Leiterin der Pfalzbibliothek den Abend und damit die Runde nach 75min abgebrochen hat.
Gerne hätte ich noch länger diskutiert, sinniert und gelacht. Es war in meinen Augen ein alles in Allem mehr als gelungener Abend bei Wein, Schorle oder Bier (alkoholfrei!)!



Ich weiß schon jetzt, dass ich mir eine Lesung des Autors jederzeit wieder anschauen würde.
Als kleines Andenken könnt ihr auf den Bildern sehen, dass mir der liebe Jörg meine beiden Exemplare seiner Krimis signiert hat und das sehr ausführlich *lach* - egal wie lang ich hab mich tierisch gefreut drüber.


Und als krönenden Abschluss gab es noch ein "Paarfoto" vom Autor und der Frau mit dem Blog!

Ich freue mich schon auf die nächste Lesung, die ich hoffentlich schon ganz bald besuchen werde. Natürlich hoffe ich sehr, dass euch mein kleiner Lesungsbericht (wenn er auch nicht besonders gut ist) gefallen hat und ihr ihn mit Freude gelesen habt!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen, sonnigen Mittwoch!

Eure Lu

Dienstag, 20. Mai 2014

Gemeinsam Lesen ...

Hallöchen ihr Lieben,  

nachdem ich in den letzten Wochen immer zwischen zwei Büchern war, konnte ich nie bei dem "Gemeinsam lesen" Dienstag von Asaviel mitmachen. Doch ich habe mich entschieden, dass zu ändern - zumindest versuche ich es!

Diese Woche erwischt ihr mich nach dem Ende vom 7. Fall von Carol Jordan und Tony Hill aus der Feder von Val McDermid und folgende Fragen stellt Asaviel diesmal zu unserer aktuellen Lektüre:
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
> Ich bin am Ende von "Vergeltung" von Val McDermid und starte wohl heute Abend mit "Klammroth" von Isa Grimm 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
> Statt des ersten Satzes nenne ich euch den letzten Satz des Buches: "Er war sich nicht sicher, ob es die grellen Scheinwerfer oder die schreckliche Erschöpfung war, die ihm die Tränen in die Augen trieb."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
> Am Ende von Fall Nr. 6 für Carol und Tony hatte ich Hoffnung, doch nun lässt mich die Autorin völlig in der Luft hängen und ich spiele mit dem Gedanken den neuen Fall der Beiden auf englisch zu lesen. Dieser Fall war erschütternd und einfach nur ... ja, erschütternd. Ein besseres Wort fällt mir nicht ein. 

4. Mit welchen Schauspielern würdest du die Hauptcharaktere deines aktuellen Buches besetzen, wenn es verfilmt werden würde?
> Hmm, welche Schauspieler? Nun, ich gestehe, dass ich ein genaues Bild von Carol und Tony habe, doch so wirklich einen Schauspieler habe ich nicht bei dem ich sagen würde: Oh ja! Die passen perfekt ... bei einigen Charakteren geht es einfacher, als bei anderen.
Also, nein, ich wüsste keinen Schauspieler mit denen ich die Charaktere besetzen könnt.

Das sind also meine Antworten auf Asaviels Fragen und ich freue mich schon auf nächste Woche. 


Sollte jemand von euch mitmachen wollen, nur keine falsche Scheu, hier sind die "Spielregeln":
> Man darf jederzeit einsteigen. Und die Fragen dürfen auch nach Dienstag gerne beantwortet werden! 

Außerdem darf natürlich das Bild für eure Blogposts übernommen werden. 
Beantworte die Fragen (oder nur diejenigen, die du beantworten möchtest) auf deinem Blog und hinterlasse hier ein Link, damit wir dich besuchen können. Oder beantworte sie in den Kommentaren. Und komm so mit anderen Lesern ins Gespräch!
 
Eure Lu

Rezension: "The Selection" von Kiera Cass


http://www.harperteen.com/books/The-Selection-Kiera-Cass/?isbn=9780062059932

ISBN: 9780062059932
ISBN10: 0062059939
Imprint: HarperTeen
On Sale: 4/24/2012
--------------------------------------------------------
Inhaltsangabe:
America will eigentlich nur eines: Mit ihrer großen Liebe Aspen glücklich werden. Doch da flattert ein Brief ins Haus und alle jungen Mädchen zwischen 16 und 20 Jahren bekommen die einmalige Chance an der Auswahl der zukünftigen Ehefrau des Kronprinzen teilzunehmen.
Nur widerwillig willigt America ein den Bewerbungsbogen auszufüllen, denn sie erwartet nicht ausgewählt zu werden.
Doch sie ist unter den 35 jungen Frauen, die um die Gunst des Prinzen kämpfen dürfen ...

Meine Einschätzung:
In den letzten Monaten ist mir dieser Roman mehr als einmal über den Weg gelaufen und versuchte mich mit dem auffallend schönen Cover in Versuchung zu führen. Doch erst eine groß angelegte Leserunde mit einigen Buchfreundinnen überzeugte mich davon dem Buch endlich zu erliegen. 



Aber ich fange vorne an. Das Cover ist eigentlich sehr "einfach" gehalten, immerhin ist lediglich eine junge fRau in einem türkisfarbenen Kleid zu sehen. Doch gerade diese "Schlichtheit" zieht den Blick automatisch auf das Buch und man vergisst es nur schwer.

Der Schreibstil, ich habe es auf englisch gelesen, ist wie ich finde sehr einfach gehalten und könnte von mir jetzt nicht gerade als ungewöhnlich oder anders bezeichnet werden. Duch diese EInfachheit wird das Buch leicht und flüssig zu lesen und von Beginn an kann man das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Die Handlung selbst erinnert an eine Mischung aus "Die Bestimmung", "Panem" und der TV Show "The Bachelor" - im Grunde nichts Neues und doch liest man diese klebrig - süße Geschichte immer weiter, denn man will einfach wissen wie America sich entscheiden wird. Und auch sonst tauchen Fragen auf, die man beantwortet haben möchte. Wobei gerade das Thema "Rebellen" eher nebenbei aufkommt und selbst da bin ich noch nicht dahinter gestiegen.

Gelungen fand ich auch, wie die Autorin die Aufteilung der Gesellschaft, nach und nach erläutert, die Lebensumstände der einzelnen Kasten schildert und die Geschichte von Illéa erzählt. Es wirkt nicht erzwungen oder zu sehr aufgesetzt, sondern völlig natürlich.

Bei den Charakteren gestehe ich gleich, dass mir America und Maxon als Paar sofort gefielen. Aspen, nun sagen wir mal so: Mit ihm wurde ich nie so richtig warm, aber wer weiß wie sich das alles noch entwickeln wird.
Alles in Allem sind die Charaktere interessant und man ist gespannt, wie sich die einzelnen Damen noch entwickeln und wer ihrer Klauen ausfahren wird.



Und auch sonst ist "The Selection" eine einfache, jedoch süße und unterhaltsame Lektüre und ein gelungener Auftakt zu einer Trilogie, die ich 100% weiter lesen werde.

Mein Fazit:
5 Sterne, obwohl nichts neues, aber dennoch ein richtiger Pageturner!

Montag, 19. Mai 2014

Überraschung!!!

Guten Morgen,

Ihr fragt euch sicher, was dieser "eigenartige" Blogposttitel zu bedueten hat. Nun ich will es euch erklären. Ich weiß nicht ob ihr es wusstet, aber heute ist für mich (und somit automatisch auch für den Blog) ein ganz besonderer Tag.
Vor genau 12 Monaten (damals war es Sonntag) erblickte "Lu´s Buchgeflüster" das Licht der Welt. Zuvor hatte ich schon mit einer Freundin gemeinsam gebloggt, doch irgendwie klappte das nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte.
Die Entscheidung mich "selbstständig" zu machen fiel da eher spontan, doch ich bereue es nicht. Seit 12 Monaten biete ich euch wissenswertes zu Büchern an, interessante Rezensionen, informative Autoreninterviews und über das ein oder andere Gewinnspiel durftet ihr euch auch schon freuen.


Inzwischen "folgen mir" 140 Follower, 89 Personen haben mich ihren Kreisen hinzugefügt und einige Folgen mir per eMail. Ich finde, dass das in dieser kurzen Zeit schon eine Menge ist - nicht zuletzte ist dieser Geburtstagsbeitrag der 300. Post seit Eröffnung!

Und um diesen 1. Geburtstag mit euch zu feiern, dachte ich daran ein paar Bücher zu verlosen.
Wie findet ihr diese Idee? Also ich finde, dass hört sich eigentlich ziemlich gut an! Natürlich wollt ihr sicher wissen welche Bücher es zu gewinnen gibt und wie viele *lach*
Die Titel kann ich euch nicht verraten, soll ja eine Überraschung sein. Was die Anzahl angeht ist es schon einfacher - insgesamt will ich drei Bücher verlosen.
Alles war ihr dafür tun müsst ist das Gewinnspielformular bis zum 25. Mai um 23:59Uhr auszufüllen und alle anderen Teilnahmebedingungen erfüllen!

- Laufzeit des Gewinnspiels: 19. - 25. Mai 2014 (ausgelost wird am 26. Mai)
- ihr müsste mind. 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis eurer Eltern haben
- Versand nur innerhalb Deutschland
- Gewinnspielformular ausfüllen
- Gewinner werden per eMail benachrichtigt

Ich wünsche euch allen viel Glück und auf viele weitere tolle Blogjahre!

Eure Lu


Sonntag, 18. Mai 2014

Gewinnspielauslosung zu "Und die Schuld trägt Deinen Namen" von Jörg Böhm

Schönen Nachmittag euch allen!

Seit gestern ist die Blogtour zum 2. Emma Hansen Roman vorbei und ich muss sagen es war richtig schön mit euch. Die Kommentare waren super und interessant.

Bildunterschrift hinzufügen
Da es bei unserer Blogtour auch was zu gewinnen gab, musste heute natürlich auch ausgelost werden. Doch leider können nicht alle gewinnen, wenn ich das auch gerne hätte.

Deshalb habe ich mich hingesetzt und die Namen der 14Teilnehmer auf kleine Zettel geschrieben und meine persönliche Losfee hat die Gewinner gezogen:

Lange Rede, kurzer Sinn! Die Namen der Gewinner lauten wie folgt:

"Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm hat Hinken Pinken gewonnen
"Und die Schuld trägt deinen Namen" von Jörg Böhm hat Wortgestalt gewonnen. 


 Die Gewinner wurden per eMail benachrichtigt und ich gratuliere euch herzlich zu eurem Gewinn. Für alle anderen gilt: Das nächste Buch wird es schon bald an dieser Stelle zu gewinnen sein.


In diesem Sinne 


Bis bald!!!

Samstag, 17. Mai 2014

Blogtour: "Und die Schuld trägt deinen Namen" von Jörg Böhm

Guten Morgen ihr Lieben,

nun ist er da: Der letzte  Tag der Blogtour zu Jörg Böhms Krimi "Und die Schuld trägt deinen Namen". In der vergangenen Woche konnten wir alle Interessantes zu  Charakteren, Handlungsort, postnataler Depression und dem Autor selbst lesen.
Es war einfach eine riesengroße Freude die Beiträge der anderen Blogger zu lesen und ich bin echt stolz, dass meine erste selbstorganisierte Blogtour doch so gut lief.

Und an dieser Stelle möchte ich mich bei allen Bloggern, die mich hier unterstützt haben bedanken: Ihr seid ne Wucht!!!
Natürlich geht auch ein großes "Dankeschön" an Jörg Böhm (der mir meine Fragen so tapfer beantwortet hat) und den G. Braun Verlag, die uns so wunderbar unterstützt haben.

Doch nun möchte ich euch meinen eigentlichen Blogtourbeitrag nicht länger vorenthalten. Ich hatte das Vergnügen den wunderbaren und sehr sympathischen Autor interviewen zu dürfen. Und seine Antworten zu lesen hat richtig Spaß gemacht.
Aber lest selbst:

Lu fragt und Jörg Böhm antwortet...

© Mella Ludes
1. Was hat Sie zum Schreiben gebracht? Haben Sie schon immer geschrieben oder kam es plötzlich, wie aus dem Nichts und Sie haben sich gesagt: Heute will ich mal versuchen einen Roman zu schreiben? 

Jörg: Ich lese selbst gerne Krimis. Und irgendwann habe ich in der Buchhandlung nicht mehr das gefunden, was ich selbst gerne lese und da dachte ich mir, ich bin ausgebildeter Redakteur und liebe das Schreiben, ein Buch zu schreiben, das schaffst du auch. Und dann habe ich einfach drauf losgeschrieben, um nach 100 Seiten zu merken, ein Buch zu schreiben ist ein Handwerk, das man können sollte, möchte man damit Menschen begeistern und fesseln. So habe ich mir eine Mentorin, die selbst Krimis geschrieben hat, gesucht, mir Fachliteratur angelesen und der Leidenschaft eine Struktur gegeben. Ich habe die Geschichte als Grundgerüst niedergeschrieben, Szenen konzipiert und Figuren entwickelt. Und auch wenn sich das jetzt alles sehr technisch anhört: Meiner Kreativität hat es nicht geschadet. Ganz im Gegenteil: Je genauer der Plan vorher ist, desto größer und klarer ist für mich die Welt meiner Geschichte. 

2. Wer oder was inspiriert Sie? Wo nehmen Sie ihre Ideen her? 

Jörg: Am meisten inspiriert mich das Leben. Menschen im Café, beim Einkaufen, wenn sie lachen oder zornig sind, wie sie sich bewegen und verhalten. Das ist die Grundlage, um meine Charaktere zu kreieren. Die Ideen für meine Krimis nehme ich aus einem Zeitungsartikel, einer TV-Dokumentation, einem Gespräch oder die Idee findet mich und lässt mich nicht mehr los, bis ich daraus meinen neuen Emma-Hansen-Krimi entwickelt habe. 

3. Wenn Sie Zeit zum Lesen finden, was lesen Sie dann am liebsten? Bleiben Sie dem Genre treu in dem Sie selbst schreiben oder muss es was gänzlich anderes sein? 

Jörg: Ich lese natürlich auch sehr gerne Krimis und Thriller. Sich gemeinsam mit dem Helden – nicht immer sind das ja Kommissare – auf Spurensuche und die Fährte des Mörders zu bewegen ist auf mich total spannend und ich bin immer sehr neugierig, wie das meine Autorenkollegen anstellen. Was kann ich lernen und mir abgucken oder wo bin ich schon auf einem sehr guten Weg, denn wo Jörg Böhm draufsteht soll ja auch Jörg Böhm drinstecken und ich habe meine ganz eigene Schreibweise, meinen ganzen eigenen Stil und vor allem meine ganz eigene Melodie, wie ich eine Geschichte erzähle.

4. Was sind Ihre TOP 3 bei Büchern?

Jörg: Oh, das kann ich so ad hoc jetzt gar nicht beatworten. Das wechselt ständig, da ich als Autor ja auch viel lese. Lesen möchte und lesen muss, um mich weiterzuentwickeln.

 5. Womit beschäftigen Sie sich, wenn Sie nicht gerade an versch. Projekten arbeiten?

Jörg: Hauptberuflich arbeite ich in der Unternehmenskommunikation eines großen Versicherungsunternehmens. Aber mein größter Traum und Wunsch ist es, irgendwann nur noch schreiben zu dürfen, für dich, für euch, für meine lieben Leser. Und ich möchte mich auch auf diesem Wege noch einmal von ganzem Herzen für die großartige Unterstützung bedanken. Es ist ein unglaubliches Gefühl, dass ihr mich alle auf meinem Abenteuer begleitet und ihr so fest an mich glaubt ...

6. Wieviel steckt von Ihnen und evtl. Personen aus ihrem Umfeld in ihren Charakteren?

Jörg: In meinen Figuren steckt so viel wie so wenig von mir. Natürlich lebe ich in jeder Figur, aber dennoch sind sie auch so eigenständig, dass sie mir während des Schreibens auch mal zurufen „Jörg, ich bin nicht so, wie du mich erdacht hast“. Aber ich „liebe“ meine Protagonisten, jeden auf seine Art und Weise. Ja, selbst den Mörder, weil auch er eine Geschichte hat, die ihn zu dem werden ließ. Und in der Hochschreibphase ziehen die Charaktere auch bei uns zu Hause ein und sitzen mit uns am Frühstückstisch. Denn ich muss ja wissen, wie sie sich verhalten, wie sie sich bewegen, ihre Gestik und Mimik kennenlernen, um sie besser verstehen zu können.

7. Kennen Sie das, eine Schreibblockade zu haben? Markus Heitz sagte mir mal bei einer Fragerunde im Rahmen einer Lesung, dass er immer schreiben könne und er so etwas gar nicht kennt.

Jörg: Es gibt sicherlich Tage, an denen es mal nicht so rund läuft. Da kümmere ich mich dann um Lesungsanfragen, beantworte Emails und Interviewfragen, grins ... Aber eine wirkliche Schreibblockade kenne ich nicht. 

8. Was dürfen wir in naher Zukunft von Ihnen erwarten? Kürzlich erschien der zweite Fall von Emma Hansen – arbeiten Sie schon an Fall Nr. 3?

Jörg: Ja, ich sitze gerade am dritten Emma-Hansen-Krimi, der im März 2015 erscheinen soll. Aber ich habe mit Emma noch mehr vor, also mal schauen, was für Fälle sie noch alles zu lösen hat – beruflich wie privat.

9. Welche Tipps geben Sie denen, die selbst schreiben?

Jörg: Auch wenn es vielleicht niemanden wirklich überrascht oder es gar ein wenig abgedroschen klingt, aber lesen, lesen, lesen und schreiben, schreiben, schreiben. Ich durfte, musste es auch erfahren, dass das Schreiben ein Handwerk ist, das es zu erlernen gilt – neben Talent, Begabung und Hingabe natürlich. Aber der wichtigste Tipp: Lasst euch bitte nie von eurem Traum abbringen. Wenn ihr schreiben wollt, dann tut es. Es ist so wichtig wie essen, schlafen, atmen. Es ist ein Teil von euch und es gibt nichts Schöneres, als andere Menschen mit seinen Geschichten begeistern zu dürfen.

10. „Und nie sollst du vergessen“ war ihr Debütroman, was ja noch nicht allzu lange zurück liegt. Wie fühlt sich das an veröffentlicht zu haben?

Jörg: Einfach nur unglaublich. Ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen. Als ich das Paket mit meinen Freiexemplaren geöffnet habe und den Duft von frischen Büchern, die dann auch noch meine Geschichte in sich tragen, einatmen durfte, da war ich beseelt, berührt, einfach überwältigt. Denn es ist wirklich mehr als ein Sechser im Lotto, einen Verlag zu finden, einen seriösen, der an einen glaubt, sich von einer Geschichte begeistern lässt und dann dieses Werk dann auch noch zu einem Buch umsetzt. Ich bin zutiefst dankbar für alles, was mir bisher gegeben wurde und ich es ist eine wunderschöne Ehre, Menschen mit meinen Geschichten spannende Lesestunden schenken zu dürfen.

11. Wie verlaufen bei Ihnen Recherchen zu einem neuen Buch? Man findet ja alles im Internet, aber ob dies dann auch Hand und Fuß hat steht auf einem anderen Blatt.

Jörg: Es gibt in der Tat verschiedene Recherchemöglichkeiten. Das Internet eignet sich auf
jeden Fall am besten dazu, sich einen ersten Überblick zu verschaffen, sich in das Thema hineinzulesen und dank der Verlinkungen und Verweise auch artverwandte Themen zu entdecken, die den Horizont deutlich erweitern können. Aber persönliche Gesprächen mit Experten, Fachleuten und auch Betroffenen wie auch besuche vor Ort, also an den Handlungsschauplätzen sind für mich unersetzlich. Ich muss den Ort spüren, erleben, riechen, also mit allen Sinnen wahrnehmen, damit ich ihn auch passend und so realistisch wie möglich in meinem Krimi beschreiben und so dem Leser näher bringen kann.

12. Haben Sie bestimmte Rituale, die eingehalten werden müssen bevor Sie mit dem Schreiben beginnen? Ein besonderer Platz? Besondere Musik, die Sie dabei hören? Stehen kleine Snacks bereit oder oder …

Jörg: Ich brauche Ruhe beim Schreiben, also es läuft keine Musik, denn ich muss in meine Welt abtauchen und der Melodie meiner Geschichte lauschen. Ansonsten habe ich keine festen Rituale, aber eine gute Anregung, lach. Vielleicht sollte ich mir mal welche aneignen ...


Dies waren also meine Fragen und Jörg Böhms Antworten. Ich hoffe euch hat mein kleiner Beitrag gefallen und ich konnte euch noch ein Stück mehr dazu bewegen seinen Büchern eine Chance zu geben. Ich habe es jedenfalls nicht bereut, wie ihr in meiner Rezension (LINK einfügen) lesen könnt.


Natürlich könnt Ihr bei dieser Blogtour auch etwas gewinnen, nämlich je ein Exemplar der Krimis “Und nie sollst du vergessen sein” (der erste Fall für Emma Hansen) sowie
“Und die Schuld trägt deinen Namen”.
Wie könnt Ihr mitmachen? Hinterlasst einfach – egal auf welchem der teilnehmenden Blogs – einen Kommentar unter dem jeweiligen Tour-Post und schon seid Ihr im Lostopf! Egal wie oft Ihr kommentiert, Ihr erhaltet nur ein Los!
Mitmachen könnt Ihr bis zum 17.05.2014 um 23:59 Uhr.

Und das sind alle teilnehmenden Blogs:
12.05. Chias Bücherecke
13.05. TVSC’s kleine Welt
14.05. Wortgewalt
15.05. Schlunzenbücher
16.05. Buchstabenfaengerin
17.05. Lu’s Buchgeflüster
18.05. Bekanntgabe der Gewinner

Vielen Dank, dass ihr alle unsere Beiträge verfolgt habt!

Eure Lu

Freitag, 16. Mai 2014

Rezension: "Und die Schuld trägt deinen Namen" von Jörg Böhm



Erscheinungsjahr 2014
368 Seiten
ISBN: 9783765088056

--------------------------------------------------

Inhaltsangabe (G.Braun Buchverlag):

Mysteriöse Mordfälle suchen ein idyllisches Dorf in der Pfalz heim, ein weiterer spannender Falls für Hauptkommissarin Emma Hansen.
Das kleine Dorf Burrweiler steht Kopf, als in einem feierlichen Festakt der neue Anbau des einzigen Mutter-Kind-Heims der Pfalz erö ffnet wird. Doch die Freude währt nicht lange: Der hochdekorierte Winzer Alois Straubenhardt wird tot in seinem Weinberg gefunden – von dem eigenen Traktor überfahren. Ein tragischer Unfall? Als weitere mysteriöse Mordfälle das Dorf erschüttern, gerät Hauptkommissarin Emma Hansen immer stärker unter Druck, den Mörder zu finden, und verstrickt sich tief in einem Dickicht aus Lüge, Missgunst und Verrat. Viel zu spät erkennt sie, dass eine lang verdrängte Schuld endlich gesühnt werden will …

Meine Einschätzung:
Seit einiger Zeit lag dieses Buch von Jörg Böhm auf meinem SuB und ich habe keinen Schimmer warum es er jetzt "HIER!" schrie.

Nun, inzwischen habe ich den Krimi gelesen, doch was heißt hier gelesen? Ich habe es geradezu verschlungen. Jörg Böhms Schreibstil war wunderbar angenehm zu lesen und fesselte mich S. 1 an - ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Auch wenn dies hochgegriffen sein mag, so steht der junge Autor seinen Kollegen, wie Nele Neuhaus, Arno Strobel oder Inge Löhnig in nichts nach. 


Die Charaktere waren übersichtlich gehalten und sympathisch. Besonders Emma Hansen gefiel mir sehr gut. Man merkt, dass der Autor viel Liebe in seine Charaktere gesteckt hat und alles so authentisch wie möglich gestalten wollte.

Bei der Handlung selbst hat mich Jörg Böhm mehr als einmal mit seinen geschickten Wendungen in den Ereignissen überrascht. Mit so einigem hätte ich nicht gerechnet und besonders das Ende ließ mich sprachlos zurück.
Auch teilweise Passagen aus der Sicht des Mörders zu schildern gefiel mir ausgesprochen gut und auch bei der Identität des Mörders war ich mir bis zuletzt nicht sicher - gut gemacht!

Alles in Allem hat der Autor mit seinem zweiten Emma Hansen Krimi eine sehr solide Arbeit geleistet, die ich mit den Worten: Grandios! Hammer! Megageil! Spitze! bezeichen kann. Dieser Krimi hat einfach alles, was ein gutes Buch braucht. Es war spannend bis zur letzten Seite.

Als Anmerkung sei gesagt, dass der Krimi sich unabhängig von Bd. 1 lesen lässt. Lediglich im Privatleben kommen neue Informationen im Vergleich zu Bd. 1 hinzu, doch die Fälle sind unabhängig voneinander. 


Mein Fazit:
5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für KrimiFans.


Donnerstag, 15. Mai 2014

Rezension: "Der Weg in die Dunkelheit Bd. 3 - Die Schöpferin" von Erica O´Rourke


Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-26872-6 € 11,99 [D] | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet 

Erscheinungstermin: 15. Juli 2013
----------------------------------------------------------------
 
Inhaltsangabe (Quelle: Blanvalet):
Mo Fitzgerald hat sich entschieden: für ein Leben in Chicago, für eine Zukunft mit Colin – und damit gegen den mysteriösen Luc und die Magie. Aber dann erheben sich erneut die übernatürlichen Mächte und ein Krieg bricht aus, der auch Mos normales, menschliches Leben bedroht. Je mehr Mo sich bemüht, ihre zwei Welten voneinander zu trennen, desto tödlicher werden die Konsequenzen. Plötzlich muss sie alles riskieren: ihr Leben, ihre Liebe, ihre Zukunft. Oder sie wird alles verlieren!

Meine Einschätzung:
Dies ist nun der Abschluss der "Torn" Trilogie rund um Mo, Colin und Luc.
Ob ich mit dem Ende glücklich und zufrieden bin? Lest selbst!

Obwohl der Schreibstil in diesem abschließenden Band nicht weniger gut und leicht zu lesen war, so hatte ich dennoch meine Probleme mich auf den Roman zu konzentrieren. Keine Frage, die Autorin löst das Problem mit den Bögen und Flachen (Magier und nicht Magier) geschickt und auch die Dreiecksbeziehung zwischen COlin - Mo - Luc wird irgendwie gelöst, wenn auch in meinen Augen gar zu einfach. 

Und auch sonst beantwortet die Autorin die offenen Fragen und löst die Probleme, trotzdem fehlte mir irgendwie etwas, dabei kann ich nicht mal genau sagen was.

Bei der Handlung wurde ich ein ums andere Mal überrascht, wenn auch ein Großteil der Ereignisse fast genau so eintraten, wie ich vermutete.
Man merkt deutlich, dass der Fokus hier auf den zwischenmenschlichen Beziehungen liegt, was nicht schlecht ist, aber auch nicht gerade hilfreich für den Spannungsaufbau.

Die Charaktere entwickeln sich in meinen AUgen nicht nennenswert weiter. Mo scheint sich festgebissen zu haben und "nervte" schon fast ein bissl mit ihrem Fähnchenverhalten (hoffe ihr versteht was ich meine). Beim kleinsten Anzeichen mit Problemen mit Colin fiel sie Luc in die Arme und schmachtete ihn förmlich an und kaum war Luc aus Sichtweise, war er auch aus dem Sinn ... schrecklich.
Vom Ausgang der Dreiecksbeziehung ganz zu schweigen!


Insgesamt war dieser 3. Teil befriedigend, aber nicht herausragend und im Vergleich zu Bd. 1 und 2 deutlich schwächer.

Mein Fazit:

3 Sterne - für einen schwachen Abschluss mit gewissen "Höhepunkten".

Mittwoch, 14. Mai 2014

Rezension: "Viviens himmlisches Eiscafé" von Abby Clements



Originaltitel: Vivien's Heavenly Ice Cream Shop
Originalverlag: Quercus
Aus dem Englischen von Sina Hoffmann

Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-48043-2  
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Goldmann
Erscheinungstermin: 21. April 2014 
-----------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Goldmann):Als Imogen und Anna das wunderschöne Eiscafé ihrer Großmutter an der Strandpromenade von Brighton erben, stellt sie das vor eine schier unlösbare Aufgabe. Das alte Café quillt zwar über vor Charme – keineswegs jedoch vor Gästen. Die beiden Schwestern setzen alles daran, Viviens Erbe zu retten und ihm zu altem Glanz zu verhelfen. Also fliegt Anna nach Italien, um an einem Gourmet-Eiscreme-Kurs teilzunehmen, und ihre Rezepte verzaubern bald nicht nur die Kunden, sondern auch einen ganz besonderen Mann ...

Meine Einschätzung:
Bei diesem Buch gestehe ich, dass das Cover hier der erste Grund war, das Buch überhaupt lesen zu wollen und der Klappentext eher zweitrangig war *lach*

Obwohl der Schreibstil recht angenehm zu lesen war und das Buch doch ziemlich "dünn" war empfand ich es stellenweise langatmig.
Versteht mich nicht falsch, es war interessant zu lesen was die beiden jungen Frauen aus dem Eiscafé ihrer Großmutter machen würden und so alles erleben würden, trotzdem fehlte etwas. Zu Beginn wurde daraufhin gewiesen, das Vivien den unterschiedlichsten Menschen half, das fehlte mir bei Anna und Imogen. Klar, sie hilft ihren Enkeltöchtern indirekt in dem die Beiden bei der Arbeit erkennen was sie im Leben wirklich wollen. Dennoch ...

Bei der Handlung selbst wurde der Leser, zumindest ich, nur wenig bis gar nicht überrascht. Alles lief fast genauso ab, wie ich vermutet habe - sowohl geschäftlich, als auch privat.

Die Charaktere waren nett und recht sympathisch, wobei ich nicht wirklich warm wurde. Mit keinem von ihnen. Es war als würde man einen netten Film schauen, über zwei Frauen, die zu sich selbst finden und dabei die Liebe finden.

Alles in Allem ein netter Roman für Zwischendurch mit gewissen Längen, der Lust auf Eis macht.

Mein Fazit:

3 Sterne für die nette Unterhaltung.

Dienstag, 13. Mai 2014

Rezension: "If you stay" von Courtney Cole



Taschenbuch, Knaur TB
01.04.2014, 320 S.
ISBN: 978-3-426-51527-3
Diese Ausgabe ist lieferbar

--------------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Droemer Knaur):
Seit dem Tod ihrer Eltern hält die 23-jährige Mila zusammen mit ihrer Schwester Madison das Familienrestaurant am Laufen und ist überzeugte Single-Frau. Das ändert sich, als sie Pax Tate kennenlernt. Pax ist auf den ersten Blick alles andere als ein Traummann: tätowiert, knallhart und mit schlechtem Benehmen. Doch ausgerechnet von ihm und seiner sexy Ausstrahlung fühlt Mila sich unwiderstehlich angezogen. Gegen jede Vernunft geht sie eine Beziehung mit ihm ein und entdeckt immer mehr Pax’ zärtliche Seite. Aber die Vergangenheit holt Mila und Pax unaufhaltbar ein. Wird die Kraft ihrer Liebe ausreichen, um zu bestehen? 

Meine Einschätzung: 
Aus einem Impuls heraus habe ich dieses Buch vom Verlag geordert, denn der Klappentext klang ziemlich gut und vielversprechend, doch am Ende war ich doch etwas enttäuscht.

Es steht außer Frage, dass der Schreibstilsehr einfach und die Sprache etwas derber, als man es vielleicht von New Adult Romanen gewohnt ist und doch störte mich das weniger. Was ich als positiv vermerken möchte ist die Tatsache, dass Courtney Cole die Story aus Pax´ und Milas Sicht erzählt (was uns ein Buch aus der Sicht des männlichen Charakters erspart!) und man so Einblicke in die Gedanken und Gefühle von Beiden bekommt.

Dies führt mich zur Handlung des Buches führt. Die Story läuft in meinen Augen ganz klar nach Schema F (oder wie man es sonst nennen möchte) ab - also mehr als nur ein bisschen vorhersehbar und ohne große Überraschungene. Nichts desto trotz wurde die Geschichte durch Pax´ Alpträume etwas gewürzt. Sicher, die Idee des ganzen war gar nicht mal schlecht, aber die Umsetzung des Ganzen eher weniger gut. Mir erschien die Auflösung des Todes der Mutter zu schnell und zu einfach und zu unbefriedigend.
Insgesamt aber, war die Story ganz nett zu lesen.

Was mich zu den Charakteren führt ... und hier gestehe ich, dass mir keiner der Beiden auch nur im entferntesten sympathisch war, wobei sie mir auch nicht unsympathisch waren. Keine Ahnung, auf jedenfall wurde ich mit keinem so richtig war und ich stellte fest, dass mich Mila und Pax stellenweise so richtig genervt haben - gerade Pax mit seinem ständigen "Wenn mich das zu einem Weichei macht, dann ist das so ... " (fast so nervig wie Anas innere Göttin, ihr erinnert euch?) .

Alles in Allem ein ganz netter Roman, der mich nicht davon überzeugen konnte die Reihe weiter zu verfolgen.

Mein Fazit:
3 Sterne, aber auch nur weil es sich ganz gut lesen ließ.

Donnerstag, 8. Mai 2014

Rezension: "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz


Ab 14 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-53426-1 € 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Heyne

Erscheinungstermin: 25. Februar 2013 
----------------------------------------------------------- 

Inhaltsangabe (Quelle Heyne Verlag):
Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …

Meine Einschätzung:
Dank diverser Bloggerkollegen bin ich auf die Bücher von Alexandra Pilz aufmerksam geworden. Nicht zuletzt das schöne, schlicht Cover trug dazu bei, dass ich mir Bd. 1 von Hollyhill besorgte, um das Dorf zu besuchen.


Tja, was soll ich nun sagen? Soviel sei gewiss: Es war ein ganz wunderbarer Abend mit Emily, Matt und Co. Ja, ihr habt richtig zwischen den Zeilen gelesen: ich habe das Buch an einem einzigen abend, innerhalb weniger Stunden geradezu inhaliert. Ein ungestörter Abend und ich war durch.
Was nicht zuletzt dem leichten und flüssigen Schreibstil der Autorin zu Schulde kommt. Während dem Lesen fiel nicht im geringsten auf, dass dies der Debütroman der Autorin ist.

Die Handlung selbst war interessant und faszinieren, wenn ich auch gestehen muss, dass ich skeptisch war und bin was Zeitreiseromane angeht. Doch Alexandra Pilz konnte mich davon überzeugen ihren Romanen eine Chance zu geben und ich bereue es nicht.
Eins um andere Mal überraschte mich die Autorin mit Wendungen oder Enthüllungen in den Ereignissen und so manches mal drohte ich den Faden angesichts der Erklärungen zur Zeitreise des Dorfes zu verlieren, doch ich wurde jedesmal wieder mit an Bord geholt.
Einige wenige Fragen werden beantwortet und so viele Fragen kommen am Ende hinzu, so dass ich schon fast genötigt werde Bd. 2 zu lesen, aber im Ernst, so eine große Überwindung ist es gar nicht ;) 


Bei den Charakteren war ich überrascht wie einfach es ist dass man Charaktere lieb gewinnt, auch wenn Teile ihrer Vergangenheit im Dunkeln und Geheimen liegen. Man lernt Emily und Matt kennen, man kennt sie aber nicht wirklich. Ich hoffe, dass das irgendeinen Sinn für euch macht. Ich jedenfalls bin gespannt alle aus Hollyhill näher kennenzulernen.

Mein Fazit:
4 Sterne für eine kurzweilige, faszinierende und süße Zeitreisegeschichte mit vielen offen Fragen.

Mittwoch, 7. Mai 2014

Mein Rückblick auf den Lesemonat April


Es ist mal wieder soweit - ich kann euch voller Freude meinen Monatsrückblick für April präsentieren. Sicher habt ihr schon gedacht, dass ich den Rückblick vergessen habe? Soviel Glück habt ihr nicht *lach* 
In den vergangenen Tagen war halt einfach - wieder mal - jede Menge bei uns los.
Aber besser spät, als nie :)

Wie immer erwartet euch ein Bericht über meine Neuzugänge im vergangenen Monat, meine Lesestatistik und vieles mehr - na seid ihr gespannt?
Ja, womit fange ich an: Die Neuzugänge, oder?

Insgesamt fanden 18 Bücher, sowohl Print ihren Weg in mein Regal.
Auf den Bildern im Text könnt ihr meine Neuzugänge sehen :)

 
Doch nun zu meiner Statistik für März:
Gelesene Bücher: 18

durchschnittl. gelesene Seiten/Buch: 328  
durchschnittl. gelesene Seiten/Tag: 197
Insgesamt gelesene Seiten: 5909


LeseHighlights:I heart New York von Lindsey Kelk
Fatal Mistake von Marie Force

Partials 2 - Fragmente von Dan Wells  

Überraschung des Monats: Und die Schuld trägt deinen Namen von Jörg Böhm
-> Ich bin ja, was Krimis betrifft, immer etwas skeptisch, doch der Autor hier konnte mich wirklich überzeugen. Hier stimmte von Anfang bis Ende einfach alles.

Flop des Monats:
Der Gottbettler von Michael M. Thurner

->  Einfach nur enttäuschend, hatte mir da mehr erwartet. Die Helden waren unsympathisch und nervig. Schade ...
Gelesene Bücher seit 01/2014: 76 plus zwei Kurzgeschichte
Gelesene Seiten seit 01/2014: 22359


Auch bei der Blanvalet Challenge, an der ich ja wieder teilnehme, geht es fleissig weiter. 

Bisher kann ich nur 06/20 gelesenes Buch vorweisen, doch es sind ja noch acht Monate da um die Aufgabe von 20 gelesenen Büchern zu erreichen :) Außerdem wollte ich es in diesem Jahr etwas ruhiger und lockerer angehen lassen - man macht ja mit um Spaß zu haben. Aber ihr drückt mir doch fleissig die Daumen, oder etwa nicht?


Hmm, bei welcher Challenge mache ich noch mit? Ach ja, die 5x5 ThemenChallenge von BookDreams - da stehe ich derzeit bei 22/25 Büchern. 

Bei der 3 Farben Challenge von Litis blicke ich noch nicht ganz durch, aber ich habe bisher 16 Bücher eingereicht und bisher habe ich 16 Punkte sammeln können, doch da geht noch mehr. 

Nun ist auch der erste Monat meiner ersten eigenen Challenge schon vorbei und so fleissig waren wir gar nicht, aber es sind ja auch nur 12 Bücher, die gelesen werden müssen. Doch eine erste Statistik gebe ich euch trotzdem:

Lu´s Buchgeflüster: 00/12
real - booklover: 00/12
Julias Lesewelt: 00/12
Märchen und Pralinen (Fiorella): 00/12
Annikas Bücherwelt (Annika): 00/12
Ann Rose Style (AnnaLena): 00/12
Druckbuchstaben (Anja): 00/12
LeseZeit (Rissa): 01/12
 > Hiobs Brüder von Rebecca Gablé 
Wortgewalt (Camille): 00/12


Genaueres auf der Challengeseite: http://lus-buchgefluester.blogspot.de/p/reread-challenge-2014_11.html


Nun hoffe ich, dass ich euch sprachlos ob meiner Statistik zurück gelassen habe und wir lesen uns ganz bald wieder! 


So nun aber genug der Statistik und Ankündigungen. Ich wünsche euch eine schöne Woche und wir lesen uns bald wieder!!!

Liebe Grüße
Lu

PS: Das zweite Bild zeigt meinen Gewinn im Rahmen einer Blanvalet RezensionsAktion zu David Hairs "Die Brücke der Gezeiten"

Dienstag, 6. Mai 2014

Rezension: "Partials Bd. 2 - Fragmente" von Dan Wells



Erschienen am 10.03.2014
Übersetzt von: Jürgen Langowski
576 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-492-70283-6
€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 28,90
------------------------------------------------------------
 
Inhaltsangabe (Quelle Piper Verlag):
Die Partials sind zurück.

Unsere Welt liegt in Trümmern. Und sie birgt ein furchtbares Geheimnis.
In ferner Zukunft wurde die Menschheit durch den Isolationskrieg fast vollständig vernichtet - besiegt von den Partials, künstlichen Kriegern, die die Menschen selbst erschaffen hatten. Eine der letzten Überlebenden ist Kira Walker, die erfahren hat, dass sie selbst ein verhängnisvolles Erbe in sich trägt, von dem sie nichts ahnte. Auf der Suche nach ihrer eigenen Herkunft muss sie sich ausgerechnet auf die Hilfe zweier Partials verlassen - Samm und Heron, die als Einzige ihr Geheimnis kennen. Kiras Weg führt sie durch das verwüstete Land, das der Isolationskrieg aus dem nordamerikanischen Kontinent gemacht hat - und dort wird sie dem schrecklichsten Feind begegnen, den die Menschheit je gekannt hat ...

Meine Einschätzung:
"Finde denTrust" mit dieser Nachricht auf einem Bild macht sich Kira auf den Weg um Antworten auf zahlreiche Fragen zu finden.
Um ehrlich zu sein hatte ich nicht damit gerechnet, dass Dan Wells den Vorgänger noch überbieten könnte, doch es ist ihm zweifelsohne gelungen.

Mit seinem unvergleichlichen Schreibstil, der detailliert und doch leicht und flüssig zu lesen ist, ließ Dan Well die Zukunft in all ihrer Grausamkeit und die Umgebung vor meinem inneren Auge erstehen. Es schien und fühlte sich an, als sein man selbst vor Ort. Einmal angefangen dauerte es eine kleine Weile um sich wieder zurecht zu finden, doch war diese Hürde erst einmal genommen kam man nicht mehr von von dem Buch. 

Am Ende von Bd. 1 war für mich klar, dass es in Buch 2 vermehrt oder überwiegend um die Suche nach Information gehen würde, nichts desto trotz war die Handlung zu keinem Zeitpunkt auch nur langweilig oder langatmig. Es war spannend zu sehen, wie und wo Kira Antworten finden würde. Und die Antworten, die sie fand waren erschütternd.

Die Handlung wird durch zwei/drei Handlungsstränge erzählt, wobei sich keine an Spannung verstecken musste. Mit so mancher Entwicklung in den Ereignissen und so mancher Wendungen und Offenbarung überraschte mich der Autor mehr als einmal und ließ mich mit offenem Mund da sitzen. Am Ende fühlte man sich betäubt und als habe man eine Ohrfeige bekommen. Man möchte den Autor verfluchen, weil es bis Bd. 3 noch etwas dauern wird. Da spiel ich doch gerne mit dem Gedanken Bd. 3 auf englisch zu lesen ...

Die Charaktere sind weiterhin sympathisch und entwickeln sich in einem angenehmen Tempo stetig weiter. Oft vergisst man, dass viele eigentlich noch Jugendliche sind und doch wirken sie alle soviel älter! Wenn man Samm in Bd. 1 schon mochte, so beginnt man ihn in Bd. 2 zu lieben!

Am Ende bekommt man zahlreiche Fragen beantwortet, nur um am Ende mit vielen weiteren Fragen zurück zu bleiben.
Ich bin gespannt auf das Finale und hoffe sehr, dass mich Dan Wells nicht enttäuschen wird.

Mein Fazit: 
5 Sterne - noch besser als Bd. 1 und absolut lesenswert!

Montag, 5. Mai 2014

Rezension: "Zeitenrausch Bd. 1 - Spiel der VErgangenheit" von Kim Kestner


Format: epub
Verlag Carlsen Impress
Seiten: 253
Alter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-646-60050-6
----------------------------------------------------------


Inhaltsangabe (Quelle Carlsen Verlag):
Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so zu korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte …

Meine Einschätzung: 
Als ich durch Zufall auf das Buch gestoßen bin dachte ich nur: Könnte interessant werden. Wurde es dann auch, irgendwie, doch so richtig von sich überzeugen konnte mich das Buch nicht. Versteht mich nicht falsch, der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen, doch ein angenehmer Schreibstil ist nicht alles.

Keine Frage, die Idee des Romans war interessant und erinnerte mich stark an eine Gameshow oder an die panemschen Hungespiele, nur eben das die Welt/Realität wie man sie kennt hier auf dem Spiel steht. 

Stellenweise konnte ich den Erklärungen der Autorin nicht ganz folgen und saß da nicht nur wie ein Ochs vorm Berg, sondern auch noch auf dem Schlauch. Meines Erachtens nach war auch der Einstieg in den Roman fast schon zu plötzlich und es dauerte sehr lange bis ich mich orientiert hatte und zurecht finden konnte.

Beim Ablauf der Handlung muss ich gestehen, dass mich die Autorin mehr als einmal überrascht hat und die Charaktere recht nett waren und sympathisch, dennoch wurde ich nicht so recht warm mit ihnen. Woran es lag: Keine Ahnung.

Alles in Allem ein netter Roman über Zeitreisen, der mich jedoch nicht wirklich begeistern konnte.

Mein Fazit:

3 Sterne mit einigen - für mich - Schwachstellen. Ganz okay, aber eben kein Brüller. 

Freitag, 2. Mai 2014

Rezension: "I heart Christmas" von Lindsey Kelk



ISBN: 978-0-00-750150-2 
Size: 130x197mm 
Format: Paperback 
Imprint: Harper 
Division: HarperFiction
-----------------------------------------------------------------
 
Inhaltsangabe:
Angela könnte nicht glücklicher sein, immerhin ist sie mit Alex verheiratet und Weihnachten steht vor der Tür und sie plant ihr ganz persönliches Märchenweihnachtsfest, doch wie es scheint hat das Schicksal anderes mit ihr vor, denn ihre Eltern haben ihren Besuch angekündigt, ihre beste Freundin Louisa steht unangekündigt vor der Tür und auch Alex benimmt sich merkwürdig ... 
 
Meine Einschätzung:
Ich gestehe, dass ich mich auf diesen Teil der Reihe besonders gefreut habe und doch bin ich nun nach dem Beenden vonb Bd. 6 etwas enttäuscht.

Sicher, der Schreibstil war wieder leicht und flüssig zu lesen und doch hatte dieser Teil der Reihe einen weitaus ernsteren Unterton als die vorangegangenen Teile. Es fehlte ihm sichtlich an Leichtigkeit. Bei div. Dialogen im Buch und dessen Inhalt dachte ich nur: "Du hast soooooo recht, Angela!"
Keine Frage, der Roman war auch stellenweise lustig, witzig, sporitzig, charmant und mitunter romantisch, doch trotzallem fehlte einfach was.

Bei der Handlung selbst überraschte ich mich die Autorin nicht sonderlich, trotzdem fühlte ich mich (bis auf einige Punkte, die ich hier nicht verraten werde) recht gut unterhalten und ich fühle irgendwie, dass dies nicht die letzte "Reise" von Angela Clark war.

Auch bei den Charakteren ware ich mitunter schockiert, wie anders sich bis dato liebenswürdige Charaktere aufführen - fast schon irrational! Nichts desto trotz gab es auch schöne Momente mit den liebgewonnenen Charakteren und gerade diese söhnten mich mit dem Rest des Buches aus.

Alles in Allem ein schöner, wenn auch schwächerer 6. Teil mit viel mehr Tiefe als alle anderen Teile zuvor.

Mein Fazit:
4 Sterne und lesenswert.

Donnerstag, 1. Mai 2014

Auslosung "Welttag des Buches"

Guten Morgen ihr Lieben,

na seid ihr alle wohl und sicher in den ersten Mai getanzt? Ich habe in den ersten Mai gelesen und geschlafen. Nicht sonderlich aufregend, aber die Aufregung kommt jetzt.

Gestern Abend um 23:59 Uhr lief mein Gewinnspiel zum Welttag des Buches aus und ich bedanke mich bei 104 Teilnehmern.
Bei meiner Gewinnspielfrage haben sich alle richtig ins Zeug gelegt und wirklich interessante Bücher genannt, die sie verschenken würden.
Da werde ich in nächster Zeit noch einiges zu tun haben, wenn ich all diese Bücher amazonen will :)

Doch zurück zum Gewinnspiel.

Die 104 Teilnehmer verteilen sich wie folgt auf die drei Bücher (einige haben sich in den Lostopf von jedem Buch "werfen" lassen, andere nur für eines):

"Verliebt in der Nachspielzeit": 23 Personen im Lostopf
"Der Duft von Bergamotte": 41 Personen im Lostopf
"Ein (H)uhu zum Verlieben": 62 Teilnehmer im Lostopf

Da kommt so einiges zuisammen ... doch nun kommt endlich die Auslosung!
*Trommelwirbel*

Die Namen der Gewinnerinnen lauten wie folgt:

"Verliebt in der Nachspielzeit" von Poppy J. Anderson geht an
Monika Schulze!

"Der Duft von Bergamotte" von Florentine Roth geht an:
Cörnchen!

"Ein (H)uhu zum Verlieben" von Kirstie Papers geht an:
Steff!

Alle Gewinnerinnen wurden von mir benachrichtigt und allen, die heute kein Glück hatten, den sei gesagt: Nicht traurig sein! Das nächste Gewinnspiel ist in der Planung ...

Liebe Grüße und einen schönen, entspannten 01. Mai!
Lu

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe