Montag, 30. Juni 2014

"Investigator of the Year": Match #4

Guten Morgen Bücherfreunde,

und einen schönen Start in die neue Arbeitswoche. Bei mir geht es auch in alter Manier weiter. Heute habe ich dann auch mal wieder eine Rezension gepostet, ging im ganzen Wirrwarr des Contests unter - sorry dafür!



Doch zurück zum subject at hands - der Contest! Gestern startete Match #3 und dieses empfand ich als besonders schwierig. Immerhin traten zwei meiner liebsten Ermittler gegeneinander an. Und da fiel scheinbar nicht nur mir die Wahl schwer, denn das Ergebnis viel deutulich knapp aus - zugunsten von Smoky Barrett. Endstand betrug dann 5:4 Stimmen FÜR Smoky Barrett. Sorry, David, aber vielleicht hast du nächstes Jahr mehr Glück.

Nun spielen ja heute unsere Jungs gegen Algerien und ich werde wie ganz Deutschland kräftig die Daumen drücken, dass es unsere Jungs schaffen.
Da trifft es sich gut, dass eine der Kontrahenten heute auch eine deutsche Ermittlerin ist, wer genau erfahrt ihr jetzt:

Match #4
Emma Hansen vs Sara Linton/Jeff Tolliver/Will Trent

Dieses Match wird nicht einfach werden für Emma Hansen, die Ermittlerin des Jungautoren Jörg Böhm, immerhin tretet er mit seiner Ermittlerin gegen einen alten Hasen unter den Autoren - Karin Slaughter - an. Da werde ich gespannt sein, wie dieses Match ausgeht.

Doch bevor ihr abstimmen dürft, stelle ich euch die Autoren vor.

Jörg Böhm:
(Quelle G. Braun Verlag) 


© Mella Ludes
Jörg Böhm ist der Geburtsname des Journalisten Jörg Henn. Der 33-Jährige arbeitet als Kommunikationsexperte für ein großes deutsches Versicherungsunternehmen. Er studierte Journalistik, Soziologie und Philosophie auf Magister und war unter anderem Chef vom Dienst der Allgemeinen Zeitung in Windhoek, Namibia, um dort über Land und Leute zu berichten und von den Geschichten des schwarzen Kontinents zu erzählen. Jörg Henn ist verheiratet und lebt in Köln.

Mehr über den Autor findet ihr hier:  http://jörgböhm.com/

Und hier auf dem Blog findet ihr ein INTERVIEW und REZENSION



Karin Slaughter: 
(Quelle Blanvalet Verlag)

© Karin Slaughter
Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton, Polizeichef Jeffrey Tolliver und Ermittler Will Trent sind inzwischen in 32 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 30 Millionen Mal verkauft worden.
Mehr über sie und ihre Bücher findet ihr hier: www.karin-slaughter.de


Und nun wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Abstimmen. Meinen Favoriten habe ich schon, auch wenn ich nicht verrate wer es ist. Beide Autoren sind auf ihre Art und Weise gut. Doch überzeugt euch selbst oder ihr wurdet schon überzeugt.

Liebe Grüße
Lu

Rezension: "First Grave on the Right" von Darynda Jones


http://www.daryndajones.com/first-grave-on-the-right/

Erscheinungsdatum: 01. Februar 2011
Verlag: St. Martin´s Press
Seitenzahl: 321

-----------------------------------------------------------

Inhaltsangabe:
Charlotte "Charley" Davidson arbeitet als Privatdetektivib und unterstützt ihren Onkel nebenbei bei Mordfällen, da sie eine besondere  Gabe besitzt. Charley ist der Grim Reaper, die Toten passieren sie als Tor zum Himmel. Da werden drei Anwälte ermordet und Charley beginnt zu ermitteln, doch sie wird durch einen Mann aus ihrer Vergangenheit abgelenkt: Reyes. 


Meine Einschätzung:
Ich habe Bd. 1 dieser Reihe schon einmal vor etwas mehr als zwei Jahren gelesen und genau wie damals, ließ es sich super lesen!

Darynda Jones´ Schreibstil ist einfach, leicht und flüssig zu lesen. Ist man erstmal abgetaucht in die Handlung, will man einfach immer weiterlesen und ehe man sich versieht ist man durch mit dem Roman.


Die Idee hinter der Handlung gefällt mir heute noch so gut, wie damals. Es war interessant zu lesen, was sich Darynda Jones so alles ausdachte und ich frage mich schon jetzt, was Charley in den weiteren Büchern noch so erleben bzw. erfahren würde. 

Bei den Charakteren schloß ich Charley sofort ins Herz , auch wenn sie oft etwas tolpatschig erscheint und immer wieder die Gefahr magisch anzuziehen scheint, so weiß sie doch immer was sie tut. Was Reyes betrifft ist man fasziniert und man grübelt mit Charley WER oder WAS hinter Reyes steckt, gemeinsam mit ihr will man all seine Geheimnisse ergründen und am Ende bleibt man mit mehr Fragen als Antworten zurück.
VIele andere Charaktere haben sich, unter anderem Cookie und Amber, oder Ubie und Angel, in mein Herz geschlichen und sie werden sich zunehmend wichtiger in der Handlung und auch hier darf man gespannt sein.
Doch es gibt auch Charaktere bei denen ich nicht ganz dahinter gestiegen bin, wieso sie sind, wie sie sind. Ihre Stiefmuter war mir von Anfang an unsympathisch und ihr Vater ist nur wenig besser. Da frage ich mich doch was in einem Vater vorgeht, der die Stiefmutter mit der kleinen Tochter so umgehen lässt?
Da erwartet uns noch einiges, dessen bin ich mir sicher.


Nichts desto trotz wurde ich super gut unterhalten und der Spannungsbogen wurde konstant aufrecht erhalten.
Morgen dürft ihr die Rezension zu Bd. 2 erwartet. 


Mein Fazit:
5 Sterne - ihr scheut euch nicht auf engl. zu lesen? NUn, dann kann ich euch diese Reihe nur ans Herz legen!
Für alle anderen: Bd. 1 erschien bei Lyx unter dem Titel: "Das Flüstern der Toten"

Sonntag, 29. Juni 2014

"Investigator of the Year": Match #3

Schönen Sonntag euch Lieben,

ich hoffe bei euch ist es nicht so verregnet, wie bei mir. Hier scheint es heute nur regnen zu wollen.
Doch zurück zu dem eigentlichen Grund meines Postings. 


Der "Investigator of the Year" Contest geht weiter und ich bin froh zu sehen, das nicht viele, aber noch einige, bei meinem Contest mitmachen! Vielen lieben Dank.

Es ist amtlich! Match#2 geht mit 4:2 Stimmen an Sherlock Holmes! Damit startet nun das dritte Match in meinem Contest und ich bin echt gespannt, was ihr dazu sagen werden, denn die heutige Paarung lautet wie folgt und ist wirklich knifflig!!!

Match #3
Smoky Barrett vs Dr. David Hunter

Ich selbst empfinde es als ziemlich schwierig meine Stimme nur einem der Beiden zu geben, denn beide sind herausragende Ermittler. Doch zunächst einmal stelle ich euch die Autoren der Buchreihen rund um die sympathischen Ermittler vor.

Cody Mcfadyen:
(Quelle Bastei Lübbe)


http://www.luebbe.de/Personen/Details/Cody+Mcfadyen
Er wurde 1968 geboren. Als junger Mann unternahm er mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen. Er ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Kalifornien. Die Blutlinie war sein erster Roman und sorgte weltweit für großes Aufsehen. Mit den Bestsellern Der Todeskünstler, Das Böse in uns und Ausgelöscht hat er die außergewöhnliche Thriller-Reihe um Smoky Barrett fortgesetzt. Weitere Romane mit der Protagonistin werden folgen.

Mehr über ihn und seine Bücher findet ihr hier: http://home.codymcfadyen.com/


Simon Beckett:
(Quelle: Rororo)


http://www.rowohlt.de/autor/Simon_Beckett.351263.html
Er arbeitete als Hausmeister, Lehrer und Schlagzeuger, bevor er sich ganz dem Schreiben zuwandte. Als Journalist bekam er Einblick in die Polizeiarbeit, und dieses Wissen verarbeitet er in seinen Romanen.

Allein in Deutschland wurden bereits 7 Millionen Bücher des Autors verkauft. Für einige seiner Thriller hat er auf der «Body Farm» in Tennessee recherchiert. Der Autor ist verheiratet und lebt in Sheffield.


Mehr zu ihm und seinen Büchern findet ihr hier: http://www.simonbeckett.de/

Nun hoffe ich euch die Autoren etwas näher gebracht zu haben und euch vielleicht neugierig auf ihre Bücher gemacht. Ich jedenfalls freue mich immer wieder aufs neue, wenn die beiden Autoren Neuveröffentlichungen haben!

Und jetzt darf abgestimmt werden!!!

Viel Spaß und macht euch die Entscheidung nicht all zu schwer!

Liebe Grüße
Lu

Samstag, 28. Juni 2014

"Investigator of the Year": Ergebnis Match #1 und Aussicht Match #2

Guten Morgen ihr Lieben,

das erste Match meines Contest zum "Investigator of the Year" ist vorbei und es gibt eine klare Gewinnerin.
Mit 7:1 Stimmen zieht Miss Marple von Agatha Christie in die nächste Runde ein. Herzlichen Glückwunsch!
Gegen wen sie antreten wird, werde ich heute gemeinsam mit euch ermitteln.

Das heutige Match verspricht auch wieder interessant zu werden, schließlich tritt ein Ermittler alter Schule gegen einen Ermittler der neueren Generation an.
Doch wie lautet die Paarung? Ihr dürft gespannt sein ... ich jedenfalls bin nach gestern nicht mehr so sicher zu wissen, wie die Matches ausgehen!!

                                 
                                           Match #2                              
                  Sherlock Holmes vs. Archie Sheridan

Aber wer sind diese beiden Ermittler. Sherlock Holmes kennen wir sicher alle, doch auch hier gebe ich zu, dass ich nie ein Buch von Arthur Conan Doyle gelesen habe, sollte ich vielleicht nachholen.
Wobei ich hingegen bisher alle erschienenen Bücher von Chelsea Cain (Autorin der Archie Sheridan Reihe) gelesen und absolut super fand.

Im folgenden werde ich euch ein paar Hintergrundinformationen zu den AUtoren geben und eine Übersicht über die Bücher.

Arthur Conan Doyle:
(Quelle Krimi Couch)


http://www.krimi-couch.de/krimis/arthur-conan-doyle.htmlEr wurde 1859 in Edinburgh, Schottland geboren. Seine fiktive Figur "Sherlock Holmes" machte ihn weltbekannt. Seine Werke wurden in über 50 Sprachen übersetzt. Seine Werke wurden in Filme, Theaterstücke, Hörspiele, Comics und sogar im Ballett verarbeitet. Arthur Conan Doyle gehörte um die 1920er Jahre zu den bestbezahltesten Schriftstellern der Welt.


------------------------------------------------------------------

Chelsea Cain:
(Quelle Blanvalet)

Sie wurde wurde 1972 geboren. Chelsea Cain ist Journalistin und Schriftstellerin. Mit ihren Thrillern hat sie einen fulminanten Erfolg beim deutschsprachigen Publikum erzielt und ist seitdem eine der erfolgreichsten internationalen Thrillerautorinnen. Chelsea Cain lebt in Portland, Oregon. Sterbensschön ist ihr fünfter Roman um die atemberaubend attraktive Serienmörderin Gretchen Lowell.
Demnächst erscheint bei Blanvalet ihr sechster Roman "Totengabe".

Mehr über sie und ihre Werke findet ihr hier: http://www.chelsea-cain.de/

Ich hoffe sehr euch die Autoren nähergebracht zu haben, leider kann ich euch für beide Autoren keine Rezensionen zu ihren Werken auf meinem Blog anbieten, aber gerade bei Chelsea Cain sind sie wirklich grandios und spannend von der ersten Seite.

Nun wünsche ich euch wieder viel Spaß beim Abstimmen. Wie bereits gestern dürft ihr hier in den Kommentaren eure Stimme abgeben oder über das Umfragenformular.

Liebe Grüße
Eure Lu

Freitag, 27. Juni 2014

Contest: "Investigator of the Year" present by Lu´s Buchgeflüster

Hallo Bücherfreunde!

Seit gestern ist die Gruppenphase bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien beendet und die ersten Achtelfinalspiele stehen bevor.
Und auch bei meinem Contest ist die Nominierungsphase vorbei. Leider konnte es nicht jeder einen Platz in den Matches erringen, doch ich bin wirklich erstaunt wie viele doch an der Nominierungsphase teilgenommen haben. Ganze 46 Ermittler wurden nominiert, wobei die Ermittler mit den meisten Stimmen DIREKT weiter kamen und leere Plätze wurden aufgefüllt in dem die Plätze ausgelost wurden.
Nun habe ich fleissig Paarungen ausgelost, die gegeneinander antreten werden.


Und folgende Matches sind dabei heraus gekommen:

1. Erica Falck vs Miss Marple
2. Sherlock Holmes vs Archie Sheridan
3. Smoky Barrett vs Dr. David Hunter
4. Emma Hansen vs Sara Linton/Jeffrey Tolliver/ Will Trent
5. Pia Kirchhoff/Oliver von Bodenstein vs. Konstantin Dühnfort
6. Samantha Holland vs Eve Dallas
7. Kay Scarpetta vs Lupo und Dorli
8. Jane Rizzoli/Maura Isle vs Kurt Wallander

Da sind ein paar namhafte Ermittler deren Bücher ich selbst gelesen habe, doch es sind auch welche dabei, die ich nur dem Namen nach kenne.
Man darf also gespannt sein, wer jeweils als Sieger aus den Matches hervorgeht!

Da die Achtelfinalspiele der Weltmeisterschaft erst Morgen weiter gehen und ich nicht zwei Matches an einem Tag steigen lassen möchte. Geht es bei mir heute schon los. Damit ich nicht in Verzug komme.

Deshalb heisst es heute Let´s the battle beginn ...
 
Match #1  
                Erica Falck/Patrick Hedström vs. Miss Marple

Nun fragen sich die ein oder anderen wer diese Battlegegner sind, nun. Ich gestehe, dass ich diese Paarung nur dem Namen nach kenne. Weder habe ich Bücher von Camilla Läckberg gelesen, noch von Agatha Christie.
Doch Fr. Läckberg steht auf meiner to read Liste.
Hier noch ein paar weitere Informationen zu den Autorinnen und ihren Werken:

Camilla Läckberg:

(Quelle Ullstein Verlag)
Sie ist Jahrgang 1974, stammt aus Fjällbacka - der kleine Ort und seine Umgebung sind Schauplatz ihrer Kriminalromane. Weltweit hat Läckberg inzwischen über zwölf Millionen Bücher verkauft, sie ist Schwedens erfolgreichste Autorin. Heute lebt Camilla Läckberg in einer großen Patchworkfamilie in Stockholm.
Ihr Debüt feierte die erfolgreiche Autorin in Deutschland mit dem ersten Fall für Erica Falck und Patrick Hedström: "Die Eisprinzessin schläft"

Mehr über die Autorin und ihre Bücher findet ihr hier: http://www.camilla-laeckberg.de


Den Gegner von Erica und Patrick kennt jeder von uns - Miss Marple. Doch nur wenige haben ihre Fälle (die Bücher wurden von Agatha Christie geschrieben) gelesen. Nun ich kenne ihre Fälle nicht, doch wer weiß vielleicht versuche ich mich mal dran.

Agatha Christie
(Quelle Diogenes Verlag)



http://www.diogenes.de/leser/autoren/a-z/c/christie_agatha/buecher

Geboren am 15.9.1890 in Torquay (Devon), gestorben am 12.1.1976 in Wallingford, begraben auf dem Friedhof von Cholsey. Die Frage »Wer war's?« blieb in keinem ihrer Romane unbeantwortet, doch als Agatha Christie 1926 für zehn Tage verschwunden war – ein ›Fall‹ nationalen Interesses –, blieb sie eine Antwort schuldig. Grund für ihr mysteriöses Verschwinden sollen der Tod ihrer Mutter und das Scheitern ihrer ersten Ehe mit Archibald Christie gewesen sein. Während dieser im Ersten Weltkrieg kämpfte, schrieb sie ihren ersten Krimi. In zweiter Ehe heiratete sie einen Archäologen und begleitete ihn zu vielen Ausgrabungen in den Nahen Osten. Sie schrieb aus Steuergründen jedes Jahr nur einen Roman, den ihr Verlag Collins dann mit dem immergleichen Slogan »A Christie for Christmas« in Rekordauflagen verkaufte. Einen Weltrekord hält ihr Stück ›The Mousetrap‹, das in London seit 1952 ununterbrochen gespielt wird, bis heute über 17500mal

Mehr über sie und ihre Bücher erfahrt ihr bei der Krimi Couch: http://www.krimi-couch.de/krimis/agatha-christie.html

Jetzt hoffe ich, dass ich euch die Autoren etwas näher bringen konnte und vielleicht mag ja jetzt der ein oder andere ihre Bücher lesen. Ich jedenfalls habe Lust darauf bekommen.

Wahrscheinlich wollt ihr jetzt wissen, wie das mit der Abstimmung laufen soll.
Nun, das ich eigentlich auch ganz einfach. Hinterlasst einfach einen Kommentar (wem eure Stimme gehört) bei diesem Beitrag und ich zähle Morgen die Stimmen zusammen.

Ab sofort dürft ihr fleissig abstimmen! Möge der beste Ermittler gewinnen!

eure Lu

Donnerstag, 26. Juni 2014

Rezension: "Sieben Monde" von Marcus Sedgwick


Reihe Hanser
240 Seiten
Ab 14
ISBN 978-3-423-65007-6
1. Auflage, April 2014 

----------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle dtv Verlag):
Eric und Merle lernen sich auf der abgelegenen Insel Blessed kennen, aber fast scheint es beiden, als wären sie alte Bekannte. Sind sie sich früher schon einmal begegnet? Marcus Sedgwick entführt uns auf eine Reise in die Vergangenheit durch sieben Zeitalter, und immer wieder treffen wir in jeder Epoche auf Eric und Merle, doch mal sehen wir sie als Mutter und Sohn, mal als alter Mann und Kind, dann als Geschwister, und schließlich begegnen wir ihnen wieder als Paar. Was verbindet diese zwei Menschen über den Tod hinaus? Was führt sie in jedem neuen Leben, in jedem neuen Zeitalter wieder zusammen?


Meine Einschätzung: 
Also, was dieses Buch betrifft bin ich sehr zwiegespalten. Nun fragt ihr euch sicher warum dem so ist ... tja, die Aufmachung und die Idee hiner dem Roman waren richtig gut, denn nicht zuletzt klang der Klappentext vielversprechend. 

Doch leider konnte mich das Buch nicht von sich und dem Autor überzeugen. Der Schreibstil las sich - zumindest ging es mir so - schwerfällig, holprig und fast schon steril war. Irgendwie kam da gefühlsmäßig nichts bei mir an.
Selbst die Atmosphäre der Handlung empfand ich als kalt und steril.

Sicher, die Idee hinter dem Buch war gut, sehr gut sogar und dem Autor gelingt es ziemlich gut und nachvollziehbar die verschiedenen Stränge miteinander zu verknüpfen und zu einem großen Ganzen zusammen zu fügen.
Und doch blieben die Charaktere blass und farblos. Sieben Leben erlebt man mit Merle und Eric, dennoch lernt man sie nicht wirklich kennen. Was ich persönlich sehr schade fand.

Eine gute Idee macht noch keinen guten Roman, aber das ich meine individuelle Auffassung und ich gestehe, dass ich div. Absätze nur gebrowsed habe.

Das erklärt dann die Bewertung weiter unten. 


Mein Fazit:
3 Sterne für die Idee und doch weist der Roman erhebliche Schwächen auf.

Dienstag, 24. Juni 2014

Gewinnerbekanntgabe zur Blogtour von "Losing it - Alles nicht so einfach" von Cora Carmack

Hallo Bücherfreunde,

gestern Abend um 23:59Uhr war es soweit, das Gewinnspiel zur vergangenen Blogtour zu Cora Carmacks Debütroman (im deutschen) "Losing it" ist beendet.
Nun hieß es für mich heute fleissig Zettelchen mit Namen beschriften und die Gewinner ermitteln.Unterstützt wurde ich von meiner ganz persönlichen Glücksfee, die dann auch die Namen aus dem Losglas gezogen hat.

Zur Erinnerung: Zu gewinnen gab es 2 Exemplare des Romans! Jeder Teilnehmer des Gewinnspiels landete dann im Topf, wenn der Lösungssatz in der richtigen Reihenfolge an mich geschickt wurde. Von insgesamt (leider) nur 11 Teilnehmern hatten 10 Personen den richtigen Satz über das Formular übermittelt.
Klar, es sind wenige Leute, aaaaber um so größer sind die Chancen zu gewinnen.
Doch ich will jetzt gar nicht mehr länger um den heißen Brei reden, sondern komme nun zu dem eigentlich Grund, warum ich diesen Beitrag schreibe:

Die Namen der Gewinner lauten *TROMMELWIRBEL*:
Ich gratuliere euch beiden recht herzlich und wünsche euch, sobald das Buch bei euch eintrudelt ganz viel Spaß damit!
Eine eMail müsstet ihr eigentlich schon in eurem Posteingang verbuchen können.

In diesem Sinne sage ich allen, die diesmal kein Glück hatte, dass sie nicht verzagen sollen, denn das nächste Gewinnspiel wird es sicher in der ein oder anderen Form hier bei mir oder anderswo geben!

Liebe Grüße
eure Lu





Rezension: "Ich sehe dich" von Irene Cao



Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-48061-6 € 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Goldmann

Erscheinungstermin: 19. Mai 2014 
---------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Goldmann Verlag):
 Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ...

Meine Einschätzung:
Erotische Romane mittlerweile sind sie nicht mehr aus den Buchläden wegzudenken, doch sind sie ein kurzweiliger Lesespaß oder einfach nur lästig?
Nun, für mich war "Ich sehe dich" von Irene Cao eine kurzweilige Lektüre für einen Abend und ich kann immer mal wieder zwischendurch einen erotischen Roman lesen.
Irene Caos Schreibstil war angenehm flüssig zu lesen und fesselte mich von Beginn an, ich gebe zu, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Die Beschreibung der erotischen Szenen war detailliert ohne schmutzig oder für den Leser unangenehm zu sein (hab da auch schon anderes gelesen!), mitunter waren die Szenen sogar sehr ästhetisch.

Die Handlung selbst hat im Grunde nichts mehr neues zu bieten und doch fühlte ich mich ganz wunderbar unterhalten. Junge, sexuell unerfahrene Frau trifft reiferen, sexuell sehr aktiven Mann - den Rest könnt ihr euch vorstellen oder zumindest erahnen. *lach*

Bei den Charakteren gestehe ich, dass ich sie alle ganz sympathisch fand und gerade Leonardo hat sich in meinem Kopfkino optisch gemausert. Keine Ahnung warum, aber zu Beginn des Buches fand ich ihn optisch (im Kopf) nicht sonderlich anziehend(zu Beginn hatte er was von einem grobschlächtigen Macho) und wie Elena wollte ich mich nicht für ihn interessieren. Doch je "näher" ich ihm kam, desto besser und gutaussehender fand ich ihn - macht das Sinn?

Ich jedenfalls bin gespannt, wie sich diese Geschichte mit Leo und Elena weiter entwickeln wird und Bd. 2 wandert direkt auf meine Wunschliste!

Alles in Allem ein kurzweiliger, schöner Roman für Zwischendurch.

Mein Fazit:
Vielversprechender Auftakt zu einer Trilogie - 4 Sterne.

Freitag, 20. Juni 2014

Neuerscheinung: "Wettlauf in der Nacht" von Thomas Taylor

Hallöchen ihr lieben Buchfreunde,

ich dachte mir, dass ich doch mal damit anfangen könnte euch neue Bücher vorzustellen. EIgentlich ne ganz gute Idee, oder was meint ihr?
Als erstes "Opfer" habe ich mir den Debütroman von Thomas Taylor ausgesucht "Wettlauf in der Nacht". Vor einigen Wochen schon habe ich vom Carlsen Verlag die Pressemail bekommen, dass dieses Buch im Juni erscheinen würde und nachdem ich den Klappentext gelesen habe war klar, dass ich das Buch unbedingt lesen musste.
Nun liegt es auf meinem SuB und wartet ... .

Doch worum geht es?
Zunächst einmal möchte ich euch das Cover zeigen und ich muss sagen, dass es mir richtig gut gefällt. Auffällig ohne aufdringlich zu sein, oder was meint ihr?

Hier der Klappentext zum Buch (Quelle Carlsen/Chickenhouse):
  Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten.
Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.

Hab ich zuviel versprochen? Also ich freue mich schon sehr darauf das Buch zu lesen und ich hoffe doch sehr, dass ich ganz bald dazu komme es zu lesen!!!!

Ich hoffe ich konnte euch das Buch etwas schmackhaft machen und werde mich nun wieder an die Arbeit machen - wobei, wenn etwas Spaß macht ist es dann überhaupt noch Arbeit? *lach*

Mit diesem Gedanken verlasse ich euch und wünsche euch einen wunderschönen Freitag!

Lu
 

 


Rezension: "Keine Schokolade ist auch keine Lösung" von Meg Cabot




Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-38220-0 € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 16. Dezember 2013 
---------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet):
Es könnte alles so schön sein! Sommerferien und endlich den richtigen Mann an der Seite: Heather Wells ist glücklich! Doch trotz der Ferien ist der Campus des New-York-Colleges, Heathers Arbeitsplatz, voller kreischender Teenies, die am großen »Tania-Trace-Rock-Camp« teilnehmen, benannt nach der Dame, die gerade Heathers Ex geheiratet hat. Doch was Heather wirklich Kopfschmerzen bereitet, ist nicht Tania, sondern der Mord an dem Producer des Camps. Heather sollte sich natürlich aus der Sache raushalten, aber als Tania sie in ein schockierendes Geheimnis einweiht, kann sie gar nicht mehr anders: Heather Wells ermittelt wieder!

Meine Einschätzung:
Fast schon sehnsüchtig habe ich aufeinen neuen Fall für Heather Wells gewartet, als er dann auf der Blanvalet Verlagsseite angekündigt wurde, war ich regelrecht aus dem Häuschen!
Vor einigen Tagen dann jabe ich es endlich gelesen und ja, was wollt ihr hören? Es war wieder ganz wunderbar!

Obwohl der 3. Band der Heather Wells Reihe schon etwas länger zurück liegt, war ich sofort wieder mittendrin und fand mich sofort wieder zurecht. Meg Cabots leichter und flüssig zu lesender Schreibstil fesselte mich an den Roman, zuletzt auch weil MC den Spannungsbogen konstant aufrecht erhielt und mit einem bis dato deutlich ernsterem Unterton in den Themen aufwahrte.
Mit einigem habe ich gerechnet, anderes kam richtig schön unerwartet. Gerade diese kleinen Überraschungen in den Ereignissen halfen die Spannung zu halten.

Bei den Charakteren steiht zweifelsohne Heather Wells im Vordergrund und ich gestehe, dass sie trotz ihrer chaotischen Art deutlich gereift zu sein scheint und auch sonst räumt MC damit auf, dass Popstars oder ehemalige Popstars hirnlose Dummchen sind - fand ich zumindest so.
Alles in Allem waren die Charaktere wieder wirklich sympathisch und ich habe gerade Heathers Verlobten noch etwas mehr ins Herz geschlossen - ach ja, Cooper!

Alles in Allem liefert Meg Cabot wieder ein tolles Werk ab, dass mich nicht mehr los ließ. Ich bin schon jetzt auf Bd. 5 gespannt.

Mein Fazit:
Die Heather Wells Reihe eignet sich wunderbar für Zwischendurch und ist nur zu empfehlen!
 

Dienstag, 17. Juni 2014

Rezension: "Losing it - Alles nicht so einfach" von Cora Carmack



Erscheinungsdatum: 03.04.2014
Seitenanzahl: 300
ISBN: 978-3-8025-9364-2
Ausgabe: kartoniert mit Klappe
Verlag: Egmont Lyx

----------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Egmont Lyx):

Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt …

Meine Einschätzung: 
An einem sonnigen Nachmittag im Park habe ich dieses süße, kurzweilige Buch regelrecht verschlungen. Dabei ist "Losing it" nicht wirklich etwas besonderes oder ragt mit seiner Besonderheit aus der Masse der New Adult Romane heraus.

Dennoch, der Schreibstil von CCist einfach und leicht, dabei wunderbar flüssig zu lesen. Einmal angefangen kam ich nicht mehr davon los. Der Reiz des Verbotenen ist der Grund warum man immer weiterliest.

Die Handlung selbst ist nicht neu, erinnerst sie doch mitunter an "Devoted" von S. Quinn (nur ohne die heißen Erotikszenen). Gerade deshalb will man einfach wissen, wie es mit Bliss und Garrick ausgehen wird. Werden sie ihr "happily ever after" bekommen oder wird es in Tränen enden?
Die Steine, die die Protagonisten hier in den Weg gelegt bekommen sind weder neu, noch herausragend und trotzdem ertappt man sich dabei, wie man geradezu gebannt der Geschichte folgt. Die Geschichte ist voller Klischees (finde zumindest ich) und ähnelt so vielen anderen Büchern und doch mag man das Buch einfach.

Was nicht zuletzt den Charakteren zu verdanken ist. Bliss und Garrick waren von Anfang an sehr sympathisch und ich schloss sie sehr schnell ins Herz. Beide machen in meinen Augen keine nennenswerten Entwicklungen durch, doch Bliss wirkt gegen Ende deutlich erwachsener - was ja im Grunde auch für eine Entwicklung spricht *lach* und irgendwann hofft man einfach nur noch das Beste für die Beiden.
Wobei ich auch gestehen muss, dass ich von Bliss´ bestem Freund Cade stellenweise schon etwas genervt war, woran ich das fest mache: keine Ahnung, da war einfach dieses Gefühl.

Das Buch mag nicht viel neues zu bieten haben und doch wurde ich wunderbar unterhalten dank lustiger Momente, ernsten Unterhaltungen und leichten erotischen Intermezzi, die schön und nicht unanständig waren.

Mein Fazit:
wunderbar unterhaltsame Lektüre für Zwischendurch. 4 Sterne


Blogtour "Losing it - Alles nicht so einfach" von Cora Carmack Tag 2: Autorenvorstellung und Interview

Guten Morgen ihr Lesefreunde,

heute macht also die Blogtour zu "Losing it - Alles nicht so einfach" von Cora Carmack bei mir auf
dem Blog halt und oh Mann! was bin ich aufgeregt.


http://www.egmont-lyx.de/buch/losing-it-alles-nicht-so-einfach/Meine "Aufgabe" ist es euch heute die Autorin etwas vorzustellen und ich habe die Ehre ein kleines Interview mit ihr zu veröffentlichen. Darauf freue ich mich besonders, denn es ist mein zweites Interview, das ich dank "meiner" Übersetzerin führen durfte.

Doch zuerst einmal möchte ich euch Cora Carmack selbst vorstellen, im Laufe der letzten beiden Wochen haben wir miteinander korrespondiert und ich muss wirklich sagen: Sie ist super sympathisch, was man nicht allein an eMails erkennen kann, sondern auch an ihrer Facebookpräsenz.
Bevor sie überhaupt angefangen hat mit dem Schreiben hat sie in allerlei (wie sie selbst auf ihrem Blog schreibt) langweiligen, lustigen und stressigen Jobs gearbeitet und nicht zuletzt in ihrem Traumjob - dem Schreiben!
Ihr neuester Roman (der, wie ich hoffe auch auf deutsch erscheinen wird) ist gerade in den USA erschienen.
Wenn ihr mehr über Cora und ihre Bücher erfahren wollte, dann schaut einfach auf ihrem Blog oder auf Facebook vorbei:
Blog
Facebook

Nun kommen wir zu meinem Interview mit ihr. Lange habe ich gehadert, wie ich es euch präsentieren soll. Und nach einigem Hin und Her habe ich entschieden, dass ich es im Original (ohne die Fragen/Antworten übersetzt zu haben) veröffentlichen werde.
Die Fragen und Antworten sind, wie ich finde sehr einfach und gut zu verstehen, sollte dennoch jemand unter euch sein der Probleme damit hat, so könnt ihr mir gerne eine eMail schreiben und ich lasse euch ein übersetztes Interview zu kommn.

Hier also meine Fragen und Coras, mitunter lustigen, Antworten:



1. “Losing it” - is Garrick and Bliss´s story and your first publication in germany. Are you excited?
I'm SO excited! It's still kind of mind boggling to know that my books are available in different languages in countries all over the world, and I just feel humbled that so many people are interested in my stories. Also, the cover is GORGEOUS.

2. Are you planning a reading tour in Germany in the near future? Maybe the Frankfurt Book Fair would be a good opportunity to introduce your book to German readers.

I don't have any plans in place at this time, but I would certainly love to visit Germany! I don't have a ton of control over where I go for events and signings – I go where my publishers send me, but if the opportunity ever arises to visit Germany, I certainly will. Funny story, I actually attended my first ever book signing as a reader in Germany. When I was studying abroad in college, an author I loved visited Berlin, so I took the train to go see her.

3. What can your German and American readers expect from you in the next months? Is there anything in particular you are looking forward to?

Well, hopefully my German readers will love Losing It, and if they want more about Garrick and Bliss, my novella Keeping Her (which continues their story) releases in Germany on September 4 (e-book only). As for the rest of the series, Faking It is set to release on October 2 of this year and Finding It is set to release March 5, 2015. The books are all companion novels, which means you can read them in any order you'd like. 

As far as my American readers go, the first book in my new series, All Lined Up, released in May and I’m hard at work on more books in that series. I love, love, love these characters, and hopefully will get the chance to share them with my German readers in the future.

4. When did you start writing? Have you already written some stories when you were a child? If so, can you remember your first story?

I think the first time I ever said, "I want to be a writer," was in Kindergarten. Of course, I also said that I wanted to be an actor, a ballerina, a teacher, an archaeologist, and the President of the United States...so there's that. For as long as I can remember, I would make up stories and write little plays for my family, but I didn't really start writing seriously until college. I was studying abroad in the Netherlands and dealing with the death of my grandmother, and the only thing I could think of was to write… to deal with what I was feeling through storytelling. It took five years of serious writing and studying before I wrote Losing It, but I knew from that moment on that it was all I wanted to do. 





5. Are you a reader yourself or do you not read anything while writing a new book? Are there any books on your bed stand?

I am absolutely a reader. I was a book blogger before I became an author, and I actually have trouble writing if I’m not reading. I need something to nurture that creative spot in my mind. I do try not to read anything too similar to my books while I’m writing though, so I usually read a lot of paranormal romance and fantasy. Next up on my to be read list is Five Ways to Fall by K.A. Tucker, White Hot Kiss by Jennifer L. Armentrout, and Burn for Me by Ilona Andrews.

Foto © Matt Tolbert

6. What are your TOP 3 books or authors?

Ahh… it’s so hard to choose just three.

Well, J.K. Rowling will always and forever be my favorite author. Harry Potter was such a huge part of my childhood, and that will never change.

I also really love Libba Bray. She writes YA, and each of her stories is so unique and different and has something to say. I also wrote her a letter when I was a teenager, and she wrote me back, giving me great advice, so she’ll always be close to my heart.

And last would probably be Jennifer Donnelly. I love her book Revolution so much, I got a tattoo inspired by it. It was one of those books that really touched me, and increased my desire to be a writer.

7. What do you do in your spare time when you are not working on a book? Do you have any other hobbies besides writing?

Well… I spend a lot of time working, whether it’s writing or editing or talking to readers online. I also travel a lot to signings and conferences. So, usually when I have free time, I like to relax and hang out with friends or read a great book. Really, I enjoy anything creative—going to see a play or a concert or something like that.

8. Can you tell us more about you and your books :) ?

I like to think I’m pretty cool. I work hard, but I also like to have fun. I'm a pretty silly and awkward person, and I think my books reflect that. When I started writing Losing It, it was because I wanted to read a book that was similar to my own college experience - not angsty and painful (although there definitely was some of that in college), but full of laughter and discovery and growth and friendship. All of my books to some extent are about character’s finding themselves—whether it’s figuring out what they want to do with their life or finding a way to be their own person instead of who someone else wants them to be. You can always expect my books to have humor and romance and the struggles of growing up and becoming an adult.

9. Any advise for those who write in their spare time and want to get published?

Keep writing! Write every day: even if you don't feel like it, even if it's only for fifteen minutes, even if you think it's terrible. Writing is like a muscle - it gets stronger and stronger the more you use it. Find a writing group where you can share your work, or a writing buddy to keep you accountable. And don't be afraid of what you're creating, because your ideas are important.

-------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe euch gefiel dieses kleine Interview. Ich hatte nach dem Lesen das Gefühl, dass Cora Carmack eine Frau ist, die mit Leib und Seele beim Schreiben dabei ist! Sollte nun wirklich jemand Probleme mit dem englisch haben, keine falsche Scheu und meldet euch einfach!

Natürlich könnt Ihr bei dieser Blogtour auch etwas gewinnen, nämlich zwei Exemplar von Cora Carmacks Roman "Losing it - Alles nicht so einfach".
Wie könnt Ihr mitmachen?
In jedem Beitrag der Blogtour ist ein Wort versteckt, dass am Ende einen kompletten Satz ergibt.
Tragt den Lösungssatz (in der richtigen Reihenfolge) auf der letzten Station ins Formular ein und wenn er richtig ist landet ihr im Lostopf.

Mitmachen könnt Ihr bis zum 23.06.2014 um 23:59 Uhr. Ausgelosung und Gewinnerbekanntgabe findet dann am 24. Juni bis 14Uhr statt.
(Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barauszahlung der Gewinne, falls es auf dem Postweg verloren geht übernehemen wir keine Haftung, Teilnahme erst ab 18)
Kleine Anmerkung: Versand nur innerhalb Deutschland - da hoff ich auf euer Verständnis.

Viel Glück und viel Spaß bei der Blogtour!--------------------------------------------------------------------------------------

Ihr seid heute erst dazu gekommen? Kein Problem!

Auf dem Banner oben oder hier unten findet ihr die verschiedenen Blogtourstationen




Viel Spaß bei der weiteren Blogtour und viel Glück beim Gewinnspiel!

Montag, 16. Juni 2014

Rezension: "Klammroth" von Isa Grimm



Bastei Lübbe
Paperback, 335 Seiten
Ersterscheinung: 13.03.2014
ISBN: 978-3-7857-6107-6

---------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Bastei Lübbe):
Seit Jahren ist der uralte Tunnel stillgelegt. Doch etwas geht um in den Tiefen des Berges. Kinderstimmen wispern im Dunkel, und etwas regt sich in den Schatten.
Einst war Klammroth ein stiller Weinort am Fluss – bis eine Katastrophe die Idylle zerstörte.  Dutzende Kinder starben bei einem verheerenden Unfall im Tunnel, viele weitere wurden entstellt. Nun, sechzehn Jahre später, kehrt eine der Überlebenden nach Klammroth zurück: Anais hat die Qualen des Feuers noch nicht überwunden, als ihr Vater sie zu sich ruft. Etwas Unerklärliches erscheint des Nachts vor den Fenstern. Gespenstisches geschieht – und jemand fordert neue Opfer.
Der Tunnel hat Anais nicht vergessen ...

Meine Einschätzung:
Überraschend trudelte ein geheimnisvoller Brief bei mir ein und ich dachte mir nichts weiter dabei. Wieder eine Werbeaktion vom Verlag, mit dem Buch rechnete ich nicht. Doch es trudelte wenig später bei mir ein und ich war total aufgeregt es zu lesen, immerhin klang der Klappentext super spannend. Selbst mein Mann spielte mit dem Gedanken das Buch zu lesen ...

Vor einiger Zeit dann habe ich das Buch regelrecht verschlungen und doch blieb ich mit einem Gefühl der Unzufriedenheit zurück.
Ohne Frage war Isa Grimms Schreibstil leicht und flüssig zu lesen und mit seinen 335 Seiten ist der Roman auch ziemlich dünnen, trotzdem erschienen manche Passagen, zumindest mir ging es so, recht langatmig und ich kam nicht so recht voran.

Die Idee hinter der Handlung war interessant, was mitunter der Grund war weshalb ich das Buch in erster Linie lesen wollte. Natürlich hat mich die Autorin gerade in Bezug auf den Unfall im Tunnel ziemlich überrascht, denn mit dieser Enthüllung hätte ich im Leben nicht gerechnet!

Auch in Bezug auf die Charaktere war ich etwas enttäuscht, denn gerade Anais blieb in meinen Augen sehr blass. Ich kannte sie nicht, selbst nach so vielen Seiten nicht.

Alles in Allem ein Roman, den ich nicht so recht einordnen kann, ob er mir nun gefiel oder nicht. Schlecht war er nicht, keinesweges und doch ... ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Mein Fazit:
3 Sterne, für einige spannende Lesestunden, die mich aber nicht so recht überzeugen konnten.

Freitag, 13. Juni 2014

Rezension: "Ein verführerischer Tanz" von Tessa Dare


Deutsche Erstausgabe Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-38092-3 € 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 11,90 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 19. August 2013 
------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet Verlag):
Spencer Dumarque, der vierte Duke of Morland, ist in der Londoner Gesellschaft als »Duke of Midnight« berüchtigt – der begehrteste Junggeselle der Stadt tanzt jeden Abend den Mitternachtswalzer mit einer anderen Dame. Doch keine berührt sein Herz. Bis die Wahl auf Lady Amelia d’Orsay fällt, die ihn im Sturm erobert. Doch der Duke hat ein dunkles Geheimnis, und Amelia muss zweifeln: Wird sie ihr Herz an einen rücksichtslosen Salonhelden verlieren oder am Ende doch die immerwährende Liebe finden? 

Meine Einschätzung: Dies ist mein erster Roman der Autorin Tessa Dare und ganz sicher nicht mein Letzter. Nach einigen Romanen, die ich auf engl. gelesen hgabe, brauchte ich einfach etwas leichtes und seichtes für Zwischendurch. Und mal ehrlich? Was ist da besser geeignet als ein schnöder historischer Liebesroman? :D 

Der Schreibstil der Autorin war leicht und flüssig zu lesen, auch wenn die Handlung nach bekanntem Schema F ablief, dennoch konnte ich den Roman nicht zur Seite legen. Schließlich musste ich einfach erfahren, ob der Held und die Heldin zueinander finden und wenn ja, welche Hindernisse sie auf dem Weg zu ihrem Happy End überwinden müssen. 


Die Charaktere waren sehr sympathisch und man konnte erahnen, wer im nächsten Buch evtl. im Mittelpunkt stehen könnte. Auch war die Mischung aus Charme, Witz (die Dialoge waren einfach toll!), Spannung und prickelnder Erotik stimmte auf den Punkt genau. 
Alles in Allem eine kurzweilige Lektüre für Zwischendurch. Frau braucht so etwas einfach ab und an. Ich freue mich schon auf den nächsten Schundroman :D

Mein Fazit:
4 Sterne, nichts neues oder innovatives, dennoch sehr unterhaltsam.

Donnerstag, 12. Juni 2014

"Investigator of the Year" Contest

Hallöchen ihr Büchfreunde,

worum es um meinen heutigen Post geht, konnte man ja schon im Titel erraten. Doch was steckt denn nun tatsächlich hinter diesem omniösen Blogbeitragstitel?
Eigentlich ist es ganz einfach.

Da kam mir der Gedanke, dass ich gerne herausfinden wollen würde, wer denn "Der beste Ermittler" ist. Nun dachte ich mir, dass ich das übernehmen könnte.

Deshalb rufe ich den "Investigator of the Year" Contest ins Leben. Schließlich gibt es zahlreiche Ermittler in der Buchwelt - Smoky Barrett, Dr. Hunter, Kirchhof und Bodenstein, Tony Hill und Carol Jordan uvm. nur als Beispiel genannt. Doch ihr kennt sicher noch mehr. Also her mit den Namen :D

Der Ablauf ist eigentlich ziemlich simpel.
Alle Blogger und NichtBlogger dürfen fleissig ihre liebsten Ermittler aus Krimi/Thriller nominieren.
Als Zeitraum dachte ich an folgendes: vom 12. bis 26. Juni dürft ihr die Nominierungen einreichen (quasi passend zur Gruppenphase bei der WM). Ist ein langer Zeitraum, aber gewiss hat nicht jeder jeden Tag Zeit, um auf allen Blog rumzuschauen, doch vor allem wollt ihr euch ja auch Gedanken dazu machen.
Bei der Nominierung auch BITTE das Buch oder die Buchreihe angeben, denn ich kenne sicher nicht jeden Ermittler/in Ermittlerpaar. Krimi/Thriller gehören zwar auch zu meinen Lieblingsgenre, aber gelesen habe ich nun auch nicht alles *lach*
Nach Abschluss der Nominierungsphase werde ich nach Sichtung der Nominees die antretenden Ermittler verkünden. Anschließend werde ich die "Spielpaarungen" und das endgültige Bracket für den Contest auslosen bzw. veröffentlichen.
Ab dann wird es laufen wie bei der WM - nach dem k.o. System - wer weniger Stimmen hat fliegt raus, wer mehr Stimmen hat kommt weiter bis ins Finale.
Die einzelnen Matches werden auch zeitgleich mit den WM Achtelfinalspielen usw. stattfinden. Der Sieger wird also im Juli gekürt werden können.
Über ein gesondertes Formular darf dann abgestimmt werden, dazu dann zu gegebener Zeit mehr.


Wollt ihr gemeinsam mit mir dieses Baby aus der Wiege heben un den "Investigator of the Year" Award mit mir gemeinsam ermitteln?
Nominiert was das Zeug hält und ich bin mir sicher, dass alles ganz wunderbar klaüüen wird. Wäre doch gelacht, wenn nicht.

In diesem Sinne füllt einfach das Formular aus und schickt es ab! Ich freue mich auf eure Nominierung!!!

Lu

Mittwoch, 11. Juni 2014

Mein Rückblick auf den Lesemonat Mai

Es ist mal wieder soweit - ich kann euch voller Freude meinen Monatsrückblick für Mai präsentieren. Sicher habt ihr schon gedacht, dass ich den Rückblick vergessen habe? Soviel Glück habt ihr nicht *lach* 
In den vergangenen Tagen war halt einfach - wieder mal - jede Menge bei uns los.
Aber besser spät, als nie :)

Wie immer erwartet euch ein Bericht über meine Neuzugänge im vergangenen Monat, meine Lesestatistik und vieles mehr - na seid ihr gespannt?

Ja, womit fange ich an: Die Neuzugänge, oder?

Insgesamt fanden 27 Bücher, sowohl Print, als auch eBook ihren Weg in mein Regal.
Auf den Bildern im Text könnt ihr meine Neuzugänge sehen :)


Doch nun zu meiner Statistik für März:
Gelesene Bücher: 20

durchschnittl. gelesene Seiten/Buch: 361  
durchschnittl. gelesene Seiten/Tag: 233
Insgesamt gelesene Seiten: 7224


LeseHighlights: 
Fatal Jeopardy von Marie Force
Throne of Glass Bd. 1 und 2 von Sarah J. Maas

Vergeltung von Val McDermid

Überraschung des Monats: Rylee Adamson Series von Shannon Mayer
->Diese Reihe hat wirklich alles was das Urban Fantasy FanHerz nur begehren kann. Vampire, Werwölfe, Einhörner und viele andere Fabelwesen, Mythen und Sagengestalten. Neben der Vielfalt ist diese Reihe auch ein richtiger Pageturner. Einmal angefangen kommt man nicht mehr davon los!

Flop des Monats:
Klammroth von Isa Grimm

-> Nach der ganzen Werbeaktion für das Buch hatte ich mir eigentlich mehr erwartet, doch am Ende wurde ich nicht wirklich überzeugt, geschweigedenn begeistert. Schade ...
Gelesene Bücher seit 01/2014: 96 plus drei Kurzgeschichte
Gelesene Seiten seit 01/2014: 29583


Auch bei der Blanvalet Challenge, an der ich ja wieder teilnehme, geht es fleissig weiter. 

Bisher kann ich nur 07/20 gelesenes Buch vorweisen, doch es sind ja noch 6 Monate da um die Aufgabe von 20 gelesenen Büchern zu erreichen :) Außerdem wollte ich es in diesem Jahr etwas ruhiger und lockerer angehen lassen - man macht ja mit um Spaß zu haben. Aber ihr drückt mir doch fleissig die Daumen, oder etwa nicht?

Hmm, bei welcher Challenge mache ich noch mit? Ach ja, die 5x5 ThemenChallenge von BookDreams - da stehe ich derzeit bei 23/25 Büchern. 

Bei der 3 Farben Challenge von Litis blicke ich noch nicht ganz durch, aber ich habe bisher 17 Bücher eingereicht und bisher habe ich 21 Punkte sammeln können, doch da geht noch mehr. 

Nun ist auch der erste Monat meiner ersten eigenen Challenge schon vorbei und so fleissig waren wir gar nicht, aber es sind ja auch nur 12 Bücher, die gelesen werden müssen. Doch eine erste Statistik gebe ich euch trotzdem:


Lu´s Buchgeflüster: 00/12
real - booklover: 00/12
Julias Lesewelt: 00/12
Märchen und Pralinen (Fiorella): 00/12
Annikas Bücherwelt (Annika): 00/12
Ann Rose Style (AnnaLena): 00/12
Druckbuchstaben (Anja): 00/12
LeseZeit (Rissa): 05/12
Wortgewalt (Camille): 00/12


Genaueres auf der Challengeseite: http://lus-buchgefluester.blogspot.de/p/reread-challenge-2014_11.html


Nun hoffe ich, dass ich euch sprachlos ob meiner Statistik zurück gelassen habe und wir lesen uns ganz bald wieder! 


So nun aber genug der Statistik und Ankündigungen. Ich wünsche euch eine schöne Woche und wir lesen uns bald wieder!!!

Liebe Grüße
Lu

Dienstag, 10. Juni 2014

Rezension: "Herr der Tränen" von Sam Bowring



Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-26943-3
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 18. November 2013 ---------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet Verlag)
Rostigan ist des Kämpfens müde. Den Ruhm, den er in zahlreichen Schlachten erworben hat, hat er nie gewollt. Dennoch weicht die Bardin Tarzi, die ein Lied über seine nächste Heldentat verfassen möchte, nicht von seiner Seite. Da erreichen sie das einst so prächtige Silberstein, doch die große Stadt mit den weißen Türmen wurde vollständig vernichtet. Rostigan erkennt, dass Tarzis Wunsch erfüllt werden wird. Er wird sich einer neuen Gefahr stellen müssen, der größten überhaupt vorstellbaren. Die Wächter sind zurückgekehrt!

Meine Einschätzung:
Nun habe ich auch den "Herr der Tränen" gelesen und zunächst muss ich sagen, dass ich es gut fand, dass der Verlag eine kleine Anmerkung auf die Rückseite druckte, dass "Herr der Tränen" Bd. 1 eines Zweiteilers ist.

Ansonsten war das Buch ganz okay. 

In einigen Belangen erinnerte mich die Handlung ein wenig an "Das Zeitalter der Fünf" von Trudi Canavan, fragt aber jetzt bitte nicht nach, es war einfach so *lach*.

Der Schreibstil war recht angenehm zu lesen, aber nicht so fesselnd wie ich hoffte, denn zu leicht ließ ich mich ablenkne und ich merkte, dass ich stellenweise Absätze einfach nur überflog.

Die Idee hinter der Handlung mutete spannend und interessant an, aber sor richtig hinter den Sinn des Buches bin ich noch nicht gestiegen. Die Handlung plätschert fröhlich vor sich hin ohne nennenswerte Höhepunkte - finde ich zumindest, auch wenn mich der Autor einem wirklich SEHR überrascht hat, doch das war es auch schon.

Bei den Charakteren war mir außer Rostigan keiner wirklich sympathisch. Besonders Tarzi mochte ich gar nicht. In meinen Augen hofft sie zu sehr auf Ansehen und Ruhm und will sich profilieren.
Auch die anderen Wächter rissen mich nicht wirklich vom Hocker. Sie blieben irgendwie blass und farblos.

Alles in allem ein schwacher Fantasyroman, der mich nicht wirklich mitreißen und überzeugen konnte.

Mein Fazit:
3 Sterne - schwache Lektüre, ob ich Bd. 2 lesen were: keine Ahnung.

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe