Freitag, 28. November 2014

Back in the business

Hey Guys!

Nach fünf Tagen ohne Computer an dem ich meine Beiträge für euch posten konnte bin ich nun wieder zurück online.
Klar, dass ich euch da direkt einen kleinen Post posten musste und an dieser Stelle möchte ich mich bei euch entschuldigen, dass es hier etwas drunter und drüber ging, dabei ging auch leider das Gewinnspiel unter.
Sorry hierfür!

Doch ich will euch die Buchstaben nachreichen. Bis mein PC sich mit technischen Problemen ins Nirvana verabschiedete konnte ich euch bereits einige Buchstaben geben.

Folgende Buchstaben werdet ihr für das Lösungswort brauchen:

U N I V E R S A L  A L I  E N  und wer das Interview mit Gini Koch gelesen hat, weiß worauf ich hinaus will. Ich sage nur soviel: Buch Nr. 10 erscheint in wenigen Tagen!

Doch genug der Hinweise. Einfach das Lösungswort im Formular (einfach dort ganz nach unten scrollen) eintragen und schon nehmt ihr am Gewinnspiel teil. Ich lasse es, auf Grund der vergangenen Probleme noch bis einschließlich Sonntag laufen, damit jeder auch wirklich ne Chance hat. Danach werde ich kommenden Montag auslosen und den Gewinner informieren!

Liebe Grüße
Lu

PS: Ab Montag nimmt dann alles wieder seinen gewohnten Lauf und ich werde euch die versäumten Rezensionen nachreichen!

Sonntag, 23. November 2014

Autorenspecial Tag 5 "Gini Koch" - Rezension: "Alien Proliferation"

http://www.ginikoch.com/bookstore.htmISBN-10: 0756406978 ISBN-13: 9780756406974 Published: DAW, 12/06/2011 Pages: 480
Language: English 
------------------------------------------------------------------
Willkommen zu Tag 5 meines Autorenspecials und einen schönen Sonntag euch allen!
Wie bereits an den vergangenen Tage, so habe ich auch heute wieder einen Buchstaben für euch im Beitrag versteckt. Heute auch wirklich NUR einen!

Also viel Spaß bei meiner Rezension zu Bd. 4 dieser tollen Reihe!

Inhaltsangabe:
Nach einer eher ungewöhnlichen Hochzeit sind Kitty und Jeff nun Eltern der kleinen Jamie geworden.
Doch Kitty wäre nicht Kitty, wenn sie die Mutterschaft ohne Action und Abenteuer genießen könnte.
Irgendjemand testet einen Superdroge an A-Cs ... Kitty beginnt zu ermitteln.

Meine Einschätzung:
Monatelang stand das Buch in meinem Regal ehe ich es Anfang des Jahres 2013 heraus holte und zu lesen begann. Bis S. 96 kam ich, danach war irgendwie die Luft rein.
Nun weitere 6 Monate später hab ich es endlich geschafft das Buch zu beenden und ich kann nicht sagen, warum es im ersten Anlauf nicht klappen wollte.

Der Schreibstil war, wie in den Büchern zuvor, flüssig und leicht zu lesen. Erst einmal drin in der Geschichte kam ich nicht mehr davon los. Das Tempo ist, wie in allen anderen bisher gelesenen Büchern recht rasant und es geschieht allerlei in kürzester Zeit.

Die Charaktere sind sympathisch wie eh und je. Bei manchen von ihnen lernt man neue Seiten an ihnen kennen und lieben. Besonders Jeff, als der perfekte Daddy gefiel mir wieder gut. Ich will auch ein Alien im Armani *lach*

Der gewohnte Witz und Humor, den Gini Koch zu eigenen hat, war wieder vorhanden und so konnte ich den ein oder anderen Lachanfall nicht unterdrücken. Ich sage nur: I am Wolverine with boobs! Herrlich!
Ich liebe Kittys Art und einfach alles an den Büchern.
Es war spannend, actionreich und einfach nur lustig. Die Romantik kam auch nicht zu kurz, dafür die "erotischen" Intermezzos um so mehr, aber dies tat der ganzen Handlung keinen Abbruch.
Geschickt führt uns GK durch die Handlung und präsentiert uns zahlreiche Überraschungen, unerwartete Wendungen und Offenbarungen. Wirklich toll ...

Da könnte ich mir direkt in den Hintern treten, dass es so lange gedauert hat mit dem Lesen von Bd. 4.
Bd. 5 liegt auf dem SuB und ich bin gespannt, was Gini Koch für Kitty und die Aliens bereithält.

Mein Fazit:
4 Sterne - Absolute Leseempfehlung!!!

Samstag, 22. November 2014

Autorenspecial "Gini Koch" Tag 4 - Rezension: "Alien in the Family"

http://www.ginikoch.com/bookstore.htm
ISBN-10: 0756406684
ISBN-13: 9780756406684
Published: DAW, 04/05/2011
Pages: 480
Language: English
------------------------------------------------------

Und weiter geht es, auch wenn Wochenende muss ich diesmal den Ball am Rollen halten. 
Heute gibt es nun Tag 4 des "Gini Koch" Autorenspecials und mit ihm zwei weitere versteckte Buchstaben für das Gewinnspiel!

Inhaltsangabe: 

Kitty und Jeff stecken mitten in den Vorbereitungen ihrer bevorstehenden Hochzeit. Doch es gibt wichtigeres als die Sitzordnung, denn interstellare Invasionen, Verschwörungen innerhalb der Alpha - Centauri Reihen und natürlich mittendrin das Alpha Team ... wird es Kitty gelingen alles unter einen Hut zu bringen, das richtige Kleid zu finden und Jeffs Mutter für sich zu gewinnen?
Wir werden sehen ...

Meine Einschätzung: 
Und wieder ein Alien verschlungen!
Ach ich liebe die Reihe von Gini Koch. Alles an dem Buch ist so herzerfrischend, auch wenn die Handlung sehr komplex ist und es diverse Baustellen gibt, die auf die ein oder andere Weise miteinander zusammenhängen.

Der Schreibstil ist faszinierend und fesselnd. Von der ersten bis zur letzten Seite ist man von der Geschichte gefangen und man will einfach nur noch wissen, was noch alles passieren wird und ob es Kitty und Co. gelingen wird die Welt(en) zu retten.

Was sonst könnte ich über das Buch positiv berichten? Nun, alles ist eigentlich beim Alten, wobei die Männer in Kittys Leben scheinbar langsam erwachsen werden. Christopher ist schon lange über seinen "crush on" Kitty hinweg, Chuckie versucht es und Martini versucht sich daran seine Eifersucht in den Griff zu bekommen und bei dem Versuch ist er einfach nur zu süß!!!
Natürlich darf auch der Sarkasmus nicht fehlen und das ein ums andere Mal musste ich laut auflachen. Es ist einfach herrlich, welch gelungene Dialoge sich GK ausgedacht hat - da geht einem das Herz auf.

Insgesamt betrachtet ist dies auch wieder ein ganz starker AlienRoman und ich bin schon gespannt, wie es in Bd. 4 "Alien Proliferation" weitergehen wird - gut, dass das Buch hier schon bereit steht.
Wer die Vorgänger mochte, wird dieses Buch lieben.

Das Buch hat einfach alles was man braucht und besonders der Anfang (na gut ab Seite 104) hatte es sich, was das Drama anging, echt in sich! Da hat Mrs. Koch wirklich mit meinen Gefühlen gespielt und ich dachte schon: OH GOTT!
Und das Ende war auch wirklich schön ... ach ich liebe die Bücher!

Doch lest selbst!

Mein Fazit:
5 Sterne - Steigerung gelungen. Faszinierend und Suchtpotential!

Freitag, 21. November 2014

Autorenspecial "Gini Koch" Tag 3 - Rezension: "Alien Tango"

http://www.ginikoch.com/bookstore.htm
ISBN-10: 0756406323
ISBN-13: 9780756406325
Published: DAW, 12/07/2010
Pages: 448
Language: English 

--------------------------------------------------------

Heute geht es weiter mit Tag 3 des Autorenspecials und ich präsentiere euch die Rezension zu Bd. 2 der Alien/Kitty Katt Reihe, die mich unaufhörlich in ihren Bann gezogen hat.
Wie bereits an den vergangenen zwei Tagen sind auch heute wieder Buchstaben für das Lösungswort im Text versteckt worden.
Viel Spaß beim Lesen und finden!

Inhaltsangabe:
Fünf Monate sind vergangen seit Katherine "Kitty" Katt weiß, dass es: 1. Aliens gibt und sie unter uns Leben und 2. ihre Eltern über ihre wahren Berufe "gelogen" haben - und als Bonus: Sie ist seit fünf Monaten glücklich mit Jeff Martini liiert.
Doch Kitty wäre nicht Kitty, wenn ihr Leben nun ruhiger verlaufen würde.

Als ein Raumschiff außerplanmäßig zum Kennedy Space Center zurückkehrt müssen Kitty und ihr Team den Fall aufklären. Kaum dort angekommen müssen sie gegen gefährliche Überwesen kämpfen und die gestrandeten Astronauten befreien.
Zu allem Überfluss wird Kitty von ihrer amourösen Vergangenheit eingeholt, die sie schnellstens in den Griff bekommen sollte, ehe sie in die Fänge der Überwesen gerät.

Meine Einschätzung:
Und wieder eines vorneweg: Ein großes Danke geht an meine LieblingsBine, denn sie hat mich auf diese Reihe aufmerksam gemacht! 

Wie so oft wird meine Inhaltsangabe dem tatsächlichen Inhalt nicht gerecht, aber ich will euch ja auch nicht zu viel verraten :)

Doch nun zu meiner Rezension zu "Alien Tango" - der Schreibstil war gewohnt flüssig und spannend zu lesen. Einmal in die Geschichte abgetaucht kam ich nicht eher davon los bis das Buch beendet war. Ja, ich habe das Buch sprichwörtlich inhaliert!

Die Dialoge waren spitze und hatten alles, was man sich so wünscht. Witz, Charme und eine ordentliche Prise Sarkasmus - ach herje ich liebe das!
Natürlich waren auch wieder alle mit an Bord und ich muss sagen, ich bin ganz scharf auf Reader - Kittys bester (leider schwulen) Freund. Er ist einfach nur schnuckelig, wobei, jeder der Jungs ist ein Schnuckel und nicht von der Bettkante zu weisen *lach*

Doch zurück zur Handlung, diese wird gekonnt weitergeführt und nimmt deutlich an Fahrt auf. Wobei ich zugeben, muss es mir manchmal fast zu anstrengend ist zu lesen, um WAS alles sich Kitty und ihre Freunde kümmern müssen und ich drohe gelegentlich den Überblick zu verlieren. Trotzdem, GKs Schreibstil ist so fesselnd, dass man das Buch einfach nur schwer bis gar nicht aus der Hand legen kann!

Natürlich entwickelt sich auf die Beziehung zwischen Martini und Kitty weiter und ich finde es einfach nur zu süß, wie Martini sich benimmt ;)

Ach Mädels (und Jungs), es ist einfach herrlich zu lesen was Gini Koch da erschaffen hat. Die Aliens sind mal eine entspannende Abwechslung zu den ganzen Vampiren und was es da nicht alles gibt.
Das Buch hat nämlich alles was ein Frauenherz sich wünscht: Action, Romantik, Witz und Charme und natürlich darf ein Schuss Erotik nicht fehlen.

Ich bin schon jetzt gespannt, wie es in Bd. 3 "Alien in the Family" weitergehen wird.

Mein Fazit:
5 Sterne - eine gelungene Abwechselung und süchtigmachend!! Aliens rule!

Donnerstag, 20. November 2014

Autorenspecial "Gini Koch" Tag 2 - Rezension: "Touched by an Alien" von Gini Koch

http://www.mystgalaxy.com/book/9780756406004#relatededition ISBN-10: 0756406005
ISBN-13: 9780756406004
Published: DAW, 04/06/2010
Pages: 400
Language: English 
-------------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe:
Was nach einem normalen Streit unter einem normalen Paar aussieht, entpuppt sich als etwas völlig anderes. Vor ihren Augen verwandelt sich der Mann in ein hässliches Monster. Und ehe sich Katherine" Kitty" Katt versieht findet se sich mitten in einer Gruppe von äußerst attraktiver Männer, äh Aliens, in Armani Anzügen wieder. Unter ihnen Jeff Martini ...

Meine Einschätzung:
Bevor ich mit der eigentlichen Rezension anfange, muss ich etwas dringendes los werden: Danke Bine für die Empfehlung dieser tollen Lektüre. DAS habe ich nach den ganzen Vampiren, Werwölfen und Gestaltwandlern gebraucht!
Als ich Bines Rezi zu diesem Roman las, ahnte ich bereits, dass mir das Buch gefallen würde. Was ich jedoch nicht ahnte, war die Tatsache, dass ich es lieben würde!

Die Inhaltsangabe ist leider etwas unzureichend, aber ich konnte sie nicht besser zusammen fassen, denn dieses Buch beinhaltet so viel mehr, dass sich das nur schwer in Worte fassen lässt.
Am gestrigen Morgen, als die Hausarbeit erledigt war, machte ich es mir mit dem Buch auf unserem Sofa gemütlich.
Und was soll ich sagen? Am gleichen Tag noch hatte ich es durch, denn ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Es war sooooo erfrischend und etwas völlig anderes, als nur von Vampiren oder Werwölfen zu lesen. Mittlerweile finde ich es nämlich nervig, dass es fast ausschließlich solche Bücher zu geben scheint.Und ich als alter Trekkie Fan liebe Aliens und alles was dazu gehört schon seit frühester Kindheit.

Die Idee der Autorin, Aliens in den Mittelpunkt zu stellen, fand ich wirklich super. Es war mal etwas völlig anderes! Und die Jungs und Mädels habe ich auch SOFORT ins Herz geschlossen. Wen ich bevorzuge kann ich nach Bd. 1 noch nicht sagen, momentan liebe ich sie ALLE!

Der Schreibstil der Autorin war flüssig und leicht zu lesen. Ohne große Probleme kam ich in die Geschichte rein und konnte es nicht mehr weg legen.
Die Dialoge waren witzig - spritzig und gelegentlich sprühten sie nur vor Sarkasmus. Ich liebte das!

Das Buch hat wirklich alles was ein Roman so braucht: Acton - Witz - Charme - knisternde Erotik - Spaß und sogar Drama Baby!

Ach ich kann es kaum erwarten weiter zu lesen und an allem ist Bine schuld ;) Danke dir liebe Freundin!

Mein Fazit:
Serienauftakt mit Potential!

Mittwoch, 19. November 2014

Autorenspecial "Gini Koch" Tag 1 - Das Interview

Guten Morgen in die Runde,

heute ist es endlich soweit, dass für mich langersehnte Autorenspecial zu einer meiner liebsten amerikanischen Autorinnen startet heute!


Wer den Ablauf meiner Autorenspecials kennt, der weiß, dass es diesmal etwas anders abläuft, als gewohnt. Nun, das liegt einzig und allein daran, dass es nicht anders zu planen ging, aber ich bin mir sicher ihr seid die Letzten, die sich darüber aufregen werden.

Doch bevor ich zur Vorstellung der Autorin und dem Interview komme, möchte ich noch ein paar Worte zum Ablauf des Gewinnspiels und des Specials geben. 

Da Gini eine amerikanische Autorin ist wurde das Interview auf englisch geführt, aus Zeitgründen war es meiner Freundin (die deutlich besser englisch kann als ich und so was auch beruflich macht) nicht möglich das Interview zu übersetzen, doch Ginis Antworten sind doch sehr verständlich und gut zu lesen.
Ich hoffe ihr versteht das!
Jetzt aber zum wichtigen Teil

Das Gewinnspiel:

Zu Ehren des Erscheinens von Bd. 10 (Universal Alien) der Alien/ Katherine "Kitty" Katt Series vergibt Gini Koch einer glücklichen Gewinnerin oder einem glücklichen Gewinner die Chance sich ein Buch seiner Wahl aus den ersten neun Büchern der Reihe (Touched by an Alien, Alien Tango, Alien in the Family, Alien Proliferation, Alien Diplomacy, Alien vs. Alien, Alien in the House, Alien Research or Alien Collective) auszusuchen - mit personalisierter Widmung und das Beste ist: Das Gewinnspiel ist international!

Das Gewinnspiel läuft bis 28. November und alles was ihr dafür tun müsst sind die versteckten Buchstaben (ich hab sie rot markiert) in meinen Beiträgen zum Autorenspecial finden, zusammensetzen und das Formular auf der Startseite ausfüllen.

Viel Glück euch allen!


The Giveaway
In honor of the upcoming release of Book 10/ Universal Alien, Gini ist offering one winner the choice of one of any of the forst 9 books in the Alien/ Katherine "Kitty" Katt Series (Touched by an Alien, Alien Tango, Alien in the Family, Alien Proliferation, Alien Diplomacy, Alien vs. Alien, Alien in the House, Alien Research or Alien Collective), signed and personalized. Open Internationally.

The giveaway is open until 11/28th and all you have to do is this: Read my posts throughout the author special, find the hidden letters (I marked them red!), put them together and fill out the form on the start page of my blog.
Easy, isn´t it?

Good luck to all of you!
------------------------------------------------------------------------------------------

Bevor es mit dem Interview los geht, hier noch einen kleinen biographischen Einblick wer Gini Koch ist. 
 
Über die Autorin/ about the author:

http://www.ginikoch.com/Gini Koch writes the fast, fresh and funny Alien/Katherine “Kitty” Katt series for DAW Books, the Necropolis Enforcement Files series, and the Martian Alliance Chronicles series. Alien in the House, Book 7 in her long-running Alien series, won the RT Book Reviews Reviewer’s Choice Award as the Best Futuristic Romance of 2013. As G.J. Koch she writes the Alexander Outland series and she’s made the most of multiple personality disorder by writing under a variety of other pen names as well, including Anita Ensal, Jemma Chase, A.E. Stanton, and J.C. Koch. Currently, Gini has stories featured in the Unidentified Funny Objects 3, Clockwork Universe: Steampunk vs. Aliens, and Two Hundred and Twenty-One Baker Streets anthologies, and, writing as J.C. Koch, in Kaiju Rising: Age of Monsters, The Madness of Cthulhu, Vol. 1, and A Darke Phantastique anthologies. She will also have a story in the first book in an X-Files anthology series coming out in 2015. Gini can be reached via her website: www.ginikoch.com
 --------------------------------------------------------------------------------------

Und noch eins und bitte nicht weiter lesen, wenn ihr die Serie noch nicht kennt, denn bei Bd. 10 ist mehr als nur ein bissl zu erwarten, dass ihr gespoilert werdet, also LESEN AUF EIGENE GEFAHR!

Hier der Inhalt von Bd. 10 „Universal Alien“ :
Being the wife of the Vice President isn’t easy. Especially when your talents lie in kicking butt and rocking out…
Jeff and Kitty Katt-Martini find out just how easy it is for the wife of the Vice President of the United States to unintentionally insult an ally. Now they have to smooth things over with the Australian Prime Minister, pronto, or risk creating an international incident the worldwide anti-alien coalitions will be able to use to force Jeff to resign and the A-Cs to leave the planet.
But before Kitty can make things worse, a cosmic congruence and a little help from some powerful beings shoves her into another world -- one where she’s been married to Charles Reynolds for years and aliens don’t exist. She’s also landed in the middle of a huge conspiracy and is marked for death…but at least that’s business as usual.

Kitty’s not the only one confused, because the Kitty from that world has taken her place in this one. Now Alpha Team and the Diplomatic Corps have to make sure that no one spots that there’s been a switch, while keeping World War III from happening. And they have to do so while keeping this new Kitty in line, because she has views about what to do and how to it, and time is running out.

Can both Kittys save their respective days before it’s too late to go home to the universes they belong
to? Or will one Kitty decide to keep the other’s life…forever?
 ----------------------------------------------------- 
Jetzt habt ihr es geschafft und könnt euch nun entspannen, denn ich wünsche euch gaaaaaanz viel Spaß beim Lesen des Interviews, so wie ich ihn hatte bei der Planung und Durchführung!


Das Interview

1. Where did you get your ideas for the Kitty Katt/Alien Series from?


From a dream, actually. A dark, scary, noir-ish dream. And I was going to write a dark, scary, noir-ish short horror story. But by the time I’d gotten a few paragraphs in the voice wasn’t dark, or scary, or noir-ish. Frankly, the voice was kind of peppy and sarcastic. And it didn’t seem like the story was going to be short, either. Then Martini hit the page, charmed Kitty and me both, and I just went with it.

From there, as I write a book in the series, I „see“ what’s coming in the next few books in the series. It’s kind of odd, but it works for me.
 
2. On December, 2nd the 10th installment of the Kitty Katt Series is going to be released – will there be more?

 
Yes! Alien Separation, Book 11, comes out in May, and as of right now I’m contracted through Book 13, and I’m hoping to get to 16 or 20. Time, sales, and my publisher’s desires will tell!

 
3. Can you tell us more about you and your books (besides the Aliens) :) ?

 
Oh, gosh. I write under a variety of pen names – G.J. Koch, Anita Ensal, J.C. Koch, A.E. Stanton, Jemma Chase – and in all the genres, most especially science fiction, fantasy, paranormal, urban fantasy, horror, mystery, and suspense – so there’s lots of things out there by me. My bibliography is up at my website (http://www.ginikoch.com/bibliography.htm).


Basically, I’m a very prolific author. As Gini Koch and G.J. Koch I’m funny. I’m not funny as the other names, though each voice has a different sense of humor that comes out sometimes. But being funny is hard work, and sometimes a girl just wants to kill a lot of things and have the monster win, you know?

I write under a variety of pen names because my voice is different for each name. So Anita Ensal doesn’t really sound like Gini Koch, and so on. It’s more fun for me – I don’t have to do the same thing over and over again.
 
4. What can your German and American readers expect from you in the next months? Is there anything in particular you are looking forward to? 


Well, in addition to the release of Universal Alien, I’ve got short stories in several anthologies. Writing as Gini Koch – Two Hundred and Twenty-One Baker Streets, Unidentified Funny Objects 3, Clockwork Universe: Steampunk vs. Aliens, and coming up, Temporally Out of Order, and a to be named X-Files anthology coming in 2015. Writing as J.C. Koch – Kaiju Rising: Age of Monsters, The Madness of Cthulhu Vol. 1, and A Darke Phantastique. There are more coming, too.

Also, I’ve got an urban fantasy/paranormal romance novel, The Night Beat, in an awesome boxed set – Sensational Six: Action and Adventure in Science Fiction, Fantasy, and Paranormal Romance. I’m in this set with Caris Roane, Jordan Summers, Sasha White, Vivi Anna, and (writing together) Marsheila Rockwell and Jeff Mariotte. This boxed set is currently $0.99, so it’s a steal. And, for those who already own The Night Beat I have a long excerpt of the next book in my Necropolis Enforcement Files series, Night Music, in the set, too. So, it’s a great deal and everyone should race right out and get their copies. :-D (And yes, Night Music is coming in early 2015.)

5. When did you start writing? Have you already written some stories when you were a child? If so, can you remember your first story?  


Other than one mystery story co-written with one of my then-BFFs for our 8th grade English class – wherein our big reveal was that a woman allowed herself to be accused of murder rather than admit to getting a speeding ticket (um, we were 13 years old and getting a TICKET that our PARENTS would know about seemed like a MUCH bigger deal than murder) – I didn’t write at all when I was young. When I was fifteen I was told by a teacher I knew to be an idiot that you could only write if you outlined. And despite knowing she was an idiot, I believed her. I’d try to write, and by try to write I mean I’d try to outline, have nothing useful to show for it after a few hours, and concluded that I wasn’t a writer. I always had characters in my head, I just figured they were there only for me. 

Many years later, I finally had characters who were SO loud that I couldn’t shut them up and so I wrote their story down to get them to stop screaming at me. After 8 hours, I had 200 pages (I type fast and I wasn’t editing anything at that time) and I have literally never stopped writing since. Turns out I’m an extreme linear writer, and outlining is something I don’t have to do in order to write creatively. Those characters are still the ones I love the best, because without them, no other characters of mine would have ever had life on the page.

So, yes, I can remember my first stories, both the mystery from 8th grade (where I learned, thanks to gentle critique from our teacher, that a mystery must be believable to work) and the first story that proved to me I was a writer. (Which is being shopped by my agent, so one day, I’m hopeful that will be published for all to read.) 
 
6. Any advice for those who write in their spare time and want to get published?  


Three things. 
1: Treat it like a business – learn the ins and outs and always be professional.
2: Writers write. Don’t talk about writing, actually DO the writing.
3: Never give up, never surrender.
 


Thanks Gini for answering my questions, I enjoyed to read them and I have to be honest: I have to check out the rest of your books, short stories and so on.
-----------------------------------------------------------------------------

Hope you all enjoyed the interview as much as I did. I know it wasn´t that much, but I hope you had the chance to learn more about Gini and maybe you like her even more after reading all this.
I definitely do so!

Have a nice day and keep reading on the other days to find all the letters!

Lu

Dienstag, 18. November 2014

Blogtour "Seelenweh" von Saskia Berwein Tag 4 - Interview

Guten Morgen liebe Follower, Leser und andere *lach*

da ist er nun Tag 4 der Blogtour Zum dritten Fall von Jennifer Leitner und Oliver Grohmann. Bisher gab es richtig tolle und interessante Beiträge. Die Rezensionen (meine inklusive) waren durch weg positiv - wen wundert es bei der Reihe, die einfach alles hat.


Doch genug der Vorrede. Speziell für meinen Beitrag hat sich die super sympathische Autorin einigen Fragen von mir gestellt und diese beantwortet.
Das fertige Ergebnis werdet ihr etwas weiter unten lesen können.

Zuvor jedoch gebe ich euch eine kleine Vita von der Autorin und ein Bild, damit ihr auch vor Augen habt wer hinter den Abgrund der menschlichen Seele blickt!

über die Autorin (Quelle Egmont Lyx):

Saskia Berwein wurde 1981 in der Nähe von Frankfurt a.M. geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Justizfachangestellten, die den Ermittlungen von Leitner und Grohmann genau das richtige Maß an Authentizität verleiht. Ihre Liebe zum Lesen führte zur Entstehung ihres ersten eigenen Romans. Saskia Berwein wohnt mit ihrem Lebensgefährten in Mühlheim am Main.

Ihr wollt mehr über sie und ihre Bücher erfahren, dann schaut auf ihrer Homepage vorbei!




Jetzt geht es aber erst mal mit dem Interview weiter, denn das interessiert euch sicher brennend, oder? Okay, okay ich will mal nicht so sein hier ist es:

Das Interview

1. Was hat Sie zum Schreiben gebracht? Haben Sie schon immer geschrieben oder kam es plötzlich, wie aus dem Nichts und Sie haben sich gesagt: Heute will ich mal versuchen einen Roman zu schreiben?

Vor dem Schreiben kam das Lesen. Mit ca. 11 Jahren verführte mich mein erster Stephen King, anschließend inhalierte ich alles Geschriebene, das ich in die Finger bekam. Die Entwicklung zum Schreiben war für mich ein fließender, natürlicher Prozess. Die ersten eigenen Ideen entstanden im Kopf und dann begann ich mit dem Schreiben. Bei Kurzgeschichten ist es schließlich nicht geblieben und mit 17 schloss ich meinen ersten Roman ab.

2. Wer oder was inspiriert Sie? Wo nehmen Sie ihre Ideen her?

Bewusst lasse ich mich eigentlich nicht inspirieren oder gehe absichtlich auf Ideensuche. Es sind mehr Alltagssituationen, eigenes Erleben, Fach- und Unterhaltungsliteratur, Filme … und meine eigene Fantasie. Manchmal entdecke ich eine Parallele, kann aber nie genau sagen, ob die Idee nun tatsächlich dort ihren Ursprung nahm.

3. Wenn Sie Zeit zum Lesen finden, was lesen Sie dann am liebsten? Bleiben Sie dem Genre treu in dem Sie selbst schreiben oder muss es was gänzlich anderes sein?

Ich lese unterschiedliche Genres: Thriller, Krimi, Fantasy, Horror, Science Fiction und auch schon mal Klassiker oder historische Romane. Während ich in einem Genre schreibe, bleibe ich gerne auch als Leserin diesem treu, da sich das, was ich lese, auch schon mal auf meinen Schreibstil niederschlägt.

4. Was sind Ihre TOP 3 bei Büchern?

„Die Säulen der Erde“ von Ken Follet ist und bleibt mein absolutes Highlight. Bisher hat es kein anderes Buch geschafft, mich über 1300 Seiten hinweg so zu fesseln, und das Ende schmerzte einfach nur, weil es nicht weiterging.
„Evil“ von Jack Ketchum. Dieses Buch hat mich nicht nur gefesselt, sondern auch mitgerissen. Die Geschichte hat mich zum hilflosen Zuschauer degradiert, der den Protagonisten packen, schütteln und anbrüllen wollte, endlich etwas zu unternehmen. Eine außergewöhnliche Wirkung.
Den „dritten“ Platz würden sich wohl mehrere Bücher teilen … Es gibt einfach zu viele gute Geschichten, und es würde sich falsch anfühlen, eine davon jetzt noch im Speziellen hervorzuheben.

5. Womit beschäftigen Sie sich, wenn Sie nicht gerade an versch. Projekten arbeiten?

Ich backe leidenschaftlich gern, lese, höre Musik, schaue manchmal schon fast exzessiv Serien, fotografiere, genieße die Natur. Außerdem halten mich unsere Kaninchen auf Trab. 

http://www.egmont-lyx.de/buch/seelenweh/6. Wie viel steckt von Ihnen und evtl. Personen aus ihrem Umfeld in ihren Charakteren?

Mehr als mir selbst bewusst und wahrscheinlich auch lieb ist. Es fließen immer kleinste Details oder Charaktereigenschaften von einem selbst oder auch von Personen aus dem Umfeld in die Darstellung meiner Charaktere ein, aber meist, ohne dass ich dies entscheide. Vieles fällt mir erst
nach dem dritten oder vierten Lesen, oder auch erst den Testlesern auf. Was ich definitiv weiß: Jennifer hat meine Ungeduld und meine Migräne geerbt, Oliver einen Teil meines Musikgeschmacks.

7. Kennen Sie das, eine Schreibblockade zu haben? Markus Heitz sagte mir mal bei einer Fragerunde im Rahmen einer Lesung, dass er immer schreiben könne und er so etwas gar nicht kennt.

Das freut mich für Markus, da wird man schon ein wenig neidisch. Leider geht es mir nicht so, es gibt durchaus Phasen, in denen ich nichts zu Papier bringe. Meist würde ich das aber nicht einmal als Blockade im negativen Sinn bezeichnen. Manchmal ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt, die richtige Stimmung. Zum Schreiben zwingen konnte ich mich noch nie, deshalb versuche ich dann auch Druck zu vermeiden. Bisher habe ich alle meine Termine trotzdem einhalten können.

8. Was dürfen wir in naher Zukunft von Ihnen erwarten? Kürzlich erschien der dritte Fall von Jennifer Leitner und Oliver Grohmann. Wird es mehr Bücher von ihnen geben oder hätten Sie Lust etwas gänzlich anderes mal zu schreiben?

Von Jennifer und Oliver wird es definitiv noch mehr zu lesen geben. Für Band 4 und Band 5 der Reihe sind die Verträge bereits unterschrieben, Band 4 ist in Arbeit. Aber ich hätte durchaus auch Lust, einmal etwas gänzlich anderes zu schreiben, momentan konzentriere ich mich allerdings auf die Spannungsliteratur. Aber mal sehen, was die Zukunft bringt … Ich bin offen für (fast) alles.

9. Welche Tipps geben Sie denen, die selbst schreiben?

Das Wichtigste ist, das zu schreiben, was man auch wirklich schreiben will. Von der Story überzeugt zu sein, sich mit seinen Charakteren wohl zu fühlen, in der Geschichte aufzugehen. Keine Angst vor Fehlern oder Rückschlägen zu haben, nichts zu erzwingen. Wenn der Autor seine Geschichte liebt, werden sie auch andere lieben, wenn vielleicht auch nur ein kleiner Kreis und nicht die breite Masse. Alles andere ist Übung und Handwerk.

10. Ihre Thriller rund um Jennifer Leitner und Oliver Grohmann spielen in dem fiktiven Ort „Lehmanshain“ - weshalb wählten sie einen nicht existierenden Ort, um ihre Ermittler ihrer Arbeit nachzugehen? Sehen Sie Vor und Nachteile darin?

Als ich mich mit der Umsetzung der Idee zu „Todeszeichen“ beschäftigte, stellte sich die Frage nach dem Ort des Geschehens. Irgendwie fand ich aber keinen, der mir so recht passend erschien, und dachte an das Grant County aus der Thriller-Serie von Karin Slaughter. Das Grant County ist ebenfalls eine Erfindung und ich dachte, warum nicht? Es ging mir schließlich nicht um Lokalkolorit. So gesehen ist Lemanshain auch eine Art Hommage an Karin.
Der Vorteil für mich als Autor ist sicherlich, dass ich mir meine Stadt so erschaffen kann wie ich sie brauche. Aber auch die Rückmeldung der Leser war eine Bestätigung: Sie können ihrer Fantasie freien Lauf lassen, sich ihr eigenes Lemanshain erschaffen, ohne im Hinterkopf zu haben, dass das in Wahrheit vielleicht alles anders ist. Für manchen Leser, der in der Gegend wohnt, ist es manchmal ein wenig irritierend, aber das legt sich während der Lektüre. Einen wirklichen Nachteil habe ich also bisher gar nicht erkannt.

11. Wie verlaufen bei Ihnen Recherchen zu einem neuen Buch? Man findet ja alles im Internet, aber ob dies dann auch Hand und Fuß hat steht auf einem anderen Blatt.

Einen Verlauf in diesem Sinne gibt es gar nicht. Wenn ich eine Idee habe, die auf gewissen Fakten fußt, überprüfe ich diese erst einmal anhand Fachliteratur, Erfahrungsberichten und auch schon mal das Internet. Wobei das Internet natürlich immer mit Vorsicht zu genießen ist, um einen ersten groben Überblick zu bekommen und eine Auswahl an weiterführender Lektüre zu erhalten, ist es aber doch gut geeignet. Details recherchiere ich dann entsprechend. Hilfreich sind auch Autorenkollegen, mit denen man sich austauschen kann.

12. Haben Sie bestimmte Rituale, die eingehalten werden müssen bevor Sie mit dem Schreiben beginnen? Ein besonderer Platz? Besondere Musik, die Sie dabei hören? Stehen kleine Snacks bereit oder oder …

Rituale sind mir in dieser Hinsicht fremd. Ich brauche einigermaßen Ruhe, meinen Rechner, Musik kommt auf meine Stimmung an. Etwas zu trinken steht stets bereit. Alles eigentlich sehr normal und langweilig. ;-)

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben meine Fragen zu beantworten. Es hat richtig Spaß gemacht!
------------------------------------------------------------------------------

Nun kann ich nur hoffen, dass es das Interview eben so gut gefallen hat wie mir, wenn nicht sogar noch besser. Ich jedenfalls kann es kaum erwarten zu lesen, wie es mit Leitner und Grohmann weitergehen wird.

Wer nun glaubt, dass das Interview alles war, was ihr im Rahmen dieser Blogtour geboten bekommt, der irrt sich gewaltig.
Natürlich gehört zu einer Blogtour auch ein Gewinnspiel mit tollen Preisen.
Und so sehen die Preise aus: 

1. Preis: Der Gewinner wird mit seinem Namen in Band 4 der "Ein Fall für Leitner & Grohmann"-Reihe verewigt. Falls der Gewinner seinen eigenen Namen nicht im Buch lesen mag (was ich mir nun so gar nicht vorstellen kann), darf er einen Namen bestimmen. Bezüglich des betroffenen Charakters wird meinerseits, soweit möglich, Rücksicht auf Wünsche des Gewinners genommen (verständlicherweise mag ja nicht jeder als Serienkiller in die Geschichte eingehen oder eben gerade doch ;-)). Und natürlich alle drei Bände der Reihe, signiert, mit Wunschwidmung. Band 4 wird natürlich signiert mit Wunschwidmung an den Gewinner gehen, sobald erschienen.

2. Preis: Alle drei Bände der "Ein Fall für Leitner & Grohmann"-Reihe, signiert, mit Wunschwidmung

3. Preis: Zwei Bände der "Ein Fall für Leitner & Grohmann"-Reihe (freie Wahl), signiert, mit Wunschwidmung

Teinahmebedingungen: 

Rechtsweg ist ausgeschlossen
Teilnahme ab 18 oder mit Einverständnis der Eltern
Versand nur innerhalb Deutschland Versand gerne auch in alle EU-Länder und die Schweiz
Keine Haftung für den Versand
Barauszahlung ist ausgeschlossen 
Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet und danach gelöscht

Und so läuft das Gewinnspiel ab:


Auf jedem der sieben Blogs ist ein Wort farbig markiert (bei mir im Beitrag hab ich das Wort zerstückelt, weil es sich einfach nicht sinnvoll einfügen ließ. Die Buchstaben sind rot markiert!), die müsst ihr einfach raus suchen und zu einem Satz zusammen setzen. Diesen könnt ihr dann zusammen mit euren Daten in eines der Formulare eintragen und schon seid ihr dabei!  Mit machen könnt ihr bis einschließlich 23.11.  Die Gewinner werden dann am 24.11 auf den Blogs bekannt gegeben. 
Hier noch mal alle Teilnehmer im Überblick:



17.11 Schattenwege 





Und hier das Formular: 

Montag, 17. November 2014

Ankündigung!

Schönen guten Morgen ihr Lieben,

ich hoffe ihr alle habt das Wochenende wohlbehalten und ordentlich entspannt hinter euch gelassen. Mein Wochenende war wenig ereignisreich, aber sehr entspannend. Ich konnte einiges weg lesen, was ich mir ja vorgenommen hatte.

Doch ihr wollt sicher nicht wissen, was ich gelesen habe, nein, ihr wollt eher lesen zu welchem Autor ich (mal wieder) ein Autorenspecial geplant habe und ich kann mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass euch die Autorin -. ja, e ist eine sie - gänzlich unbekannt ist. Ich persönlich finde das sehr schade, denn die Reihe, die ich euch im Rahmen des Autorenspecials vorstellen werde wird mit jedem Buch besser!


Okay, ich will nicht länger um den heißen Brei reden und mit einem netten kleinen Bild teile ich euch mit wen ihr einige Tage lang rezensionstechnisch auf meinem Blog erwarten dürft. 
Kann man es lesen? Ich denke ja.

Nun freut es mich sagen zu können, dass sich Gini Koch bereit erklärt hat mir ein paar Fragen zu beantworten und im Rahmen dessen werde ich euch ab Mittwoch jeden Tag eine Rezension von ihrer Alien/ Kitty Katt Reihe vorstellen, doch starten werde ich mit einem ganz tollen, wenn auch kurzen Interview.
Bisher gibt es neun (!) Bücher und Band 10 erscheint in knapp zwei Wochen. Außer mir gibt es noch eine ganz liebe Person, die diesen Teil sehnsüchtig erwartet. 


Über den genauen Ablauf werde ich euch zu gegebener Zeit noch genauere Informationen liefern, aber ich hoffe wirklich sehr, dass ich euch etwas den Mund wässrig machen konnte.

In diesem Sinne lesen wir uns Mittwoch!
Lu

Sonntag, 16. November 2014

Rezension: "Seelenweh" von Saskia Berwein


Erscheinungsdatum: 04.09.2014 
Seitenanzahl: 384 
ISBN: 978-3-8025-9404-5 
Format: kartoniert mit Klappe
------------------------------------------------------------


Inhaltsangabe (Quelle Egmont Lyx):
Als in einem Abrisshaus die verstümmelte Leiche eines siebzehnjährigen Mädchens gefunden wird, stehen Jennifer Leitner und Oliver Grohmann vor ihrem bislang schwierigsten Fall. Denn die junge Isabell ist bereits das dreizehnte Opfer einer bundesweiten Mordserie, und bis der Täter erneut zuschlägt, ist es nur eine Frage der Zeit …

Meine Einschätzung: 
Sehnsüchtig habe ich auf den dritten Fall von Jennifer Leitner und Oliver Grohmann gewartet und endlich war er da. Und da war es fast schon selbstverständlich, dass ich bei der Blogtour zu diesem Buch mitmachen würde - Danke, dass ich dabei sein darf!!

Doch zurück zum Buch.

So kann ich ganz klar sagen, dass mich die Autorin hier nicht auch nur ein einziges Mal enttäuscht hat. Ihr Schreibstil war wieder super angenehm zu lesen und ließ sich super in einem Rutsch inhalieren. Ich sage bewusst inhalieren, denn nur innerhalb weniger Stunden (nicht mal 4 Stunden!) war das Buch gelesen, denn der konstante Spannungsbogen und die angenehmen Charaktere ließen mich nicht mehr los.

Bereits auf den ersten 150 Seiten schildert die Autorin einige Veränderungen in Lemanshain, nicht zuletzt die neue Oberstaatsanwältin Anstett, die ich mehr als einmal erwürgen wollte (wobei ich sie ab sofort nur noch Cruella nenne!).
Hier hat einfach alles gestimmt. Wie bereits oben erwähnt wird der Spannungsbogen konstant aufrecht erhalten und zu einem spannenden Abschluss gebracht, dem nichts fehlt. 


Die Charaktere entwickeln sich stetig weiter, sowohl charakterlich, als auch privat (wobei gerade da noch was geht Fr. Berwein!). Die alt bekannten Charaktere sind weiterhin sympathisch und die Neulinge interessant, besonders Anstett, die einiges an Konfliktpotential in die Serie einbringt was gut ist, obwohl ich sie nicht mag!

Alles in Allem ein spannender, wenn auch kurzweiliger (kurzweilig deshalb, weil man einfach nicht aufhören kann zu lesen) Pageturner mit geschickten Wendungen und überraschenden Erkenntnisses im Verlauf des Falles, die mich mehr als einmal sprachlos machten.

Mein Fazit:

5 Sterne - hier hat Saskia Berwein zu Bd. 2 einen drauf gesetzt und ich kann die Reihe nur empfehlen. Auf einer Stufe mit Nele Neuhaus und ihren Ermittlern!

Red Bug Charity Aktion Teil 3

Hallo ihr Lieben,

besser spät als nie komme ich dazu euch die fünf fehlenden Autoren für die Red Bug Charity Aktion vorzustellen. Da ich in den letzten Tagen privat und auch blogtechnisch etwas eingespannter bin mache ich es (leider) kurz. 



Dennoch freue ich mich riesig, dass diese Autoren an der Aktion teilnehmen und auch ich ein kleiner Teil davon sein darf.

Doch wer sind nun die fehlenden Autoren fragt ihr euch? Ich mache es kurz und schmerzlos und poste euch die Namen hier:


Nr. 6 ist Katrin Lankers:

Sie ist 1977 in Frankfurt/Main geboren und Tochter zweier schreibenden Menschen, da war es ja klar, dass auch ihr ein Schreibtalent werden würde. Wenn ihr Katrin näher kennenlernen wollt, dann schaut doch auf ihrer Homepage vorbei.

Und der lieben Katrin Bongard hat sie auch noch Rede und Antwort gestanden. Interesse was sie so zu sagen hat? Dann schaut auf der Red Bug Page vorbei und zwar genau HIER!





Nr. 7 ist Katrin Bongard:

Sie ist 1962 in Berlin geboren worden und wollte schon als Kind Künstlerin werden. Heute ist sie erfolgreiche Künstlerin und Schriftstellerin. Ihre Werken wurden bei Beltz, Oetinger und RedBug Books veröffentlicht.

Nähere Informationen zur Autorin findet ihr auf ihrer Homepage oder auch hier, denn sie hat sich ein paar Fragen gestellt.





Nr. 8 ist Julie Leuze:

Sie wurde 1974 und bevor sie sich der Journalismus zuwandte studierte sie Politikwissenschaften und Neuere Geschicht. Doch mittlerweile gehört ihre Leidenschaft dem Schreiben von Büchern für Jugendliche und Erwachsene.

Mehr zu ihr und ihren Büchern findet ihr auf ihrer Homepage und auch im Rahmen der Aktion hat sie sich ein paar Fragen stellen lassen. Das Interview findet ihr hier.







Nr. 9 ist Monika Feth:


Sie wurde 1951 in Hagen, Westfalen geboren und studierte Germanistik und Anglistik in Bonn. Inzwischen ist sie freiberufliche Schriftstellerin und veröffentlicht Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Mehr über sie und ihre Bücher könnt ihr auf ihrer Homepage erfahren und bei Red Bugs gibt es sogar ein schönes Interview, dazu müsst ihr einfach nur HIER klicken.







Nr. 10 ist Uwe Carow:


Er wurde 1957 in Bochum geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Germanistik in Bonn und Berlin. Auf der Red Bug Seite ist zu lesen, dass er vom Bildhauer zum Schiftsteller wurde. Wie es dazu kam müsst ihr schon selbst nach lesen.

Wer mehr über ihn und seine Werke erfahren möchte sollte auf seiner Homepage vorbei schauen und das Interview auf der Red Bugs Books Seite lesen, den Link findet ihr HIER.



Das sind nun alle 10 "Verdächtige", die das Charity Buch mit Worten und allerlei Leidenschaft zum Buch füllen werden. Ich bin auf das Gesamtergebnis mehr als nur ein bissl gespannt und zu gegebener Zeit werde ich euch weitere Informationen zu kommen lassen.
Denn mal im Ernst! Bis Dezember ist es gar nicht mehr weit hin ... ihr dürft also gespannt sein!

Liebe Grüße
Lu


Mittwoch, 12. November 2014

Rezension: "Weil ich Will liebe" von Colleen Hoover


Aus dem Amerikanischen von Katarina Ganslandt
Deutsche Erstausgabe
368 Seiten
Ab 14
ISBN 978-3-423-71584-3
3. Auflage, September 2014

------------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle dtv Verlag): 
Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.

Meine Einschätzung:
Hmmm ... ich weiß gar nicht so recht was ich sagen bzw. in die Rezension schreiben soll. Nachdem Bd. 1 "Weil ich Layken liebe" gelesen hatte, weil alles es so hoch gelobt haben, wollte ich auch Bd. 2 (diesmal aus Wills Sicht) lesen. Doch ich muss gestehen, dass ich etwas enttäuscht bin. In meinen Augen fehlte irgendetwas, was genau kann ich nicht mal sagen, am Schreibstil lag es nicht, dieser war angenehm zu lesen und irgendwie fesselte mich das Buch auch, denn man will ja schon wissen, wie es für Will und Layken weitergehen wird und ob sie auch mal gute Zeiten erleben.

Doch hier ist der Knackpunkt. Es wirkte alles irgendwie unecht und aufgesetzt bzw. erzwungen. Auch der Ablauf ist zu leicht vorhersehbar. Man ahnt wie gewisse Situationen ausgehen würde und man schüttelt (fast erschüttert), wenn es bestätigt wird. Alles an der Handlung erscheint einem als "zuviel" - keine Ahnung, die Hoffnung, dass eine Überraschung dabei ist, doch leider wurde ich bis zum Ende hin enttäuscht.


Bei den Charakteren war ich geradezu entsetzt - Will muss Verantwortung tragen klar, dennoch fehlt ihm eine gewisse Leichtigkeit. Er wirkte auf so steif und unentspannt. Und Layken - nun sie war nicht viel besser, diesmal - spontan fällt mir Heulsuse ein.

Einzig die kleinen Brüder und ihre neue Freundin waren ein Lichtblick und besonders die Poetry Slams am Ende ließen bei mir kein Auge trocken.

Alles in Allem nett, aber auch enttäuschend.

Mein Fazit:
3 Sterne - nett für Zwischendurch.

Dienstag, 11. November 2014

Rezension: "Hopeless" von Colleen Hoover


Aus dem Amerikanischen von Katarina Ganslandt
Deutsche Erstausgabe
528 Seiten
Ab 14
ISBN 978-3-423-71606-2
1. Auflage, Oktober 2014

-----------------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (dtv Verlag):
Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.

Meine Einschätzung: 

Seit weit über einem Jahr "lag" dieses Buch auf meinem eSuB und erst die Werbung für die deutsche Ausgabe brachte mich dazu diesen Roman zu lesen. Sowohl auf englisch, als auch auf deutsch, wobei mir die Originalausgabe einen Tick besser gefiel.

Und ja was soll ich sagen? Mir gefiel Sky und Holdens Geschichte bei weitem besser als Will und Laykens Geschichte. Warum genau kann ich nicht mal so richtig fest machen, es ist eher ein Bauchgefühl. 


Ganz klar kann man sagen, dass CHs Schreibstil ebenso leicht, angenehm, flüssig und emotional ist wie bei Will und Layken und doch war es eine Spur besser. Von Seite 1 an fesselte sie mich an das Buch und ließ mich mit Sky mitfühlen. Lachen, leiden und vieles mehr. Hier habe ich das Buch förmlich inhaliert, denn einmal mit der Geschichte angefangen kommt man nicht mehr davon los und die eigenen Gefühle fahren Achterbahn. Und wenn ich ein Wort wählen müsste, um es zu beschreiben, so wäre dies definitiv: INTENSIV!

Nicht im SInne von anstrengend, sondern weil man alles intensiver zu fühlen und wahrzunehmen scheint. Macht das Sinn?

Bei der Handlung muss ich klarstellen, dass alles nicht so kommt oder sich entwickelt, wie man es sich wünscht oder geglaubt hat. Mehr als einen mal sitzt man den Tränen nahe da oder man bekommt Schnappatmung wegen der diversen überraschenden Wendungen in den Ereignissen oder Enthüllungen, denn mit allem rechnet man, aber nicht damit!
Selbst während ich das schreibe, habe ich das Gefühl diesem Buch mit meinen Worten nicht gerecht werden zu können.
Ich habe das Gefühl, dass man förmlich hört/sieht/liest, wie die einzelnen Puzzleteile an ihren Platz fallen und man so nach und nach ein Gesamtbild bekommt.

Die Charaktere sind sympathisch und man fühlt sich mit ihnen mit jeder gelesenen Seite emotional noch verbundener und als die Enthüllungen los gingen saß ich da und hätte sie alle einfach nur gerne in den Arm genommen, um sie zu beschützen oder zu trösten.
Die Entwicklung bei Sky und Holden ist erkennbar und mehr als glaubhaft, ich habe mich in beide auf den ersten Blick verliebt. Sie haben mehr Tiefe, als man zunächst annimmt, mehr als einmal wird man auch hier überrascht.


Insgesamt ein fesselndes Buch mit sehr ernsten Unterton, dass mir noch immer nahe geht. Könnte ich, würde ich "Hopeless" mehr als 5 Sterne geben. Ein absolutes LeseMUSS!

Mein Fazit:
5 Sterne (wenn ich könnte auch mehr) - in meinen Augen Colleen Hoovers emotionalstes und bestes Buch bisher und nicht nur lesenswert, sondern bombastisch!

Montag, 10. November 2014

Rezension: "Rückkehr der Wölfin" von Kelley Armstrong


Bitte nicht wundern, dass ich euch im Beitragstitel die Rezension zu "Rückkehr der Wölfin" angepriesen habe, aber das Cover von Bd. 1 hier abgebildet ist.
Leider konnte ich nicht das Cover von Bd. 2 auf der Verlagsseite runterladen - doch der Link führt euch zum richtigen Buch!!
--------------------------------------------------------------


E-Book, Knaur eBook
25.05.2011, 560 S.

ISBN: 978-3-426-41238-1
Diese Ausgabe ist lieferbar

--------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Droemer Knaur):
Elena Michaels, Journalistin und einziger weiblicher Werwolf der Welt, schwebt in großer Gefahr. Eine Gruppe Wissenschaftler hat beschlossen, übernatürliche Wesen zu erforschen und ihrer Macht zu berauben. Elena findet sich in Gefangenschaft mit Hexen, Vampiren und Dämonen wieder, und zunächst scheint es, als seien die Tage der Schattenwesen gezählt. Doch dann erleben die Wissenschaftler ihr blaues Wunder: Gegen die Raffinesse und die dunklen Kräfte der Gefangenen können sie nichts ausrichten. Und schon gar nicht gegen das Temperament eines Werwolfs, wenn er wütend ist. Wie zum Beispiel Elena. Und vor allem Clay, ihr Lover ...

Meine Einschätzung:
Nun habe ich auch Bd. 2 der "Womens of the Otherworld" Reihe von Kelley Armstrong gelesen und ich weiß noch immer nicht so recht, was ich davon halten soll.
Keine Frage, Bd. 1 und 2 waren nicht schlecht, aber so richtig vom Hocker gerissen wurde ich leider auch nicht.

Den Schreibstil von Kelley Armstrong empfand ich stellenweise als recht anstrengend und auch verschiedene Passagen erschienen ziemlich langatmig und monoton, dennoch komme ich nicht umhin zu sagen, dass eine gewisse Spannung aufgebaut wird, da ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Die Handlung selbst ist spannend und interessant. Es gibt einige Wendungen in den Ereignissen und Erkenntnissen, die mich mehr als einmal überraschten.

Die Charaktere waren sympathisch und nett, aber nichts außergewöhnliches. Das ständige emotionale Hin und Her zwischen Clay und Elena wurde abgelöst durch eine fast schon nervige Sorge von Clay gegenüber Elena. Trotzdem war eine erkennbare Entwicklung bei beiden auszumachen. Die Bösewichte waren das: Böse, wie sie sein sollten laut Drehbuch.

Alles in Allem eine nette, teilweise spannende Lektüre, die mich aber nicht wirklich überzeugen konnte weiter zu lesen - schade, denn Potential war da, aber wie es scheint passen Kelley Armstrongs Bücher und ich nicht zusammen.

Mein Fazit:
3 Sterne - trotz erkennbarer Spannung war es langatmig, anstrengend und teilweise monoton.

Freitag, 7. November 2014

Rezension: "Die Runen der Macht Bd. 3 - Das zerbrochene Band" von P. Ballantine

http://www.egmont-lyx.de/buch/die-runen-der-macht-das-zerbrochene-band/Erscheinungsdatum: 07.08.2014
Seitenanzahl: 420
ISBN: 978-3-8025-8648-4
kartoniert mit Klappe, Trade Paperback
----------------------------------------------------------

Es ist schon länger her, dass ich das Buch gelesen habe, doch endlich finde ich die Zeit die Rezension online zu stellen. Hoffentlich mach ich euch Lust auf das Buch. Wenn ja, dann heißt es: "Mission accomplished"

Inhaltsangabe (Quelle Egmont Lyx): Nach ihrem letzten Kampf ist die Kriegerin Sorcha Faris noch immer stumm und bewegungsunfähig. Selbst ihr Gefährte Merrick Chambers kann nicht zu ihr durchdringen. Da wird Sorcha entführt, und Merrick muss alles daran setzen, um sie zu retten.

Meine Einschätzung: 
Langersehnt und dann hat es doch länger gedauert bis ich mit dem Buch anfangen konnte *lach*

Ich kann hier wieder sagen, dass mich das Buch von Anfang bis Ende gefesselt hat und nicht wieder los ließ. Doch am Ende war es dann doch schneller vorbei, als mirlieb und recht war.

Bei der Handlung kann ich mit Bestimmtheit sagen, dass PB ihrer Linie folgt und die Handlung konstant spannend, actionreich weiterführt und diese fast direkt an die Ereignisse aus Bd. 2 anknüpfen lässt.
Mit einigen Überraschungen, sowohl was Wendungen angeht, Enthüllungen oder Ereignissen der Vergangenheit/Gegenwart, ließ mich PB mehr als einmal inne halten und sprachlos zurück.

Die Charaktere sind weiterhin sympathisch und jeder von ihnen entwickelt sich in seinen eigenen Wegen weiter, aber auch innerhalb der Gruppe entwickeln sie sich weiter. Gerade Read Rossin, der junge Prädentant, nimmt sein Schicksal an, doch man fragt sich unweigerlich: Kann das gut sein? Oder gut gehen?
Auch die staatliche Entwicklung des Landes und des Ordens schreibtet unaufhaltsam voran und wird weiterhin faszinierend gestaltet ist hier wieder sehr gut gelungen. Schon jetzt freue ich mich auf Bd. 4 und damit auf das Ende der Reihe.

Alles in Allem ein starker, fesselnder 3. Band der Reihe "Books of the Order" von Philippa Ballantine.

Mein Fazit: 
5 Sterne - fesselnd, magisch, spannend und actionreich. Absolut empfehlenswert.






Donnerstag, 6. November 2014

Something old ... #3

Hallo ihr Lieben,

es ist dann mal wieder soweit. Da heute Donnerstag ist, ist heute der Tag, um euch ein weiteres Mal etwas "Something old" aus meiner BuchVergangenheit vorzustellen.
Und weil ich mit der Grant County Reihe von Karin Slaughter begonnen habe, geht es damit auch heute weiter.


Diesmal werde ich euch Bd. 3 der Reihe " Dreh dich nicht um" vorstellen. Ihr dürft also gespannt weiter lesen ...                            -------------------------------------------------------------------------------------

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Dreh-dich-nicht-um-Thriller/Karin-Slaughter/e443085.rhdTaschenbuch, Broschur 
 480 Seiten 
 11,8 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-38268-2 € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet Erscheinungstermin: 20. Januar 2014  

--------------------------------------------------------

Es ist ca. drei Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe, aber noch immer kann ich mich einigermaßen gut an den Inhalt erinnern und wow, war der gut!


Inhaltsangabe: 
Als ein junger Student tot aufgefunden wird deutet alles auf einen Selbstmord hin.

Doch es werden zwei weitere Studenten tot entdeckt und Jeffrey Tolliver und Sara Linton fragen sich ob und wie die Selbstmorde zusammenhängen.

Und wie passt der Angriff auf Saras Schwester Tessa in das Bild?

Meine Einschätzung: 
Dies ist mein dritter Roman über Karin Slaughters Ermittlerpaar Sara und Jeff. 

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht zu lesen gewesen. Wie in den beiden Büchern zuvor wurde ich von der ersten Seite an von den Ereignissen im Buch gefesselt. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und konnte es so fast in einem Rutsch durch lesen.

Ihre Charaktere sind mir weiterhin sehr sympathisch und viele der Bekannten sind auch weiterhin dabei.

Besonders die Entwicklungen von Lena (ihre selbstzerstörerische Seite tritt deutlich vor) und auch die Entwicklung in der Beziehung von Sara und Jeff sind der Autorin wirklich gut gelungen.

Was mir aufgefallen ist war, dass diese Roman längst nicht so grausam war wie die Vorgänger "Belladonna" und "Vergiss mein nicht".

Es kam einem fast schon vor wie ein Durchatmen.

Alles in Allem ein wirklich solider Thriller, der weiterhin Lust darauf macht mehr aus Grant County zu lesen. Ich bin schon auf den nächsten Fall gespannt.

Mein Fazit: 
5 Sterne - eine süchtigmachende Thriller Reihe, die von Buch zu Buch besser wird.


Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe