Freitag, 23. Januar 2015

Rezension: "Das Lied von Eis und Feuer Bd. 8 - Die dunkle Königin" von George R.R. Martin

http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Lied-von-Eis-und-Feuer-08-Die-dunkle-Koenigin/George-R-R-Martin/e391539.rhd
Paperback, Klappenbroschur, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-26860-3
€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)      
Verlag:
Blanvalet                           
Erscheinungstermin: 19. März 2012
----------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet):
Die Menschen in den Sieben Königreichen schöpfen Hoffnung, denn endlich scheint Frieden eingekehrt zu sein. Doch die Königin Regentin Cersei kann den zweifachen Verlust sowohl ihres Vaters als auch ihres Erstgeborenen nicht verwinden: Von allen Seiten Verrat fürchtend, fällt es ihr zusehends schwerer, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Zudem weigert sie sich, die Margaery Tyrell zu ihrer Schwiegertochter und damit zur künftigen Königin zu machen. Und so schmiedet die Herrscherin einen tückischen Plan, um das gehasste Mädchen zu Fall zu bringen ...

Meine Einschätzung:
Das was ihr hier in der Inhaltsangabe zu lesen bekommt ist nur ein kleiner Teil dessen, was in diesem Band der Reihe "Das Lied und von Eis und Feuer" erzählt wird.

Das ich Bd. 7 gelesen habe ist schon eine ganze Weile her, aber kaum angefangen waren vergangene Ereignisse mehr als präsent und man war sofort wieder mitten in der Handlung rund um und in Westeros.

GRRMs Schreibstil ist wieder wie immer flüssig und detailreich, oft zu detailliert, aber dennoch spannend. Mit wenigen Sätzen lässt er Land, Leute, Stimmung und alles andere vor meinem inneren Auge zu Leben erwachen. Man fühlt sich als sei man wirklich dort, als würde man nicht nur beobachten, sondern mitten drin im Getümmel.

Die Handlung ist nach wie vor komplexer, als man es von anderen FantasyEpen gewohnt ist oder kennt. Es dauert eine Weile bis man wieder alle Zusammenhänge erfasst hat und selbst dann kratzt man noch immer nur an der Oberfläche. Mit geschickten Wendungen in Erkenntnissen und Ereignissen hält GRRM die Spannung aufrecht und lässt einen am Ende hoffnungslos in der Luft hängen.


Bei den Charakteren bin ich nach wie vor begeistert wie natürlich die Entwicklung bei einigen verläuft und ich beginne mich zu fragen, was da noch so alles auf die Leser dieser Reihe zu kommt. Nach wie vor mein Liebling ist (und das wundert mich selbst am meisten!) ist Jaime Lennister.

Alles in Allem ein toller Bd. 8 der Reihe mit vielen spannenden, interessanten und erkenntnisreichen Handlungssträngen!
Auf zu Bd. 9 :D

Mein Fazit:

5 Sterne - Eine Reihe die von Buch zu Buch besser wird, absolute Leseempfehlung für Fantasy Fans! Wenn nicht gar ein MUSS!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe