Dienstag, 3. Februar 2015

Rezension: "Eiszeit" von Val McDermid

http://www.droemer-knaur.de/buch/7923110/eiszeit

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Knaur TB (3. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426515199
ISBN-13: 978-3426515198
Originaltitel: Cross and Burn
--------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Knaur TB):
Ein Unbekannter bringt Frauen um, die alle eine verblüffende Ähnlichkeit mit Detective Chief Inspector Carol Jordan haben. Eigentlich ein perfekter Fall für sie und ihren Kollegen, den Profiler Tony Hill, doch Carol hat gerade ihren Job hingeschmissen. Der brutale Mord an ihrem Bruder und dessen Frau hat sie in eine Krise gestürzt. Sie wirft Tony vor, diese Bluttat nicht vorhergesehen zu haben, und will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Als der Verdacht schließlich sogar auf Tony fällt, beginnen die Ereignisse sich zu überschlagen …

Meine Einschätzung:
Doch zurück zum Buch ... Val McDermid hat es wieder einmal geschafft mich mit ihrer schreiberischen Tätigkeit vom Hocker zu reißen!
Nach dem dramatischen Ende von "Vergeltung" war ich skeptisch, wie VMcD hier nochmal die Kurve bekommen will, aber Mann! Leute, sie hat es hin bekommen und das mit einer Leichtigkeit, wie man es von ihr kennt.


Ihr Schreibstil ist nach wie vor spannend, wenn ich auch fand, dass sich die ersten 150 Seiten etwas zogen, so wurde es nach dem man diesen Punkt hinter sich ließ deutlich besser und fesselnder. Und ehe ich mich versah, war es auch schon halb 2 in der Nacht und das Buch war ausgelesen!

Die Handlung setzt wenige Monate nach den Ereignissen aus Bd. 7 der Reihe an und man bekommt nach und nach geschildert, wie es den Anderen aus dem MIT ergangen ist nachdem Carol Jordan die Polizei verlassen hat.
Die Ermittlungen werden hier überwiegend von Paula geführt und man merkt, dass sie vieles bei Carol und Tony gelernt hat, denn sie macht ihren Job richtig gut.
Mit spannenden Wendungen, überraschenden Erkenntnissen und Ereignissen hält die Autorin gekonnt die Spannung aufrecht und das ohne ein überwiegend rasantes Tempo vorzulegen.

Ich wollte eigentlich sooooo viel mehr zu diesem Buch schreiben, aber ihr kennt das sicher, dass ich einfach nicht die richtigen Worte findet - so geht es mir gerade.

Die Charaktere haben sich deutlich weiter entwickelt und man schließt sie wegen ihrer Menschlichkeit mehr und mehr ins Herz. Besonders gefielen mir hier Tony und Carol, die ja im Mittelpunkt der Reihe stehen.

Carol gibt Tony die Schuld am Tod ihres Bruders und dessen Lebensgefährtin, doch nach und nach realisiert sie, dass dem nicht so ist. Und auch Tony überwindet seine Schuldgefühle - toll.
Was die Gefühle angeht wird hier, wie ich finde, klarer denn je an bzw. ausgesprochen was Carol und Tony füreinander empfinden.

Ich bin gespannt, wie es mit der Reihe weitergehen wird, denn da geht noch was.

Mein Fazit:
5 Sterne - einer, wenn nicht gar der beste Band der Reihe - absolute Leseempfehlung für Fans von brit. Krimi/Thriller.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe