Mittwoch, 4. Februar 2015

Rezension: "For Fallon - Chicago Syndicate #1" von Soraya Naomi

https://sorayanaomi.wordpress.com/chicago-syndicate-series-2/for-fallon-chicago-syndicate-1/

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1596 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Soraya Naomi; Auflage: 1 (24. Juli 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Englisch
------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe:
Wir alle tragen mehr oder eine Maske, um unser wahres Gesicht vor der Welt zu verbergen.
Doch bei Fallon ist das anders, so wie man sie kennenlernt, so ist sie - echt und ungekünstelt.
Nicht so Luca. Hinter Maske eines Software Entwicklers verbirgt sich ein Mann voller Misstrauen und dessen Leben von Gewalt bestimmt wird.
Wenn ihre Leben kollidieren fühlt sich Luca zum ersten Mal am Leben und als hätte er etwas gefunden für das es sich zu leben lohnt.
Dann jedoch ändert sich alles und Fallon beginnt sich zu fragen, wer eigentlich der Mann ist den sie liebt ...

Meine Einschätzung:
In den letzten Wochen laufen mir vermehrt englische Bücher über den Weg, die das Thema "Mafia" im engsten und weitesten Sinne thematisieren. Die Rezension zu dem Buch, die nun folgt ist nur eine von ein paar die noch folgen werden.


Dank eines Tipps einer meiner besten Freundinnen habe ich mir diesen Mafia Roman aus der Feder von Soraya Naomi bei Kindle unlimited heruntergeladen und gelesen.
Das es sich hier um ein Debüt handelt fällt gar nicht auf - dies nur kurz.

Nun will ich lieber etwas über das Buch selbst schreiben und um ehrlich zu sein schwanke ich zwischen einer Bewertung von 3 bis 5 Sternen.
3 Sterne sind es nicht, da es impliziert, dass der Roman nicht schlecht, aber auch nicht gerade der Hit war.
4 Sterne würden da schon eher passen, denn bis auf kleine Unstimmigkeiten, gerade in Bezug auf die letzten 25% hat eigentlich alles gepasst.
5 Sterne sind es aber auch nicht, denn dafür haben die letzten 25% den Rest zu sehr runter gezogen und mich zu sehr verstimmt. 

Aber ich schweife ab und beginne zu schwafeln - sorry.

Der Schreibstil der Autorin war für mich als nicht englisch Muttersprachlerin gar nicht mal schlecht zu verstehen und zu lesen. Was allerdings ein wenig nervte war ihre Unentschlossenheit die engl. Bezeichnung für den Kopf des Chicago Syndicats zu verwenden oder die italienische (capo crimine/Boss etc.) Doch das ist nur eine Kleinigkeit über die ich mit einem zugekniffenen Auge hinweg sehen kann. Davon einmal abgesehen ließ sich der Schreibstil angenehm nett und flüssig lesen.
Auch war das Tempo angenehm zu lesen und es ging alles nicht ratzfatz!

Die Handlung selbst entwickelt und entfaltet sich in einem ganz natürlichen Tempo, wenn man auch weiß was auf Fallon und Luca zu kommen wird und wo rin es gipelt, so hofft und bangt man bis zum Ende hin.
Bei einigen Wendungen, gerade gegen Ende, dachte ich noch: Huch, wo kam das denn auf einmal her und hatte mehr das Gefühl, dass die Autorin da jetzt noch schnell einen Konflikt zusätzlich herauf beschwören will und auch fand ich es schade, dass einige Handlungsstränge (der ursprüngliche Punkt weswegen Luca auf Fallon aufmerksam wurde) irgendwie untergegangen waren.
Das Ende war da auch nicht viel anders, es überraschte mich, aber irgendwie ich weiß nicht es passte hinten und vorne nicht - zumindest in meinen Augen.

Die Charaktere waren mir von Beginn an sympathisch. Luca und Fallon entwicklen sich mit jedem Kapitel weiter und der Autorin gelingt es wunderbar die Gefühle zwischen den Beiden heraus zu arbeiten und auch die Tatsache, dass die Luca einen italienischern Touch verabreicht gefiel mir sehr gut.
Doch ich gebe zu, dass mich gerade Fallon gegen Ende einfach nur noch nervte. Sie heulte rum und sabotierte Lucas Bemühungen (die wir ja kennen) mehr als einmal und ich hätte sie am liebsten geschüttelt. Oft fand ich Fallon ZU naiv und zu vertrauensselig!

Alles in Allem ein Roman mit Mafiaelementen, der stark begann und gegen Ende zzu schwächeln schien. Nichts desto trotz fühlte ich mich gut unterhalten. Dem "Cliffhanger" am Ende hab ich es zu verdanken, dass ich weiter lesen muss, wenn ich wissen will wie und ob es mit Luca/Fallon weitergehen wird.

Mein Fazit:
4 Sterne - einige Schwachstellen, aber sonst gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe