Donnerstag, 26. Februar 2015

Something old ... #4

Huhu liebe Buchgemeinde,

heute ist Donnerstag und es ist mal wieder soweit. Voller Freude darf ich euch mein neues "Something old ..." präsentieren.
Für alle, die neu dazu stoßen möchte ich kurz erklären worum es bei dieser wöchentlichen Aktion geht.
Einmal in der Woche möchte ich euch eine Rezension zu einem Buch posten bei dem es schon einige Jahre her ist, dass ich es gelesen habe.
Immerhin sollen diese Rezensionen und Bücher nicht in Vergessenheit geraten.


Das besondere daran ist, dass ich erst am vergangenen Wochenende begonnen habe die Reihe zu re readen bzw. weiter zu lesen, immerhin ist vor einiger Zeit Bd. 6 erschienen.

Nun fragt ihr euch sicher, um welche Reihe es sich handelt und ich will euch gar nicht länger auf die Folter spannen.
Heute dürft ihr euch auf die Rezension zu Bd. 1 freuen und um dieses Buch geht es heute:

http://www.arena-verlag.de/artikel/city-bones-978-3-401-06132-0
ISBN:  978-3-401-06132-0
ab 12 Jahren
Seiten: 504
Format: gebunden
---------------------------------------------------

KLappentext (Quelle Arena Verlag):
Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace.
Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

Meine Einschätzung: 
Das ist "City of Bones" gelesen habe ist sicherlich schon 4 Jahre her, wenn nicht sogar etwas länger. Nichts desto trotz war es ein wirklich toller Lesespaß.
Doch mehr dazu gleich weiter ...

Tja, wo fange ich an? Am besten beim Schreibstil, wie üblich *lach*

Cassandra Clares Schreibstil ist wirklich angenehm leich und flüssig zu lesen, man ´merkt stellenweise schon, dass es in erster Linie ein Jugendbuch ist, aber selbst jetzt mit fast 32 fühlte ich mich wunderbar unterhalten und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Von der ersten Seite an wird man in die rasante Handlung und verborgene Welt der Dämonenjäger gezerrt und man kommt einfach nicht davon los.
 
Die Handlung selbst ist wirklich spannend und rasant. Man kann wunderbar in die Geschichte abtauchen und auch wenn man glaubt, dass man den Ablauf der Geschehnisse zu kennen glaubt ist man mehr als nur ein bisschen überrascht, wenn zahlreiche Geheimnisse, Erkenntnisse oder Erfahrungen gemacht bzw. enthüllt werden.
Obwohl ich mich noch einigermaßen an die Handlung erinnern konnte wurde ich doch wieder überrascht, was für die Autorin spricht, wie ich finde.
Voller Neugier verfolgte ich die Geschehnisse und wünschte mir für Clary, dass sie in dieser schmerzhaften Zeit über den Verlust der Mutter endlich ein wenig Glück finden würde. Ob mit Simon oder Jace war mir gleich, doch die Enthüllungen am Ende machten mich sprachlos.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet, wenn ich auch gelegentlich Jace, Simon oder Clary am liebsten geschüttelt hätte. Doch am meisten gefiel mir hier eindeutig Magnus Bane, der so locker und doch ernst sein konnte.  (man kann sich mit dem ein oder anderen identifizieren) und auch das Drumherum ist wirklich gelungen.
 
Alles in allem ist "City of Bones" ein wirklich gelungener Auftakt einer tollen Reihe, die den Anschein erweckt noch besser zu werden.

Ich bin schon jetzt gespannt wie es weiter gehen wird und kann das Buch nur jedem empfehlen, der Fantasy liebt!
 
Mein Fazit:
5 Sterne - für einen gelungenen Auftakt und absolut empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe